Student Yachting World Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Offizielles Logo

Der Student Yachting World Cup (SYWoC) ist eine Segelweltmeisterschaft für Studenten, die jedes Jahr von Studenten der École polytechnique in Frankreich organisiert wird. Beim SYWoC treten die weltweit besten Segler unter den Studenten für eine Woche gegeneinander an. Jedes Jahr nehmen rund ein dutzend Länder teil. Dazu gehören unter anderem Japan, Portugal, Italien, Irland, USA, England, Schottland und Deutschland.

SYWoC 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 2008-Edition fand vom 24. Oktober bis zum 1. November 2008 in la Trinité-sur-Mer statt. Es nahmen elf Besatzungen aus zehn Ländern teil. Die Société Nautique de la Trinité-sur-Mer hat bei der Organisation auf dem Wasser geholfen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sywoc boats.jpg

Die Segelweltmeisterschaft der Studenten (Student Yachting World Cup in Englisch, ehemaliger europäischen Wettlauf) ist jedes Jahr seit 1976 von Studenten der Ecole Polytechnique organisiert. Sie vereinbart jedes Jahr die besten Segelbesatzungen der Universitäten der ganzen Welt für existierende Wettsegeln.

Als der Wettlauf im Jahre 1979 errichtet wird, haben nur einigen europäischen Länder teilgenommen. Seitdem haben viele Länder daran teilgenommen: Osteuropa, Japan, USA und Australien, was von dem europäischen Wettlauf eine richtige Weltmeisterschaft gemacht wird.

Jedes Jahr nimmt die SYWoC einen französischen Hafen als Basis (die vorherigen Editionen haben in Lorient, Royan, Marseille, La Trinité, Toulon... stattgefunden) während einer ganzen Woche in der Nähe des Allerheiligens.

Die 2006-Edition hat in Lorient vom 28. Oktober zum 4. November stattgefunden. 13 Besatzungen haben während einer Woche an einem intensiven Wettbewerb teilgenommen, sowie an Partys, die auch so denkwürdig waren. Der Sieger war dieses Jahr Irland mit der Crew Trinity College of Dublin.

2007 traten bei der SYWoC fünfzehn Besatzungen an. Die Regatta fand vom 27. Oktober und 3. November in La Rochelle statt. Sieger wurde die Schweiz mit der Crew der l'Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne.

Gewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

No Jahr Austragungsort Sieger Universität
1 1980 ItalienItalien Italien University of Bologna, Fakultät für Ingenieurswesen
2 1981 SchweizSchweiz Schweiz École polytechnique fédérale de Lausanne
3 1982 SchweizSchweiz Schweiz École polytechnique fédérale de Lausanne
4 1983 FinnlandFinnland Finnland Helsinki University of Technology
5 1984 SchwedenSchweden Schweden Königliche Technische Hochschule, Stockholm (KTH)
6 1985 SchweizSchweiz Schweiz École polytechnique fédérale de Lausanne
7 1986 EnglandEngland England Aston University, Birmingham
8 1987 EnglandEngland England Aston University, Birmingham
9 1988 FrankreichFrankreich Frankreich École polytechnique
10 1989 SchwedenSchweden Schweden Lund Institute of Technology
11 1990 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten University of Rhode Island, Kingston
12 1991 NorwegenNorwegen Norwegen Norwegian Institute of Technology, Trondheim
13 1992 DanemarkDänemark Dänemark Technical University of Denmark, Copenhagen
14 1993 EnglandEngland England University of Portsmouth
15 1994 FinnlandFinnland Finnland Åbo Akademi University, Turku
16 1995 SchweizSchweiz Schweiz École polytechnique fédérale de Lausanne
17 1996 FrankreichFrankreich Frankreich INSA Lyon
18 1997 FrankreichFrankreich Frankreich INSA Lyon
19 1998 FrankreichFrankreich Frankreich Institute of Engineering Science, Montpellier
20 1999 DanemarkDänemark Dänemark Dänemarks Technische Universität, Kopenhagen
21 2000 SchottlandSchottland Schottland University of Strathclyde
22 2001 Royan NiederlandeNiederlande Niederlande TU Delft
23 2002 Toulon NiederlandeNiederlande Niederlande TU Delft
24 2003 SchottlandSchottland Schottland University of Strathclyde
25 2004 EnglandEngland England Southampton Solent University
- 2005 - nicht ausgetragen
26 2006 Lorient IrlandIrland Irland Trinity College (Dublin)
27 2007 La Rochelle SchweizSchweiz Schweiz École polytechnique fédérale de Lausanne
28 2008 La Trinité-sur-Mer IrlandIrland Irland Cork Institute of Technology
29 2009 Marseille ItalienItalien Italien CUS Milano
30 2010 La Rochelle EnglandEngland England Southampton Solent University
31 2011 La Trinité-sur-Mer FrankreichFrankreich Frankreich Euromed Management
32 2012 La Rochelle IrlandIrland Irland University College Dublin
33 2013 Pornic FrankreichFrankreich Frankreich Kedge Business School
34 2014 La Rochelle EnglandEngland England Universität Southampton
35 2015 Le Pouliguen SchweizSchweiz Schweiz École polytechnique fédérale de Lausanne
36 2016 La Rochelle KanadaKanada Kanada Universität Queens
37 2017 Marseille JapanJapan Japan Universität Kōbe[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grand Surprise - Student Yachting World Cup 2017 - Marseille FRA - Final results. In: sailing-news.com. 24. Oktober 2017, abgerufen am 3. Dezember 2019 (englisch).