Takurō Yamashita

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
JapanJapan  Takurō Yamashita Eishockeyspieler
Geburtsdatum 22. Mai 1988
Geburtsort Kushiro, Japan
Größe 183 cm
Gewicht 82 kg
Position Stürmer
Schusshand Rechts
Karrierestationen
2005–2006 Komazawa-Universitätsoberschule Tomakomai
2009–2011 Waseda-Universität
seit 2011 Tōhoku Free Blades

Takurō Yamashita (jap. 山下 拓郎, Yamashita Takurō; * 22. Mai 1988 in Kushiro, Hokkaidō) ist ein japanischer Eishockeyspieler, der seit 2011 bei den Tōhoku Free Blades aus der Asia League Ice Hockey unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Takurō Yamashita begann seine Karriere auf der zur Komazawa-Universität gehörenden Oberschule in Tomakomai, die seit den 1970er Jahren regelmäßig die nationalen Oberschulmeisterschaften im Eishockey gewinnt.

Von 2009 bis 2011 spielte der Stürmer für das Team der Waseda-Universität. Anschließend wechselte er in die Asia League Ice Hockey zu den Tōhoku Free Blades, für die er seither aktiv ist. Mit den Free Blades gewann er 2013 durch einen Erfolg in den Play-Off-Endspielen gegen die Ōji Eagles und 2015 durch einen Sieg in der Endspielserie gegen Anyang Halla den Titel in der Asia League.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Japan nahm Yamashita im Juniorenbereich an der U18-Weltmeisterschaft 2006 und der U20-Weltmeisterschaft 2006 jeweils in der Division I teil. Für das japanische Herren-Team spielte er bei den Weltmeisterschaften der Division I 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016. 2014 erzielte er kurz vor Schluss der regulären Spielzeit den 3:2-Siegtreffer gegen die Ukraine, der die Japaner weiter im Aufstiegsrennen Richtung Top-Division hielt.[1] Schlussendlich verpassten die Japaner die Rückkehr in das Eishockey-Oberhaus jedoch durch eine abschließende 4:5-Niederlage nach Penaltyschießen gegen Ungarn.

Auch bei den Qualifikationen für die Winterspiele 2014 in Sotschi und 2018 in Pyeongchang stand Yamashita auf dem Eis. Die Japaner scheiterten jedoch bei der Qualifikation für 2014 bereits in der ersten Qualifikationsrunde trotz Heimvorteils – das Turnier fand in Nikkō statt – durch eine 1:2-Niederlage im entscheidenden Spiel gegen Großbritannien. Bei der Qualifikation für 2018 wurde zwar die zweite Qualifikationsrunde erreicht, dort war dann aber mit drei Niederlagen Endstation. Bei den Winter-Asienspielen 2017 belegte er mit den Japanern hinter Kasachstan und Südkorea den dritten Platz.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asia-League-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 7 272 60 118 178 212
Playoffs 5 29 10 15 25 47

(Stand: Ende der Saison 2017/18)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spielbericht des Spiels Ukraine – Japan bei iihf.com, abgerufen am 6. Mai 2014.