Siham El-Maimouni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siham El-Maimouni bei Dreharbeiten am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Leverkusen

Siham El-Maimouni (* 5. März[1] 1985[2] in Duisburg-Meiderich) ist eine deutsche Redakteurin und Fernsehmoderatorin.[3]

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

El-Maimounis Eltern kamen in den 1960er/1970er Jahren aus Marokko nach Deutschland, wo ihr Vater im Bergbau und bei Thyssen arbeitete. Sie wuchs in Duisburg auf und wohnt seit 2005 in Düsseldorf.[2][4][5] Sie war von 2004 bis 2010 Autorin für die Westdeutsche Allgemeine Zeitung und die Neue Ruhr Zeitung und war zwischen 2005 und 2010 Moderatorin bei Antenne Düsseldorf und Radio NRW. Von 2008 bis 2013 moderierte sie für den SWR beim Jugendradioprogramm Dasding.[6]

El-Maimouni moderiert beim WDR die Kindernachrichtensendung neuneinhalb[7]. Von 2009 bis Ende Februar 2021[8] war sie bei COSMO Moderatorin u. a. der Lifestyle-Sendung Süpermercado[7] oder von Soundcheck[9]. Sie gehört seit 2014 zum Moderatorenteam der Sendung mit der Maus,[10] seit 2018 auch zum Expertenteam der Sendung Frag doch mal die Maus. Zudem moderiert sie seit 2017 zusammen mit Thilo Jahn das Kulturmagazin Westart.[11] Außerdem moderiert sie seit 2020 die Sendung Westpol. Seit 2021 übernimmt sie einmal im Monat die Moderation der Sendung ttt – titel, thesen, temperamente.[12] Sie studierte während ihrer beruflichen Tätigkeit im Fernstudium Politik- und Verwaltungswissenschaft sowie Soziologie.[13]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familie und Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Interview gab El-Maimouni an, dass ihrem Vater, der aus dem Norden Marokkos stammt und dort keinen Nachnamen führte, bei der Einwanderung Ende der 1960er Jahre von einer deutschen Behörde der Nachname "El-Maimouni" aus unbekannten Gründen gegeben wurde.[8]

Ihre Mutter hat in der Sendung mit der Maus den Vorspann einmal in berberischer Sprache gesprochen.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Siham El-Maimouni – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siham El-Maimouni bei WDR.de
  2. a b c „Beste Moderatorin Deutschlands“ kommt aus Düüßburch
  3. Siham El-Maimouni beim Funkhaus Europa
  4. PWDR-Magazin Westpol mit neuer Moderatorin – Premiere für Siham El-Maimouni am Sonntag. Abgerufen am 3. Mai 2021.
  5. Boris Halva: „Natürlich bin ich vor dem Fernseher groß geworden!“ In: Frankfurter Rundschau. 5. März 2021, abgerufen am 2. Mai 2021.
  6. Siham El-Maimouni bei Xing
  7. a b Fünf Nominierungen für den WDR beim Deutschen Radiopreis 2015, radioszene.de, veröffentlicht am 25. August 2015
  8. a b c Siham El-Maimouni verrät: Ihr Nachname ist nur eine Erfindung. 7. März 2021, abgerufen am 8. März 2021.
  9. Der Soundcheck vom 26.02.2021. Siham El-Maimouni verabschiedet sich vom Soundcheck. 28. Februar 2021, abgerufen am 8. März 2020.
  10. Siham El-Maimouni: Filmografie, fernsehserien.de
  11. Westart, Moderatorin Siham El-Maimouni, abgerufen am 22. September 2018
  12. El-Maimouni wird Moderatorin des Kulturmagazins "ttt". In: DWDL.de. 19. April 2021, abgerufen am 19. April 2021.
  13. WDR-Magazin Westpol mit neuer Moderatorin. In: wdr.de. 30. Januar 2020, abgerufen am 6. März 2021.
  14. Deutsche Umwelthilfe e.V.: Preisträger 2014. Abgerufen am 22. Januar 2021.
  15. Beste Moderatorin: Siham El-Maimouni - WDR Funkhaus Europa