Liberale Internationale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liberale Internationale
(LI)
Juli Minoves Triquell
Präsident Juli Minoves Triquell
Stellvertretende Präsidentin Helen Zille
Generalsekretär Emil Kirjas
Schatzmeister Dzhevdet Chakarov
Manfred R Eisenbach
Gründung April 1947
Mitglieder 65 Parteien
Webseite liberal-international.org
Länder, deren Regierungschef einer Mitgliedspartei der LI angehört, sind gelb markiert

Die Liberale Internationale (Liberal International) ist der Weltverband der liberalen Parteien. Sie wurde 1947 gegründet und hat ihre Zentrale in London. Sie will als internationales Netzwerk liberale und demokratische Gedanken weltweit fördern. Derzeitiger Vorsitzender ist der Andorraner Juli Minoves Triquell.

In Deutschland gehören ihr die Freie Demokratische Partei (FDP) und die “Deutsche Gruppe der Liberalen Internationalen” (DGLI) an.

In Österreich gehörte das Liberale Forum von 1993 bis 2011 der Liberalen Internationalen an. Davor war die Freiheitliche Partei Österreichs Mitglied, sie trat aber wegen ideologischer Differenzen aus.

Aus der Schweiz nahmen die Freisinnig-Demokratische Partei (FDP) sowie die Liberale Partei der Schweiz (LPS)/Parti libéral suisse (PLS) teil. Die FDP trat Ende 2008 aus. Die LPS fusionierte im Februar 2009 mit der FDP zu FDP.Die Liberalen, welche bis zu ihrem Eintritt als Beobachter Ende Oktober 2015 nur indirekt über ihre Mitwirkung bei der Partei “Europäische Liberale, Demokratische und Reformpartei (ELDR)”, der heutigen ALDE, an der internationalen liberalen Zusammenarbeit teilnahm.

Die Jugendorganisation der Liberalen Internationalen ist die International Federation of Liberal Youth (IFLRY).

Unterlagen der internationalen Liberalen (LI und IFLRY) werden im Archiv des Liberalismus der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Gummersbach (NRW) aufbewahrt.

Vollmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beobachter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Julie Smith, A Sense of Liberty. The History of the Liberal International, London 1997.
  • Guido Thiemeyer, Zwischen Kooperation und Konkurrenz. Die transnationale Zusammenarbeit liberaler Parteien in Europa, in: Jürgen Mittag (Hrsg.), Politische Parteien und Europäische Integration, Essen 2006, S. 313–332.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]