Sun d’Or

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sun d’Or
סאן דור‎
Logo der Sun d’Or
Boeing 737-800 der Sun d’Or
IATA-Code: 2U
ICAO-Code: ERO
Rufzeichen: ECHO ROMEO
Gründung: 1977
Sitz: Tel Aviv, IsraelIsrael Israel
Heimatflughafen:

Flughafen Ben Gurion

Unternehmensform: Limited
Leitung: Michael Strassburger (CEO)
Vielfliegerprogramm: Matmid
Flottenstärke: 2
Ziele: international
Website: www.sundor.co.il

Sun d’Or International Airlines (hebräisch סאן דור‎) ist eine israelische Charterfluggesellschaft mit Sitz in Tel Aviv und ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der El Al.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Boeing 757-200 der Sun d’Or

Sun d’Or International Airlines wurde am 1. Oktober 1977 unter dem Namen El Al Charter Services als Tochtergesellschaft der El Al gegründet, die sich damals noch im Staatsbesitz befand. Im Jahr 1981 wurde die Fluggesellschaft dann in Sun d’Or umbenannt, erst der CEO Uriel Yashiv fügte dann den Namen International hinzu.

Im Jahr 2005 wurde die El Al und somit auch Sun d’Or privatisiert.

Die israelische Luftfahrtbehörde entzog Sun d’Or im März 2011 das Luftverkehrsbetreiberzeugnis zum 1. April 2011 mit der Begründung, dass die Gesellschaft internationale Standards bezüglich ihrer Struktur und ihres Betriebs nicht beachte. Dies sei bereits zuvor bemängelt, jedoch nicht geändert worden.[1] Das Unternehmen stellte zeitgleich ihre vier Boeing 757-200 außer Dienst. Im Anschluss wurden die Flüge im Codesharing mit El Al weitergeführt. Seit 2013 führt Sun d’Or mit geleasten Boeing 737-800 auch wieder Charterflüge unter eigenem Namen durch.

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv-Jaffa bietet Sun d’Or eigene Charterdienste sowie Codeshare-Flüge mit El Al hauptsächlich nach Europa an. Im deutschsprachigen Raum werden Frankfurt, Wien und Zürich angeflogen.[2]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Juni 2016 besteht die Flotte der Sun d’Or aus zwei Flugzeugen:[3]

Flugzeugtyp Luftfahrzeugkennzeichen Anmerkungen Sitzplätze[2][4]
(Business/Economy)
Boeing 737-800 4X-EKI 185 (2/183)
4X-EKR

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Gegensatz zur Muttergesellschaft El Al flog Sun d’Or auch während der Sabbatruhe.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sun d'Or International Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Israel’s Sun D’Or has operating licence withdrawn. (Memento vom 21. August 2011 im Internet Archive) flightglobal.com, 20. März 2011
  2. a b About Sun d’Or sundor.co.il (englisch), abgerufen am 19. Juni 2016
  3. Sun d’Or International Airlines airfleets.net (englisch), abgerufen am 19. Juni 2016
  4. Unsere Flotte elal.com; abgerufen am 19. Juni 2016