Sprinter (Zuggattung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zug der NS-Baureihe SGMm nahe Bathmen auf der Bahnstrecke Deventer–Almelo
Ein Sprinter der NS-Baureihe SLT am Bahnhof Naarden-Bussum
NS-Baureihe SNG am Bahnhof Hillegom auf der Bahnstrecke Amsterdam–Rotterdam

Der Sprinter ist eine Zuggattung der niederländischen Eisenbahngesellschaft NS. Sie ist mit der in Deutschland gebräuchlichen Bezeichnung der Regionalbahn zu vergleichen.

Definition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Äußere der Sprinter-Züge ist in blauer und weißer Farbe gekleidet. Sprinter dienen als Pendlerzüge, die für kurze Reiseentfernungen verwendet werden und an jedem Bahnhof einer Strecke halt machen.[1] Der Sprinter wird von 48 Prozent aller Zugpassagiere in den Niederlanden für mindestens einen Teil ihrer Fahrt genutzt.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezeichnung Sprinter wurde von der Eisenbahngesellschaft NS erstmals 2003 für Regionalbahnen verwendet, nachdem man zuvor jahrelang den Begriff Stoptrein benutzt hatte. Seither wird die Bezeichnung Stoptrein nur noch von anderen Eisenbahnunternehmen wie Arriva eingesetzt. Die NS gebrauchen seit 2012 neben dem Begriff Sprinter für Regionalbahnen ausschließlich die Bezeichnung Intercity für Schnellzüge. Züge der Sprinter-Gattung bestehen meist aus sogenanntem Sprinter-Material. Dazu zählen die Baureihen SGMm (1975–1979, 1979–1984; 2003–2006, 2008–2009),[3] DDM 1 (1984–1986; 2016)[4], DDAR (1991–1998; 2014–2015)[5] sowie Stadler Flirt (2015–2017).[6] Im Oktober 2017 gaben die NS bekannt, dass zwischen 2017 und 2019 118 Züge der Baureihe SNG von dem spanischen Unternehmens CAF hergestellt und eingesetzt werden sollen.[2][7]

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Sprinter-Züge sind folgendermaßen ausgestattet:[1]

  • Aufteilung in zwei Wagenklassen
  • Fahrradstellplätze im Ein- und Ausstiegsbereich
  • Einrichtungen für eingeschränkte Personen
  • Bildschirme mit Reiseinformationen und Rundfunkberichten
  • Wi-Fi in neuen Zügen (ab 2017)
  • Toiletten (teilweise behindertengerecht)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Materieel. In: ns.nl. Nederlandse Spoorwegen N.V., abgerufen am 27. Januar 2019 (niederländisch).
  2. a b NS: nieuwe Sprinters en vaker Sprinters. In: nieuws.ns.nl. Nederlandse Spoorwegen N.V., 19. Oktober 2017, abgerufen am 27. Januar 2019 (niederländisch).
  3. Sprinter (SGMm). (PDF) In: ns.nl. Nederlandse Spoorwegen N.V., abgerufen am 27. Januar 2019 (niederländisch).
  4. Sprinter DDM 1. (PDF) In: ns.nl. Nederlandse Spoorwegen N.V., abgerufen am 27. Januar 2019 (niederländisch).
  5. Sprinter (DDAR). (PDF) In: ns.nl. Nederlandse Spoorwegen N.V., abgerufen am 27. Januar 2019 (niederländisch).
  6. Sprinter (Stadler/Flirt). (PDF) In: ns.nl. Nederlandse Spoorwegen N.V., abgerufen am 27. Januar 2019 (niederländisch).
  7. Sprinter (Caf/Civity). (PDF) In: ns.nl. Nederlandse Spoorwegen N.V., abgerufen am 27. Januar 2019 (niederländisch).