Staatliche Fachakademie für Fotodesign München

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Staatliche Fachakademie für Fotodesign München
Gründungsjahr: 1900
1900–1904: Lehr- und Versuchsanstalt für Photographie
1904–1928: Lehr- und Versuchsanstalt für Photographie,
Chemie, Lichtdruck und Gravüre
1928–1954: Bayerische Staatslehranstalt für Lichtbildwesen
1954–1990: Bayerische Staatslehranstalt für Photographie
1990–2002 Staatliche Fachakademie für Fotodesign München

(Ort: Clemensstraße 33, München)

2002 Eingliederung in den Fachbereich 12 Gestaltung der Fachhochschule München als Studiengang Fotodesign
Hinweisschild in der Clemensstraße
Der alte Standort in der Clemensstraße
Der frühere Standort des Fachbereichs Gestaltung in der Infanteriestraße

Die Staatliche Fachakademie für Fotodesign München war eine eigenständige Ausbildungseinrichtung für Fotografie und Fotodesign in München mit mehreren Vorgängerinstitutionen, die 2002 in die Hochschule München eingegliedert wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausbildungseinrichtung wurde am 15. Oktober 1900 unter dem Namen „Lehr- und Versuchsanstalt für Photographie“ als eine von der „Kgl. Bayerischen Staatsregierung subventionierte Bildungsanstalt“ in der Rennbahnstraße, nahe der Münchner Theresienwiese eröffnet. Gründer und Gründungsdirektor ist G. H. Emmerich. 1904 Erweiterung um eine grafische Abteilung. Umbenennung in „Lehr- und Versuchsanstalt für Photographie, Chemiegrafie, Lichtdruck und Gravüre“. 1905 Zulassung von Frauen zur fotografischen Ausbildung. 1907–1913 Anstellung von Frank Eugene als Lehrer für „Künstlerische Photographie“. 1928 wurde sie verstaatlicht und trug von dort an den Namen „Bayerische Staatslehranstalt für Lichtbildwesen“ und ab 1954 „Bayerische Staatslehranstalt für Photographie“. 1990 wurde die Bezeichnung erneut mit „Staatliche Fachakademie für Fotodesign“ der zeitlichen Entwicklung angepasst. 2002 wurde die Fachakademie als Studiengang „Fotodesign“ in den Fachbereich 12Gestaltung“ der Fachhochschule München (FHM) eingegliedert. 2004 verließen die letzten 30 Absolventen die Räume an der Clemensstraße 33. "Fotodesign" ist heute eine Studienrichtung der Fakultät für Design der Hochschule München, die seit 2019 ihren Sitz im ehemaligen landesherrlichen Zeughaus in der Lothstraße 17 hat.

Bekannte ehemalige Angehörige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jahrbuch der Lehr- und Versuchsanstalt für Photographie, Chemigraphie, Lichtdruck und Gravüre zu München., 1907–1916 / RHK 04394; BSBM Sign. 4 Bav. 1010u (je 900 Aufl.)
  • Lehrjahre Lichtjahre, Die Münchner Fotoschule 1900–2000 /Ulrich Pohlmann, Rudolf Scheutle; Schirmer/Mosel ISBN 3-88814-943-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsches Museum: Deutsches Museum: Biographie Frank Eugene. Abgerufen am 6. Dezember 2018.
  2. Barbara Stenzel: Münchner Fotoschule 1900-2000. In: arthistoricum. Abgerufen am 6. Dezember 2018 (deutsch).
  3. Ulrich Pohlmann / Rudolf Scheutle, "Lehrjahre - Lichtjahre, Die Münchner Fotoschule 1900-2000", Schirmer/Mosel München, 2000, Seite 45