Mladějov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mladějov
Wappen von ????
Mladějov (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Královéhradecký kraj
Bezirk: Jičín
Fläche: 1204 ha
Geographische Lage: 50° 29′ N, 15° 14′ OKoordinaten: 50° 29′ 2″ N, 15° 13′ 45″ O
Höhe: 285 m n.m.
Einwohner: 498 (1. Jan. 2017)[1]
Postleitzahl: 506 01 – 507 45
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 8
Verwaltung
Bürgermeister: Oldřich Hanoušek (Stand: 2006)
Adresse: Mladějov 45
507 45 Mladějov v Čechách
Gemeindenummer: 573205
Website: mladejov.craj.cz

Die Gemeinde Mladějov liegt in der Nähe des Naturschutzgebietes Český ráj im Okres Jičín, Tschechien. Der Ort wird auch als Tor zum Böhmischen Paradies bezeichnet.

Vom Ortsteil Pařízek gibt es eine Aussicht auf die Burg Trosky, die Berge Kozákov, Ještěd und Střelečská Hůra sowie auf das Riesengebirge. In der Umgebung befinden sich Wälder, Wiesen und Felslandschaften. Der Ort gehört zur Mikroregion Český ráj. Im Ort leben etwa 550 Einwohner auf einer Fläche von 1204 Hektar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1372, als hier Kunrát von Mladějova herrschte.

Das Gut Mladějov gehörte dem Burggrafen Konrad von Dohna, bis es in Besitz von Wallenstein kam. Dieser verkaufte es am 30. März 1627 Johann Albrecht Slawata von Chlum und Koschumberg. Am 3. Juni 1628 bekam der friedländische Hofmeister Paul Cornazani (auch Karnitzan) einen Lehenbrief über das Gut. Er und seine Frau verkauften es aber 1629 wieder an Magdalena Kunasch geb. Boryne von Lhota[2].

Im Schloss, erbaut im 18. Jahrhundert., lebte bis zu seinem Tod Franz Josef Gerstner. Er, sein Sohn Franz Anton von Gerstner und Mathias von Schönerer projektierten und sind Erbauer der Pferdeeisenbahn Budweis–Linz–Gmunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche des Hl. Ägidius, ursprünglich gotisch, im 18. Jh. in Barockstil umgebaut.
  • Schloss aus der zweiten Hälfte des 18. Jh. Heute Nationaldenkmal in Privathand.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hubojedy
  • Mladějov v Čechách
  • Bacov
  • Loveč
  • Mladějov
  • Pařízek
  • Roveň u Sobotky
  • Kozlov
  • Roveň
  • Střeleč

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)
  2. Mitteilungen des Vereines für Heimatkunde des Jeschken-Iser-Gaues, Band 25–26. 1931 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).