Sveti Tomaž

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sveti Tomaž
Sankt Thomas bei Friedau
Wappen von Sveti Tomaž Karte von Slowenien, Position von Sveti Tomaž hervorgehoben
Basisdaten
Staat Slowenien
Historische Region Untersteiermark / Štajerska
Statistische Region Podravska (Draugebiet)
Koordinaten 46° 29′ N, 16° 5′ OKoordinaten: 46° 29′ 0″ N, 16° 4′ 47″ O
Höhe 240 m. i. J.
Fläche 34 km²
Einwohner 2.006 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 59 Einwohner je km²
Telefonvorwahl (+386) 02
Postleitzahl 2258
Kfz-Kennzeichen MB
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Mirko Cvetko
Postanschrift Sveti Tomaž 37
2258 Sveti Tomaž
Webpräsenz

Sveti Tomaž (deutsch: Sankt Thomas bei Friedau) ist eine Ortschaft und Gemeinde im Nordosten Sloweniens. Sie liegt in der historischen Landschaft Spodnja Štajerska (Untersteiermark) und in der statistischen Region Podravska.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sveti Tomaž liegt mitten in den Slovenske gorice (Windische Bühel), einem hügeligen Gebiet in dem Weinbau betrieben wird auf etwa 290 m. ü. A. Eine Landstraße von Ptuj nach Ljutomer verläuft quer durch die Kommune.

Die nächsten größeren Ortschaften sind die Kleinstadt Ormož ca. 10 km südöstlich und die Stadt Ptuj etwa 17 km westlich.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde umfasst 17 Ortschaften. Die deutschen Exonyme in den Klammern wurden bis zum Abtreten des Gebietes an das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen im Jahr 1918 vorwiegend von der deutschsprachigen Bevölkerung verwendet und sind heutzutage größtenteils unüblich[1][2]. (Einwohnerzahlen Stand 1. Januar 2017[3]):

  • Bratonečice (Wratoneschitz), 48
  • Gornji Ključarovci (Klutscharovetz), 108
  • Gradišče pri Ormožu (Gradischen), 45
  • Hranjigovci (Hranigovetz), 88
  • Koračice (Koratschitz), 177
  • Mala vas pri Ormožu (Malaves), 118
  • Mezgovci (Meskofzen), 42
  • Pršetinci (Perschetinetz), 154
  • Rakovci (Rakofzen), 119
  • Rucmanci (Rutzmanetz), 203
  • Savci (Safzen), 223
  • Sejanci (Seanzen), 56
  • Senčak (Sentschak), 49
  • Senik, 102
  • Sveti Tomaž (Sankt Thomas), 249
  • Trnovci (Ternofzen), 151
  • Zagorje (Sagorzen), 74

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juršinci Ljutomer Ljutomer
Dornava Nachbargemeinden Ormož
Dornava Ormož Ormož

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vorher zu Ormož gehörende Gemeinde Sveti Tomaž bildet seit dem 1. März 2006 eine eigene selbständige Kommune.

Sehenswert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswert ist die Thomaskirche (Sv. Tomaž) die in den Jahren 1715 bis 1727 erbaut wurde.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franc Ksaver Meško (1874–1964, geb. in Gornji Ključarovci), katholischer Priester und Schriftsteller

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spezialkarte der Österreichisch-ungarischen Monarchie 1:75.000 - Pettau und Vinica 5456. (1914)
  2. Spezialkarte der Österreichisch-ungarischen Monarchie 1:75.000 - Radkersburg und Luttenberg 5356. (1914)
  3. Tabellen zur Bevölkerung des Statistischen Amtes der Republik Slowenien (slowenisch)