Suffolk (Virginia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suffolk
Suffolk (Virginia)
Suffolk
Suffolk
Lage in Virginia
Basisdaten
Gründung: 1742
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Virginia
County:

unabhängig

Koordinaten: 36° 44′ N, 76° 35′ WKoordinaten: 36° 44′ N, 76° 35′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 86.806 (Stand: 2014)
Bevölkerungsdichte: 83,8 Einwohner je km²
Fläche: 1.111,3 km² (ca. 429 mi²)
davon 1.036,0 km² (ca. 400 mi²) Land
Höhe: 15 m
Postleitzahlen: 23432-23439
Vorwahl: +1 757
FIPS:

51-76432

GNIS-ID: 1498560
Bürgermeister: Linda T. Johnson[1]

Suffolk ist eine unabhängige Stadt im US-Bundesstaat Virginia. Sie ist die flächenmäßig größte Stadt Virginias. Nach der Volkszählung 2014 lebten hier 86.806 Menschen.[2] Suffolk liegt in der Metropolregion Hampton Roads, welche unter anderem auch die unabhängigen Städte Chesapeake, Hampton, Newport News, Norfolk, Portsmouth und Virginia Beach umfasst.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1742 wurde Suffolk als Hafenstadt am Nansemond River, in der Kolonie Virginia von den englischen Kolonisten gegründet. Vor dem Kontakt mit den Europäern, wurde die Region seit mehreren Tausend Jahren von den Ureinwohnern Amerikas bewohnt. Während der Besiedlung durch die englischen Kolonisten lebten die Nansemond Indianer entlang des Flusses. In den frühen Kolonialjahren bauten die Engländer Tabak an, konzentrierten sich jedoch später auf den Ackerbau und die Viehzucht. 1750 wurde Suffolk der Verwaltungssitz des damaligen Nansemond County. Während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges wurde die Stadt 1779 von den Briten vollständig niedergebrannt, nachdem Tausende von Fässern mit Terpentin und Pech in den Warenhäusern entlang des Flusses Feuer fingen.[3]

Früh in seiner Geschichte wurde Suffolk zum Durchgang für den Landverkehr und Gütertransport in die östlich gelegenen Regionen in South Hampton Roads. Vor dem Ausbruch des Sezessionskriegs im Jahre 1861 wurden die Portsmouth und Roanoke Eisenbahn sowie die Norfolk und Petersburg Eisenbahn Vorgänger der 21ten Jahrhundert Klasse 1 Eisenbahnen, betrieben durch CSX Transportation und Norfolk Southern, durch die Stadt gebaut. Nach dem Bürgerkrieg folgten weitere Eisenbahnen und später dann Autobahnen.

1808 wurde Suffolk eine eingetragene Stadt (städtische Gesellschaft). 1910 löste sich die Stadt vom Nansemond County, blieb jedoch bis 1972 der Verwaltungssitz. 1974 schlossen sich die unabhängigen Städte Suffolk und Nansemond unter dem Namen und der Charta Suffolk’s zusammen.[4] Das Ergebnis des Zusammenschlusses war, dass die Stadt Suffolk zur flächenmäßig größten Stadt in Virginia wurde.

Die in den umliegenden Gebieten wachsenden Erdnüsse sind ein wichtiger Wirtschaftszweig für die Stadt geworden. So gründete sich im Jahre 1912 zum Beispiel das Unternehmen Planters’ Peanuts, eine Abteilung der Kraft Foods Group. Suffolk wurde zum Geburtsort von Mr. Peanut dem Maskottchen des Unternehmens.[5]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner¹
1980 47.621
1990 52.143
2000 63.677
2005 78.994
2006 81.071
2010 84.596
2014 86.806

¹ 1980–2000: Volkszählungsergebnisse; 2005–2014: Fortschreibung des US Census Bureau

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt hat eine Fläche von 1.113 km² und ist damit um ca. 200 km² größer als Berlin, davon sind 1.036 km² Land und 75 km² (6,77 %) Wasser.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Office of the Mayor (englisch), abgerufen am 15. März 2016.
  2. Census 2014, Suffolk, VA, abgerufen am 15. März 2016.
  3. Geschichte Suffolk’s (englisch), abgerufen am 15. März 2016.
  4. Zusammenschluss Suffolk – Nansemond (englisch)
  5. Mr. Peanut im englischen Wiki