Radio NRW

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
radio NRW
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1990
Sitz Essener Str. 55
46047 Oberhausen
Leitung Sven Thölen (Geschäftsführer)
Website www.radionrw.de
Stand: 2017 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2017

Die Radio NRW GmbH ist der Anbieter des Rahmenprogramms für die derzeit 45 Lokalradios in Nordrhein-Westfalen. Das Land ist damit unter den Flächenländern in Deutschland eine Ausnahme, da es sich nicht um einen landesweiten Sender handelt, sondern aufgrund seiner „spezifischen Organisationsstruktur und Wirtschaftsform“[1] nach eigener Aussage um einen Rahmenprogrammanbieter ohne eigene Sendeplätze.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radio NRW wurde mit Beginn des Lokalfunks in Nordrhein-Westfalen gegründet. Der Sendestart war im April 1990 mit dem ersten privaten Lokalradio in Nordrhein-Westfalen, Radio DU (heute: Radio Duisburg).

Beim Start des Lokalradios in NRW gab es zunächst mehrere Anbieter für das Rahmenprogramm. Kanal 4 aus Köln nahm den Sendebetrieb allerdings nicht auf. RTL Baden-Württemberg stellte bis 1993 das Rahmenprogramm für Antenne AC, Radio Rur und Welle West.[3]

Seit dem 11. Januar 2010 übernehmen (wieder) alle Lokalradios das Mantelprogramm von Radio NRW.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radio NRW produziert für die kooperierenden Lokalsender in Nordrhein-Westfalen ein täglich 12- bis 20-stündiges Rahmenprogramm, das unter anderem die überregionalen Nachrichten und die Comedy enthält. Im Anschluss an die Weltnachrichten folgen kurz die landesweite Wettervorhersage und der „NRW-Verkehr“ – außer werktags von 6 bis 10 Uhr, da dann alle Stationen lokal auf Sendung sind und stattdessen eigene, lokale Wetter- und Verkehrsinformationen ausstrahlen. In diesem Zeitraum sendet Radio NRW durchgehend die Musik aus der Playlist, welche in zuvor bestimmten Abständen automatisch durch eigene Werbespots, drei Minuten lang laufende Musikbetten oder andere Elemente sowie durch die Weltnachrichten zur vollen Stunde und den davor platzierten landesweiten Werbeblock unterbrochen wird. Dieses Verfahren gewährleistet, dass jedes Lokalradio bei einer Panne im eigenen Funkhaus jederzeit auf das Mantelprogramm zugreifen kann und der Hörer diese möglichst nicht erkennt.

Des Weiteren wird der Bereich Radiowerbung zentral vermarktet und Werbung für den Sendebetrieb der Lokalradios bereitgestellt. Ein Teil der Werbeeinnahmen wird nach einem Verteilschlüssel an die Lokalsender abgeführt.

Innerhalb des Rahmenprogramms wird in den Moderationen der neutrale Name „Lokalradio“ verwendet. Jingles mit der Stationskennung werden zentral ausgelöst und dann mit dem Namen des jeweiligen Senders bei diesem ferngesteuert abgespielt. Die LfM als Aufsichtsbehörte unterscheidet zwischen lokalem Programm, dem Bürgerfunk und dem Rahmenprogramm. Hinzu kommen zusätzliche Kooperationen (Übernahmen z. B. einzelner redaktioneller Beiträge) mit radio NRW innerhalb des Lokalprogramms.[4]

Das Mantelprogramm kann über Astra 3B auf 23,5° Ost (12.646 MHz vertikal, 285 kSymbole/s, DVB-S, FEC 7/8) mit allen digitalen Satellitenreceivern gehört werden, die derart niedrige Symbolraten unterstützen.

Bis Mai 2016 wurde der Betrieb der landesweit über 100 Ultrakurzwellensender von Radio NRW fast ausschließlich durch den Anbieter Media Broadcast verantwortet, seitdem wird etwa 20 % des Betriebs durch den Dienstleister Uplink Network aus Düsseldorf übernommen.[5]

Moderation und Redaktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäftsführerin war bis 31. Dezember 2009 Elke Schneiderbanger, ihr folgte Udo Becker und bis April 2017 Jan-Uwe Brinkmann[6]. Bis April 2015 war Ingo Tölle Programmdirektor.[7] Seit Februar 2017 ist Thomas Rump Programmdirektor von radio NRW.[8]

Moderatoren sind Jürgen Bangert, Andreas Grunwald, Stephan Kaiser, Natalie Klein, Kai Klüting, Claudia Löhr, Britta von Lucke, Annick Manoukian, Laura Potting, Florian Rogalla, Sandra Samper, Markus Steinacker, Nina Tenhaef, Katharina te Uhle, Julia Vorpahl, Thomas Wagner und Kevin Zimmer, Leiter der On Air Promotion ist David Mannheim. Verantwortlich für die Produktion ist Klaus Schilling. Leiter der Musikredaktion ist seit dem 1. Januar 2015 Jens Kopel. Seit der Umstrukturierung der NRW-Lokalradios zum 11. Januar 2010 ist Sebastian Walch Station-Voice. Er löste Bodo Venten nach zwölf Jahren ab.

Gesellschafter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschafter von Radio NRW sind die Pressefunk Nordrhein-Westfalen GmbH & Co. KG mit 59 %, die RTL Group (RTL Radio Deutschland GmbH) mit 16,1 % und der Westdeutsche Rundfunk mit 24,9 % (Stand: 2003). An der Pressefunk Nordrhein-Westfalen GmbH wiederum sind mehr als 30 Verlagsgesellschaften aus NRW beteiligt (Stand: 2016). Größter Anteilseigner ist die Funke Mediengruppe mit 21,7 %, gefolgt von Axel Springer mit 12,4 %, der DuMont Mediengruppe (DuMont Funk und Fernsehen GmbH) mit 9,9 % und die PFD Pressefunk GmbH (eine Tochter der Rheinische Post Mediengruppe) mit 9,3 %.[9] Zu den anderen Eigentümern gehört u. a. der Zeitungsverlag Neue Westfälische (Bielefeld), der zu 100 % der Presse-Druck GmbH gehört, an der die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft der SPD ebenfalls mit 100 % beteiligt ist (Stand: 2016).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Becker: Das Radio der Zukunft – in NRW und anderswo. Universität Osnabrück, September 2004. S. 82 (S. 10 der PDF-Datei)
  2. radio NRW – 45 Lokalradios, eine Nummer 1. radionrw.de, abgerufen am 31. März 2018
  3. Patrick Donges, Philipp Steinwärder: Entwicklung des Zwei-Säulen-Modells – Eine interdisziplinäre Untersuchung des lokalen Hörfunks in Nordrhein-Westfalen (= Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt für Rundfunk Nordrhein-Westfalen. Band 26). 1998, S. 36 (Volltext in der Google-Buchsuche).
  4. vgl. Sendezeiten Lokalfunk (vgl. Weblinks, Stand 2009)
  5. Stephan Munder: UPLINK NETWORK GmbH übernimmt Teile des Sendernetzes von radio NRW. In: radioWOCHE - Aktuelle Radionews, UKW-News, Digitalradio-News und Radiojobs. 18. Mai 2016, abgerufen am 18. Mai 2016.
  6. Chef von radio NRW ausgeschieden | RADIOSZENE. Abgerufen am 10. April 2017.
  7. radio NRW: Pressemitteilung, Oberhausen, 22. April 2015, abgerufen am 6. Mai 2015.
  8. Thomas Rump wird neuer Programmchef von Radio NRW | RADIOSZENE. Abgerufen am 10. April 2017.
  9. Anteilsstruktur der Pressefunk Nordrhein-Westfalen GmbH & Co. KG (Abruf: 10. September 2016)