Juršinci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juršinci
Jurschinzen
Wappen von Juršinci Karte von Slowenien, Position von Juršinci hervorgehoben
Basisdaten
Staat Slowenien
Historische Region Untersteiermark / Štajerska
Statistische Region Podravska (Draugebiet)
Koordinaten 46° 29′ N, 15° 58′ OKoordinaten: 46° 29′ 7″ N, 15° 58′ 26″ O
Fläche 36,3 km²
Einwohner 2.375 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 65 Einwohner je km²
Postleitzahl 2256
Kfz-Kennzeichen MB
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Alojz Kaučič
Postanschrift Juršinci 3b
2256 Juršinci
Webpräsenz
Die dem heiligen Lorenz geweihte Kirche im Dorfzentrum von Juršinci.

Juršinci (deutsch: Jurschinzen) ist eine Ortschaft und Gemeinde im Nordosten Sloweniens. Sie liegt in der historischen Landschaft Spodnja Štajerska (Untersteiermark) und in der statistischen Region Podravska.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juršinci liegt größtenteils in den Slovenske gorice (Windische Bühel) und geht im Westen in das Tal der Pesnica (Pößnitz) über.

Die nächstgelegenen größeren Städte sind das 10 km südwestlich gelegene Ptuj und das 26 km im Nordwesten gelegene Maribor.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde umfasst 13 Ortschaften. Die deutschen Exonyme in den Klammern stammen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und werden heutzutage nicht mehr verwendet[1]. (Einwohnerzahlen Stand 1. Januar 2017[2]):

  • Bodkovci (Votkovetz), 125
  • Dragovič (Dragovitsch), 165
  • Gabrnik (Gabernik), 256
  • Gradiščak (Gradoschak), 42
  • Grlinci (Gerlinzen), 138
  • Hlaponci (Klappendorf), 266
  • Juršinci (Jurschinzen), 375
  • Kukava (Kukova), 207
  • Mostje (Brückeldorf), 30
  • Rotman (Rottenmann), 164
  • Sakušak (Sakuschak), 217
  • Senčak pri Juršincih (Sentschak), 103
  • Zagorci (Sagoretz), 287

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sveti Andraž v Slovenskih goricah Sveti Jurij ob Ščavnici, Ljutomer
Destrnik Nachbargemeinden Sveti Tomaž
Ptuj Dornava

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde 1320 erstmals unter dem Namen Georgendorff urkundlich erwähnt. Aus dieser Bezeichnung leitete sich auch der slowenische Name ab, Jurij ist die slawische Variante des Vornamens Georg. Juršinci ist seit dem Jahr 1409 schriftlich überliefert. Die Pfarrkirche St. Lorenz wird erstmals 1322 erwähnt. Im 16. Jahrhundert wurde die Kirche zwischen 1517 und 1540 im gotischen Stil umgebaut. Im Innenraum befindet sich ein bedeutender Kreuzweg von Slavko Pengov.

Die Gemeinde wurde 1995 aus Teilen der Stadtgemeinde Ptuj gebildet.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juršinci ist eine überwiegend landwirtschaftlich geprägte Gemeinde. Hauptsächlich betreiben die Bauern der Gegend Wein- und Obstbau.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Juršinci wurden geboren:

  • Johann Puch/Janez Puh (18621914), österreichischer Handwerker und Industrieller slowenischer Nationalität, geboren in Sakušak
    Janez-Puh
  • Anton Slodnjak (18991983), slowenischer Literaturwissenschaftler, geboren in Bodkovci

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allgemeines Landesgesetz- und Regierungsblatt für das Kronland Steiermark. 1850 (Beilage Kreis Marburg)
  2. Statistisches Amt der Republik Slowenien (englisch)