Sundance Film Festival/Großer Preis der Jury – Bester Spielfilm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Preisträger 2016: Nate Parker

Mit dem Großen Preis der Jury (Grand Jury Prize: Dramatic) wird beim jährlich veranstalteten Sundance Film Festival der beste US-amerikanische Spielfilm (inklusive Koproduktionen) im Wettbewerb prämiert. Damit gilt dieser als wichtigste Auszeichnung des Filmfestivals, neben dem Großen Preis der Jury für Dokumentarfilme.

Der Preis wird seit der ersten Auflage des Filmfestivals im Jahr 1984 vergeben. Über die Vergabe entscheidet eine jährlich wechselnde, fünf Mitglieder zählende Jury, die i. d. R. aus US-amerikanischen Filmschaffenden besteht.[1][2] Bisher konnte kein Regisseur die Auszeichnung mehr als einmal gewinnen.

Jahr Preisträger Deutscher Titel Regie
1984 Old Enough Girls wanna have fun Marisa Silver
1985 Blood Simple Blood Simple – Eine mörderische Nacht Joel Coen
1986 Smooth Talk Bedrohliches Geflüster Joyce Chopra
1987 The Trouble with Dick Viel Ärger um Dick Gary Walkow
Waiting for the Moon Warten auf den Mond Jill Godmilow
1988 Heat and Sunlight nicht bekannt Rob Nilsson
1989 True Love Wahre Liebe Nancy Savoca
1990 Chameleon Street Douglas Street – Das Chamäleon Wendell B. Harris jr.
1991 Poison Poison Todd Haynes
1992 In the Soup In the Soup Alexandre Rockwell
1993 Public Access nicht bekannt Bryan Singer
Ruby in Paradise Ruby in Paradise Victor Nuñez
1994 What Happened Was nicht bekannt Tom Noonan
1995 The Brothers McMullen Kleine Sünden unter Brüdern Edward Burns
1996 Welcome to the Dollhouse Willkommen im Tollhaus Todd Solondz
1997 Sunday Sunday Jonathan Nossiter
1998 Slam Slam Marc Levin
1999 Three Seasons Three Seasons Tony Bui
2000 Girlfight Girlfight – Auf eigene Faust Karyn Kusama
You Can Count on Me You Can Count on Me Kenneth Lonergan
2001 The Believer Inside a Skinhead Henry Bean
2002 Personal Velocity: Three Portraits nicht bekannt Rebecca Miller
2003 American Splendor American Splendor Robert Pulcini
Shari Springer Berman
2004 Primer nicht bekannt Shane Carruth
2005 Forty Shades of Blue Forty Shades of Blue Ira Sachs
2006 Quinceañera Quinceañera Richard Glatzer
Wash Westmoreland
2007 Padre Nuestro Padre Nuestro – Vater unser Christopher Zalla
2008 Frozen River Frozen River Courtney Hunt
2009 Precious: Based on the Novel “Push” by Sapphire Precious – Das Leben ist kostbar Lee Daniels
2010 Winter’s Bone Winter’s Bone Debra Granik
2011 Like Crazy Like Crazy Drake Doremus
2012 Beasts of the Southern Wild Beasts of the Southern Wild Benh Zeitlin
2013 Fruitvale Station Nächster Halt: Fruitvale Station Ryan Coogler
2014 Whiplash Whiplash Damien Chazelle
2015 Me and Earl and the Dying Girl Ich und Earl und das Mädchen Alfonso Gomez-Rejon
2016 The Birth of a Nation The Birth of a Nation – Aufstand zur Freiheit Nate Parker
2017 I Don’t Feel at Home in This World Anymore Fremd in der Welt Macon Blair

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2011 Sundance Film Festival Announces Jury Members bei sundance.org, 17. Januar 2011 (abgerufen am 3. September 2012).
  2. Parker Posey to Host 2012 Sundance Film Festival Awards Ceremony bei sundance.org (abgerufen am 3. September 2012).