Stefan Jürgens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stefan Jürgens 2009

Stefan Jürgens (* 26. Februar 1963 in Unna) ist ein deutscher Schauspieler und Musiker.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

1983 begann er an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum eine dreieinhalbjährige Ausbildung zum Darsteller. Danach trat er u. a. am Schauspielhaus Bochum, am Theater Dortmund, am Theater des Westens in Berlin, am Theater am Goetheplatz in Bremen und am Schauspiel Köln auf.

Er war 1993 Gründungsmitglied von RTL Samstag Nacht. Seine Domäne waren die Samstag Nacht News und Kentucky schreit ficken sowie die Darstellungen von Karl Ranseier, Bruder Gottfried und Derrick.

Neben der Arbeit auf der Bühne wirkte Jürgens auch in zahlreichen Fernseh- und Kinofilmen mit. 1999 und 2000 verkörperte er in sechs Folgen den Berliner Tatort-Kommissar Robert Hellmann.

Seit 2007 spielt er in der ORF/ZDF-Krimiserie SOKO Donau (in Deutschland: SOKO Wien) den Major Carl Ribarski. In der fünften Folge der ZDF-Dokumentationsserie Die Deutschen stellte er 2008 Albrecht von Wallenstein dar.

2010 stand Jürgens mit dem Solostück Seitenwechsel auf der Bühne der Hamburger Kammerspiele, in dem es um Homophobie in der Welt des Fußballs geht.

Als Musiker veröffentlichte er die Alben Langstreckenlauf, Heldenzeiten, Alles aus Liebe und Alles immer möglich.

Stefan Jürgens hat vier Kinder. Er lebt in Berlin und in Wien.

Filmografie[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2003: Langstreckenlauf
  • 2006: Heldenzeiten
  • 2008: Alles aus Liebe
  • 2013: Alles Immer Möglich

Bühnenprogramme[Bearbeiten]

  • 2000–2002: Alles anders
  • 2003–2004: Langstreckenlauf
  • 2004–2005: Süchtig
  • 2005–2006: Heldenzeiten
  • 2008: Alles aus Liebe

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stefan Jürgens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien