Sobotka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Sobotka (Begriffsklärung) aufgeführt.
Sobotka
Wappen von Sobotka
Sobotka (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Královéhradecký kraj
Bezirk: Jičín
Fläche: 1932 ha
Geographische Lage: 50° 28′ N, 15° 11′ OKoordinaten: 50° 28′ 4″ N, 15° 10′ 36″ O
Höhe: 305 m n.m.
Einwohner: 2.399 (1. Jan. 2017)[1]
Postleitzahl: 507 43
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 9
Verwaltung
Bürgermeister: Stanislav Tlášek (Stand: 2007)
Adresse: Boleslavská 440
507 43 Sobotka
Gemeindenummer: 573493
Website: sobotka.craj.cz
Blick vom Friedhof auf die Stadt
Bauernhäuser im Ortsteil Stéblovice

Die landwirtschaftlich geprägte Stadt Sobotka (veraltet Saboth[2]) mit 2.300 Einwohnern liegt im Okres Jičín, (Tschechien) und ist einer der Ausgangspunkte zum Český ráj (Böhmisches Paradies).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sobotka ist eine Stadt mit Fremdenverkehr und kulturell-literarischer Tradition. So findet hier regelmäßig das Nationale Festival der tschechischen Sprache und der Literatur „Šrámkova Sobotka“ statt. Wegen der gut erhaltenen Volksarchitektur (gezimmerte Holzhäuser) und weiterer Baudenkmäler wurden Teile von Sobotka zur Denkmalzone ausgerufen.

Über der Stadt befindet sich das Schloss Humprecht; Wanderwege führen auf die Burg Kost und in die Orte Vesec, Staré Hrady und das Tal von Plakánek.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Sobotka gehören die Ortschaften Čálovice (Tschalowitz), Kdanice (Kdanitz), Lavice (Lawitz), Spyšova (Spischow), Staňkova Lhota (Staniek Lhota), Stéblovice (Steblowitz), Trní (Tern) und Zajakury (Sajakur).

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sobotka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)
  2. http://biblio.unibe.ch/adam/zoom/zoom.php?col=ryh&pic=Ryh_4403_1_B