Soledad (Kolumbien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Soledad
Koordinaten: 10° 55′ N, 74° 46′ W
Karte: Kolumbien
marker
Soledad
Soledad auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Atlántico - Soledad.svg
Lage von Soledad im Departamento Atlántico
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Atlántico
Stadtgründung 1598
Einwohner 683.580 (2019)
– im Ballungsraum 2.123.081
Stadtinsignien
Flag of Soledad (Atlántico).svg
Escudodesoledad.jpg
Detaildaten
Fläche 67 km2
Bevölkerungsdichte 10.203 Ew./km2
Gewässer Río Magdalena
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Joao Herrera Iranzo (Cambio Radical, 2016–2019)
Website soledad-atlantico.gov.co/index.shtml
Butifarras soledeñas, gastronomische Spezialität
Butifarras soledeñas, gastronomische Spezialität

Soledad ist eine kolumbianische Gemeinde (Municipio) am Río Magdalena im Departamento Atlántico. Soledad schließt direkt südlich an Barranquilla an und ist Teil der Metropolregion Barranquilla.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soledad liegt 30 km flussaufwärts der Mündung des Río Magdalena in das Karibische Meer. Sie grenzt im Norden an Barranquilla, wobei der Bach Don Juan die Grenze bildet, im Süden an Malambo, im Osten an Sitionuevo im Departamento Magdalena, von dem es durch den Río Magdalena getrennt ist, und im Westen an Galapa.[1]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Soledad hat 683.580 Einwohner, von denen 683.001 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben. Soledad ist die Gemeinde mit dem stärksten Bevölkerungswachstum in Kolumbien, 2005 betrug die Einwohnerzahl erst 461.603. In der Metropolregion leben 2.123.081 Menschen (Stand 2019).[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte von Soledad geht auf das Jahr 1598 zurück, als Antonio Moreno Estupiñán dort eine indigene Siedlung gründen ließ, die als La Porquera de San Antonio bekannt wurde. 1743 wurde die erste Kirchengemeinde gegründet. Den Status einer Villa erhielt der Ort 1813 als Soledad de Colombia. 1824 wurde Soledad zum Sitz des dritten Kantons der damaligen Provinz Cartagena.

Soledad rühmt sich, 1830 für einen Monat Aufenthaltsort des erkrankten Simón Bolívar gewesen zu sein. In einem der kolumbianischen Bürgerkriege des 19. Jahrhunderts wurde Soledad 1859 Schauplatz einer Schlacht zwischen Liberalen und Konservativen.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aeropuerto Internacional Ernesto Cortissoz

In Soledad ist eine große Anzahl von Industrien ansässig, insbesondere pharmazeutische und energieerzeugende Industrie.[4] Einer der bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren der Gemeinde ist der Flughafen Barranquilla.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Soledad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen zur Geographie auf der offiziellen Seite von Soledad
  2. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 16. Mai 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).
  3. Informationen zur Geschichte auf der offiziellen Seite von Soledad
  4. Informationen zur Wirtschaft auf der offiziellen Seite von Soledad