Steven Wink

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steven Wink (2016)

Steven Wink (* 9. Mai 1984 in Ottweiler) ist ein deutscher Politiker (FDP) und seit 2016 Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtages.

Leben und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steven Wink wurde 1984 in Ottweiler geboren und wuchs in Pirmasens auf. Nach seiner mittleren Reife absolvierte Wink eine Ausbildung zum Industriemechaniker, die er 2003 abschloss. Anschließend verpflichtete er sich bei der Bundeswehr. Er war als spezialisierte Einsatzkraft der Marine und bei den Fallschirmjägern eingesetzt. Durch seine Tätigkeit als Mitglied im Gesamtvertrauenspersonenausschuss (GVPA) war Wink an Grundsatzentscheidungen des Verteidigungsministeriums beteiligt. Nachdem Steven Wink seine Fachholschulreife nachgeholt hatte, absolvierte er ein Wirtschaftsstudium im Bereich Steuern und Rechnungswesen an der ASW – Berufsakademie Saarland. Dieses schloss er 2014 mit dem Grad Bachelor of Arts ab. Nachdem er bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und als Management Assistent arbeitete, ist er seit Mitte 2016 Leiter Rechnungswesen einer Schuhmanufaktur in Pirmasens. Den Grad des Master of Arts in Rechnungs-, Prüfungs-, und Finanzwesen legte er im Juli 2016 an der Hochschule für Wirtschaft und Technik (HTW) Saar ab.

Seit 2014 betreibt Wink gemeinsam mit einem Freund nebenberuflich ein Startup, welches im Bereich Forschung und Entwicklung tätig ist.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wink ist seit 2008 Mitglied der FDP und der Jungen Liberalen. Nachdem er 2012 zum stellvertretenden Vorsitzenden der FDP Pirmasens gewählt wurde, wählten ihn die Jungen Liberalen Rheinland-Pfalz 2013 zu ihrem Landesvorsitzenden. Wink, der seit dem gleichen Jahr auch dem Landesvorstand der FDP Rheinland-Pfalz angehört, trat zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2016 als Spitzenkandidat der JuLis auf Platz 5 der FDP-Landesliste an. Bereits 2009 und 2014 kandidierte Wink auf der FDP Liste zur Pirmasenser Stadtratswahl und 2013 als Direktkandidat im Wahlkreis 211 zur Bundestagswahl.

Bei der Landtagswahl 2016 wurde er in den 17. Landtag von Rheinland-Pfalz gewählt.

Im Landtag ist er Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr, Ausschuss für Gesundheit, Pflege und Demografie, Ausschuss für Soziales und Arbeit und im Ausschuss für Medien, Digitale Infrastruktur und Netzpolitik. Er ist Jugendpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion.

Für den Landtag Rheinland-Pfalz ist Wink Mitglied im Beirat der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz, in der Versammlung der Landeszentrale für Medien und Kommunikation und im Jugendhilfeausschuss Rheinland-Pfalz.

Weiter und für die Region ist Steven Wink Mitglied im Vorstand der Stiftung "Grüner Wall im Westen - Mahnmal ehemaliger Westwall" und im interfraktionellen Arbeitskreis für die Partnerschaft mit Ruanda.

Sonstige Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steven Wink ist stellvertretendes Mitglied des Aufsichtsrats der Stadtwerke Pirmasens Holding GmbH, der Stadtwerke Pirmasens Versorgungs GmbH, der Stadtwerke Pirmasens Verkehrs GmbH, des Luft- und Badepark (PLUB) sowie der BioEnergie GmbH Pirmasens und der Besitzgesellschaft "Rheinberger" GmbH.

Weitere Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wink ist u.a. Mitglied im Deutscher Bundeswehrverband, Bund der Steuerzahler Deutschland, Wirtschaftsjunioren, Liberaler Mittelstand, Deutsche Gruppe der Liberalen Internationalen und im Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wink ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Steven Wink – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien