Straßenbahn Seattle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo
Seattle Streetcar
Bild
Streckennetzplan
Basisinformationen
Staat Vereinigte Staaten von Amerika
Stadt Seattle, WA
Eröffnung 12. Dezember 2007
Betreiber King County Metro
Infrastruktur
Streckenlänge 6,1 km
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem 750 V = Oberleitung
Betriebsart Zweirichtungsbetrieb
Haltestellen 7
Betriebshöfe 1
Betrieb
Linien 2
Linienlänge 6,1 km
Takt in der HVZ 10 - 15 min
Takt in der SVZ 12 - 18 min
Fahrzeuge Inekon 12-Trio: 3
Inekon 12-Trio in der Endhaltestelle Pacific Place

Die Straßenbahn Seattle (Seattle Streetcar) dient in ihrer gegenwärtigen Form der Feinerschließung des städtischen Entwicklungsgebietes South Lake Union und soll zu einem innerstädtischen Transportmittel der Stadt Seattle weiterentwickelt werden (Stand: Februar 2015). Seit Januar 2016 ist eine zweite Linie, die First Hill Streetcar Line im Einsatz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstes Straßenbahnsystem 1884 bis 1941[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Pferdebahn 1884 wurden aufgrund der hügeligen Topografie Seattles ab dem Jahr 1887 zunächst Kabelbahnen als motorisierte öffentliche Verkehrsmittel gebaut. Die ersten elektrischen Straßenbahnen fuhren 1889 und verdrängten in kurzer Zeit die Pferdebahnen. 1892 betrug die Gleislänge der elektrischen Straßenbahnen bereits 77 km, die der Kabelbahnen 35 km.

Ab dem Jahr 1898 wurden die 22 eigenständigen Gesellschaften von der Seattle Electric Railway Company – einer Tochter der Firma Stone & Webster – aufgekauft. Die Seattle Electric Railway erhielt im Jahr 1900 von der Stadt Seattle eine 35-jährige Betriebsgenehmigung. In der Folge entstanden Überlandstrecken (Interurbans) nach Tacoma (1902) und Everett (1910). Aufgrund von gedeckelten Fahrpreisen, mehrfacher Streiks und zunehmender Konkurrenz durch den Straßenverkehr geriet die Seattle Electric Railway in finanzielle Schwierigkeiten. Die Stadt Seattle, die seit 1914 eigene Straßenbahnlinien betrieb, übernahm – durch Plebiszit ratifiziert – im Jahr 1918 für 15 Mio. Dollar den Betrieb. Der Kaufpreis wurde über einen Kredit finanziert, mit dem die neu entstandene Municipal Street Railway belastet wurde. Die daraus resultierenden Finanzierungslasten führten zu dauerhaft unzureichender Instandhaltung des Systems.

Im Jahr 1936 betrieb die Municipal Street Railway auf einer Gleislänge von 372 km mit 410 Fahrzeugen 26 elektrische Linien und 3 Kabelbahnen. Da die Gesellschaft weiterhin Verluste einfuhr und auch noch mit einem Teil des Kaufkredites belastet war, suchte die Stadt Seattle nach einem Ausweg aus dem finanziellen Dilemma. Dieser fand sich in Form eines Bundeskredites von 10 Mio. Dollar, den die Stadt im Mai 1939 erhielt, um die restlichen Schulden der Municipal Street Railway zu tilgen und mit den verbleibenden Mitteln das Straßenbahnnetz auf Oberleitungsbus- und Busbetrieb umzustellen. Die Kabelbahnen wurden daraufhin im Jahr 1940 eingestellt, die letzte elektrische Straßenbahn des ersten Systems fuhr am 13. April 1941.[1][2]

Waterfront Streetcar 1982 bis 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waterfront Streetcar 1982–2005

Ausgehend von einer Projektidee aus dem Jahr 1974 wurde am 29. Mai 1982 eine touristisch ausgerichtete 2,6 km lange Straßenbahnlinie nördlich der Innenstadt an der Küste zur Elliott Bay unter dem Namen Waterfront Streetcar eröffnet. Zur Anbindung der Linie an den Downtown Seattle Transit Tunnel wurde sie im Jahr 1990 auf 3,2 km erweitert. Auf der Linie wurden fünf aus Melbourne übernommenen W2-Fahrzeuge der Baujahre 1925 bis 1930 eingesetzt. Mit Aufgabe des Betriebshofes, der auf der Fläche des neu errichteten Olympic Sculpture Parks lag, wurde die Linie am 18. November 2005 eingestellt.

Modernes Straßenbahnsystem ab 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Vorbild von Portland, das als erste amerikanische Großstadt ein modernes Straßenbahnsystem wieder einführte, entstanden ab dem Jahr 2002 auch in Seattle Planungen zur Nutzung neuer Straßenbahnen für die Revitalisierung von Stadtvierteln. Als erstes Quartier wurde South Lake Union benannt, das ab den 1990er-Jahren einen städtebaulichen Entwicklungsprozess durchlief.[3]

South Lake Union Streetcar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenbahn an der Endhaltestelle Fairview and Campus Drive

Die 2,1 km lange Linie South Lake Union Streetcar befindet sich im Eigentum der Stadt Seattle und wird von King County Metro betrieben. Sie verläuft vom Verkehrsknoten Westlake (Haltestelle Pacific Place), an dem Stadtbahn, Monorail, Straßenbahn und diverse Buslinien zusammen treffen, straßenbündig nordwärts in das South-Lake-Union-Viertel und endet an der Haltestelle Fairview and Campus Drive am Fred Hutchinson Cancer Research Center. Ein Teil der Strecke führt dabei durch zwei parallel verlaufende Straßen. Der Betriebshof in der Harrison Street wird über eine kurze Stichstrecke erreicht.

Die geplanten Kosten von 47,5 Mio. Dollar erhöhten sich bis zur Fertigstellung des Gesamtprojektes auf 56,4 Mio. Dollar.[4]

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die South-Lake-Union-Linie wird von 6.00 Uhr bis 21.00 Uhr alle 15 Minuten bedient (freitags und samstags bis 23.00 Uhr, sonntags von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr). Mit Hilfe von Sponsoren ist der Takt montags bis freitags in der Nachmittags-Hauptverkehrszeit auf 10 Minuten verdichtet. (Stand: Februar 2015)

Für den Betrieb wurden drei Fahrzeuge des Typs Trio-12 des tschechischen Herstellers Inekon erworben. Die 20,13 m langen und 2,46 m breiten dreiteiligen Fahrzeuge haben zwischen den Drehgestellen ein schwebendes Niederflur-Mittelteil und verfügen über 27 Sitz- und 113 Stehplätze.[5]

Mit einem Preis von 2,25 Dollar pro Fahrt (ermäßigt 1,- Dollar, für Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren 1,50 Dollar) ist für das South Lake Union Streetcar ein eigenes Tarifsystem eingeführt. Die Straßenbahn ist jedoch auch in das ORCA-System der Metropolregion Seattle integriert und erkennt darin Übergänge von oder zur Stadtbahn und den von King County Metro betriebenen Buslinien an. (Stand: März 2015)

Verkehrsleistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr[6] Wagenkilometer in Tsd. Passagiere in Tsd. Personenkilometer in Tsd.
2008 91,1 413,3 608,7
2009 96,8 451,2 667,2
2010 96,5 520,9 758,9
2011 99,3 714,4 1.016,5
2012 100,6 750,9 1.046,1
2013 101,8 760,9 1.051,7

Mit durchschnittlich 2.500 werktäglichen Fahrgästen (Stand: 3. Quartal 2014)[7] liegt die Verkehrsleistung der South-Lake-Union-Linie trotz stetig steigender Nutzung deutlich unter den Beförderungszahlen neuer europäischer Straßenbahnlinien.

First Hill Streetcar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wagen 403 auf der Yesler Way, in Richtung Capitol Hill (2016)

Seit dem 23. Januar 2016 gibt es in der Stadt eine zweite Straßenbahnlinie. Diese ist insgesamt 4,0 km lang und besitzt 10 Haltestellen je Richtung. Für die Strecke benötigt die Straßenbahn planmäßig 18 Minuten.

Die Linie verbindet Pioneer Square und Chinatown (Anschluss an die Stadtbahn Link Light Rail) mit First Hill und Capitol Hill, wo es seit dem 19. März 2016 erneut einen Anschluss an die Stadtbahn gibt. Außerdem befindet sich die Seattle University direkt an dieser Linie.

Zu Hauptverkehrszeiten kommt alle zehn Minuten eine Bahn, sonst alle zwölf bis 18 Minuten. Man rechnet mit 3.000 bis 3.500 Passagieren am Tag.[8]

Zukünftige Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Seattle bestehen Planungen, die Straßenbahn zu einem umfangreichen innerstädtischen Verkehrsmittel weiter zu entwickeln. Gegenwärtig ist eine nördliche Verlängerung der First Hill Streetcar-Linie um 2 Haltestellen bis zur Roy Street geplant.

In der politischen Diskussion wird jedoch starke Kritik an der Nutzen-Kosten-Relation der South-Lake-Union-Linie und des weiteren Straßenbahnbaus geübt.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Streetcars in Seattle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. seattletimes.com, Seattle's streetcar history, 11. Dezember 2007 abgerufen am 9. November 2014
  2. www.historylink.org, Walt Crowley, Street Railways in Seattle abgerufen am 9. November 2014
  3. www.seattlepi.com, Todd Bishop, Allen envisions streetcars serving South Lake Union, 13. Juni 2002 abgerufen am 10. November 2014
  4. seattletimes.com, Danny Westneat, Streetcar ridership, revenue still off track, 10. Oktober 2014 abgerufen am 9. November 2014
  5. http://seattlestreetcar.com/about/docs/FaqCarInfo.pdf abgerufen am 11. November 2014
  6. National Transit Database abgerufen am 9. November 2014
  7. APTA, Ridership Report Third Quarter 2014, 10. Dezember 2014 abgerufen am 22. Februar 2015
  8. http://www.seattletimes.com/seattle-news/transportation/seattles-first-hill-streetcar-to-open-saturday-with-free-rides/ (englisch), vom 22. Januar 2016; aufgerufen am 1. März 2016
  9. seattletimes.com, Danny Westneat, Streetcar ridership, revenue still off track, 10. Oktober 2014 abgerufen am 9. November 2014