Silvana Mangano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Silvana Mangano (* 21. April 1930 in Rom; † 16. Dezember 1989 in Madrid) war eine italienische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mangano wurde in Rom als Tochter eines italienischen Vaters und einer englischen Mutter (Ivy Webb aus Croydon) geboren. Durch den Zweiten Weltkrieg war die Familie verarmt. Silvana lernte zu tanzen und arbeitete als Fotomodell. 1946 gewann sie als Sechzehnjährige den Titel der "Miss Rom" und erhielt eine Rolle in Mario Costas Film (L'Elisir d'amore).

Silvana Mangano nahm an dem legendären Schönheitswettbewerb zur Miss Italia im Jahr 1947 teil, bei dem sich auch Gina Lollobrigida, Eleonora Rossi Drago, Gianna Maria Canale sowie die spätere Siegerin Lucia Bosè zur Wahl stellten.

Der Durchbruch gelang ihr 1949 mit dem Film Bitterer Reis. Seitdem gehörte sie zu den großen weiblichen Filmstars Italiens. International bekannt wurde sie durch ihre Rolle als Penelope/Circe in Die Fahrten des Odysseus an der Seite von Kirk Douglas und Anthony Quinn.

Silvana Mangano war seit 1949 mit dem Filmproduzenten Dino De Laurentiis verheiratet, ab 1983 lebte das Paar getrennt. Die Ehe, aus der vier Kinder hervorgingen, wurde jedoch nie geschieden.

Silvana Mangano litt an Lungenkrebs. Nach einer Operation am 4. Dezember 1989 fiel sie ins Koma. Sie starb in der Nacht vom 15. auf den 16. Dezember, ohne das Bewusstsein wiedererlangt zu haben, im Alter von 59 Jahren in einem Krankenhaus in Madrid.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David di Donatello
  • 1988: Nominiert als beste Nebendarstellerin (Migliore Attrice non Protagonista) für Oci ciornie
  • 1973: Ausgezeichnet als beste Darstellerin (Migliore Attrice) für Lo scopone scientifico (zusammen mit Florinda Bolkan für Liebe Eltern)
  • 1967: Ausgezeichnet als beste Darstellerin (Migliore Attrice) für Le streghe
  • 1963: Ausgezeichnet als beste Darstellerin (Migliore Attrice) für Il processo di Verona (zusammen mit Gina Lollobrigida für Kaiserliche Venus)
Goldener Pokal (italienischer Filmpreis)
  • 1967: Ausgezeichnet als beste Darstellerin (Migliore Attrice) für Le streghe
  • 1963: Ausgezeichnet als beste Darstellerin (Migliore Attrice) für Il processo di Verona
Nastro d’Argento
  • 1988: Nominiert als beste Nebendarstellerin (Migliore Attrice Non Protagonista) für Oci ciornie
  • 1975: Nominiert als beste Darstellerin (Migliore Attrice Protagonista) für Gruppo di famiglia in un interno
  • 1974: Nominiert als beste Nebendarstellerin (Migliore Attrice Non Protagonista) für Ludwig II.
  • 1972: Ausgezeichnet als beste Nebendarstellerin (Migliore Attrice Non Protagonista) für Morte a Venezia (zusammen mit Marina Berti für La califfa)
  • 1964: Ausgezeichnet als beste Darstellerin (Migliore Attrice Protagonista) für Il processo di Verona
  • 1958: Nominiert als beste Darstellerin (Migliore Attrice Protagonista) für Uomini e lupi und für Heiße Küste
  • 1955: Ausgezeichnet als beste Darstellerin (Migliore Attrice Protagonista) für L'oro di Napoli

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mort de Silvana Mangano La magicienne, Le Monde. 18. Dezember 1989, S. 10. 

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Silvana Mangano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien