Stefan Kneer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stefan Kneer
Stefan Kneer

Stefan Kneer im Spiel des SC Magdeburg gegen den
HSV Hamburg am 4. September 2012 in der GETEC-Arena Magdeburg

Spielerinformationen
Geburtstag 19. Dezember 1985
Geburtsort Bühl, Deutschland
Staatsbürgerschaft Deutscher deutsch
Körpergröße 1,94 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein TV Hüttenberg TV Hüttenberg
Trikotnummer 4
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
0000–2002 Deutschland BSV Phönix Sinzheim
2002–2006 Deutschland ThSV Eisenach
2006–2008 Deutschland HBW Balingen-Weilstetten
2008–2012 Deutschland TV Großwallstadt
2012–2014 Deutschland SC Magdeburg
2014–2016 Deutschland Rhein-Neckar Löwen
2016–2020 Deutschland HSG Wetzlar
2020– Deutschland TV Hüttenberg
Nationalmannschaft
Debüt am 24. April 2007
gegen Schweiz Schweiz in Konstanz
  Spiele (Tore)
Deutschland Deutschland 73 (96)[1]
Stationen als Trainer
von – bis Station
2021– Deutschland TV Hüttenberg (Co-Trainer)

Stand: 18. September 2021

Stefan Kneer (* 19. Dezember 1985 in Bühl) ist ein deutscher Handballspieler. Seine Spielposition ist im linken Rückraum.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Karriere begann Kneer beim BSV Phönix Sinzheim. Danach wechselte er zum ThSV Eisenach in die 2. Handball-Bundesliga. 2006 ging er dann zum frischgebackenen Erstligisten HBW Balingen-Weilstetten. In der Saison 2007/08 erzielte Kneer für den HBW in 33 Spielen 129 Tore; in der Saison zuvor waren es 90 Tore in 26 Spielen.[2] Nachdem er ab 2008 beim TV Großwallstadt spielte,[3] wechselte Kneer zur Saison 2012/13 zum SC Magdeburg.[4] 2014 bis 2016 spielte er für die Rhein-Neckar Löwen und ab Sommer 2016 für die HSG Wetzlar. Zur Saison 2020/21 wechselte er zum TV Hüttenberg.[5] Seit der Saison 2021/22 ist Kneer beim TV Hüttenberg als Co-Trainer tätig. Weiterhin steht er der Mannschaft als Stand-by-Spieler zur Verfügung.[6]

Der ledige Student hat bisher 73 Länderspiele für Deutschland bestritten.

Bundesligabilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2006/07 HBW Balingen-Weilstetten Bundesliga 26 90 0 90
2007/08 HBW Balingen-Weilstetten Bundesliga 33 129 0 129
2008/09 TV Großwallstadt Bundesliga 31 117 0 117
2009/10 TV Großwallstadt Bundesliga 34 140 0 140
2010/11 TV Großwallstadt Bundesliga 27 96 0 96
2011/12 TV Großwallstadt Bundesliga 31 140 0 140
2012/13 SC Magdeburg Bundesliga 29 110 0 110
2013/14 SC Magdeburg Bundesliga 34 149 0 149
2014/15 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 36 24 0 24
2006–2015 gesamt Bundesliga 281 995 0 995

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2021 schloss er in der Sportschule Hennef die B-/C-Trainer-Kurzausbildung des Deutschen Handballbundes für ehemalige und aktuelle Profis ab.[7]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jugend-Vizeeuropameister 2003
  • Junioren-Europameister 2004
  • 4. Platz Junioren-WM 2005
  • Deutscher Meister 2016 mit den Rhein-Neckar Löwen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stefan Kneer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.dhb.de: Porträt Stefan Kneer
  2. 1. Handball-Bundesliga: Die Saisonstatistik von Stefan Kneer
  3. Stefan Kneer wechselt im Sommer zum SCM In: Kanal 8 vom 19. November 2007
  4. scm-handball.de: Stefan Kneer wechselt in der kommenden Saison zum SC Magdeburg vom Dezember 2011, abgerufen am 19. Juli 2014
  5. handball-world.news: TV Hüttenberg verpflichtet Ex-Nationalspieler Kneer und vermeldet Abgang, abgerufen am 31. Januar 2020
  6. giessener-allgemeine.de: TV Hüttenberg startet mit Ribeiro in Vorbereitung, abgerufen am 18. September 2021
  7. www.dhb.de, „B-/C-Trainer*innen-Kurzausbildung: 15 Anwärter*innen bestehen Prüfung in Hennef“, 12. August 2021, abgerufen am 16. August 2021