Olympische Winterspiele 2014/Eishockey (Herren)/Qualifikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Eishockey

Die Qualifikation zum olympischen Eishockeyturnier der Herren 2014 wurde zwischen November 2012 und Februar 2013 ausgetragen. Zuvor hatten sich bereits neun der zwölf Teilnehmer durch ihre Platzierung in der IIHF-Weltrangliste direkt qualifiziert und mussten kein weiteres Qualifikationsturnier ausspielen. Die drei verbleibenden Plätze wurden in einem mehrstufigen System ausgespielt und schließlich von den Nationalmannschaften Österreichs, Lettlands und Sloweniens gewonnen. Die deutsche und weißrussische Nationalmannschaft, die bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver noch vertreten waren, verpassten hingegen die Qualifikation.

Übersicht
Turnier Ort Datum Zuschauer Schnitt
DeutschlandDeutschland Qualifikation Gruppe D Bietigheim-Bissingen 07. Feb. 2013 – 10. Feb. 2013 24.581 4.096
LettlandLettland Qualifikation Gruppe E Riga 07. Feb. 2013 – 10. Feb. 2013 27.922 4.653
DanemarkDänemark Qualifikation Gruppe F Vojens 07. Feb. 2013 – 10. Feb. 2013 17.304 2.884
UngarnUngarn Vor-Qualifikation Gruppe G Budapest 08. Nov. 2012 – 11. Nov. 2012 18.210 3.035
UkraineUkraine Vor-Qualifikation Gruppe H Kiew 08. Nov. 2012 – 11. Nov. 2012 18.954 3.159
JapanJapan Vor-Qualifikation Gruppe J Nikkō 08. Nov. 2012 – 11. Nov. 2012 7.266 1.211
KroatienKroatien Vor-Qualifikation Gruppe K Zagreb 17. Sep. 2012 – 19. Sep. 2012 2.300 383

Direkte Qualifikation[Bearbeiten]

Für das Olympische Turnier qualifizierten sich die ersten neun Nationen der IIHF-Weltrangliste nach Abschluss der Weltmeisterschaft 2012[1] direkt:

Rang Land WM 2012
(100 %)
WM 2011
(75 %)
WM 2010
(50 %)
OS 2010
(50 %)
WM 2009
(25 %)
Summe
1 RusslandRussland Russland 1200 1100 1160 1040 1200 3425
2 FinnlandFinnland Finnland 1100 1200 1040 1120 1060 3345
3 TschechienTschechien Tschechien 1120 1120 1200 1020 1040 3330
4 SchwedenSchweden Schweden 1040 1160 1120 1060 1120 3280
5 KanadaKanada Kanada 1060 1060 1020 1200 1160 3255
6 SlowakeiSlowakei Slowakei 1160 940 900 1100 940 3100
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1020 1000 880 1160 1100 3065
8 NorwegenNorwegen Norwegen 1000 1040 960 940 920 2960
9 SchweizSchweiz Schweiz 920 960 1060 1000 960 2910
10 DeutschlandDeutschland Deutschland 900 1020 1100 920 840 2885
11 LettlandLettland Lettland 940 880 920 900 1020 2765
12 DanemarkDänemark Dänemark 880 920 1000 840 880 2710
13 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 860 860 940 960 1000 2705
14 FrankreichFrankreich Frankreich 960 900 860 740 900 2660
15 OsterreichÖsterreich Österreich 780 840 800 880 860 2465
16 ItalienItalien Italien 840 780 840 800 780 2440
17 KasachstanKasachstan Kasachstan 820 800 820 820 800 2440
18 SlowenienSlowenien Slowenien 800 820 780 760 760 2375

Modus[Bearbeiten]

Die Nationalmannschaften ab dem Weltranglistenplatz 10 spielten zwischen November 2012 und Februar 2013 die drei verbleibenden Plätze in einem mehrstufigen System in Qualifikationsturnieren aus. Insgesamt meldeten 24 Länder für die sieben Turniere.

Der Gewinner der Vorqualifikation und die elf Nationalteams auf den Weltranglistenplätze 19 bis 29 trafen in der ersten Qualifikationsrunde in drei Gruppen à vier Mannschaften aufeinander. Die drei Gruppensieger erreichten die zweite Qualifikationsrunde, in der sie dann auf die neun Mannschaften trafen, die in der Weltrangliste die Plätze 10 bis 18 belegten. Dort wurde erneut in drei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften gespielt. Die jeweiligen Gruppensieger qualifizierten sich schließlich für das olympische Eishockeyturnier.

Vorqualifikation[Bearbeiten]

Vom 17. bis 19. September 2012 wurde eine Vor-Qualifikation ausgespielt. An der Vorqualifikation nahmen die vier gemeldeten Mannschaften ab Weltranglistenplatz 31 nach Abschluss der Weltmeisterschaft 2012 teil. Die Vorqualifikation wurde in einer Gruppe ausgespielt. Die Teilnehmer dieses Turniers waren Kroatien, Serbien, Mexiko und Israel. Als Gastgeber fungierte der kroatische Verband, der das Turnier in Zagreb ausrichtete.

Gruppe K[Bearbeiten]

Sieger des Vorqualifikationsturnieres wurde die Mannschaft aus Kroatien, die daher am Qualifikationsturnier (in der Gruppe G) teilnehmen durfte.

17. September 2012
14:30 Uhr (MOZ)
SerbienSerbien Serbien
7:1
(2:0, 2:0, 3:1)
Spielbericht
IsraelIsrael Israel
Dom Sportova, Zagreb
17. September 2012
18:15 Uhr (MOZ)
MexikoMexiko Mexiko
2:9
(1:4, 0:1, 1:4)
Spielbericht
KroatienKroatien Kroatien
Dom Sportova, Zagreb
18. September 2012
14:30 Uhr (MOZ)
SerbienSerbien Serbien
3:5
(1:1, 1:2, 1:2)
Spielbericht
MexikoMexiko Mexiko
Dom Sportova, Zagreb
18. September 2012
18:15 Uhr (MOZ)
KroatienKroatien Kroatien
15:2
(5:0, 4:0, 6:2)
Spielbericht
IsraelIsrael Israel
Dom Sportova, Zagreb
19. September 2012
14:30 Uhr (MOZ)
IsraelIsrael Israel
2:7
(0:1, 0:5, 2:1)
Spielbericht
MexikoMexiko Mexiko
Dom Sportova, Zagreb
19. September 2012
18:15 Uhr (MOZ)
KroatienKroatien Kroatien
6:2
(3:0, 2:2, 1:0)
Spielbericht
SerbienSerbien Serbien
Dom Sportova, Zagreb
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. KroatienKroatien Kroatien 3 3 0 0 0 30:06 9
2. MexikoMexiko Mexiko 3 2 0 0 1 14:14 6
3. SerbienSerbien Serbien 3 1 0 0 2 12:12 3
4. IsraelIsrael Israel 3 0 0 0 3 05:29 0

Erste Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Die erste Qualifikationsrunde fand zwischen dem 8. und 11. November 2012 statt. Dabei genossen die in der Weltrangliste Besserplatzierten das Recht, das Turnier auszurichten. Ungarn und die Ukraine machten in den Gruppen G und H von diesem Recht Gebrauch, während Großbritannien (Gruppe J) verzichtete und die Ausrichtung Japan überließ.

Gruppe G[Bearbeiten]

Die Spiele der Gruppe G der ersten Qualifikationsrunde fanden vom 9. bis 11. November 2012 in der Papp László Budapest Sportaréna in der ungarischen Hauptstadt Budapest statt.

9. November 2012
15:30 Uhr (MOZ)
NiederlandeNiederlande Niederlande
8:2
(3:0, 3:0, 2:2)
Spielbericht
KroatienKroatien Kroatien
Sportaréna, Budapest
9. November 2012
19:00 Uhr (MOZ)
LitauenLitauen Litauen
1:5
(0:2, 1:3, 0:0)
Spielbericht
UngarnUngarn Ungarn
Sportaréna, Budapest
10. November 2012
14:00 Uhr (MOZ)
NiederlandeNiederlande Niederlande
9:2
(1:1, 6:1, 2:0)
Spielbericht
LitauenLitauen Litauen
Sportaréna, Budapest
10. November 2012
17:30 Uhr (MOZ)
UngarnUngarn Ungarn
13:0
(6:0, 3:0, 4:0)
Spielbericht
KroatienKroatien Kroatien
Sportaréna, Budapest
11. November 2012
14:00 Uhr (MOZ)
KroatienKroatien Kroatien
1:3
(1:2, 0:0, 0:1)
Spielbericht
LitauenLitauen Litauen
Sportaréna, Budapest
11. November 2012
17:30 Uhr (MOZ)
UngarnUngarn Ungarn
6:7 n.P.
(1:3, 3:1, 2:2, 0:0, 0:1)
Spielbericht
NiederlandeNiederlande Niederlande
Sportaréna, Budapest
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. NiederlandeNiederlande Niederlande 3 2 1 0 0 24:10 8
2. UngarnUngarn Ungarn 3 2 0 1 0 24:08 7
3. LitauenLitauen Litauen 3 1 0 0 2 06:15 3
4. KroatienKroatien Kroatien 3 0 0 0 3 03:24 0

Gruppe H[Bearbeiten]

Die Spiele der Gruppe H der ersten Qualifikationsrunde fanden vom 8. bis 11. November 2012 im Sportpalast in der ukrainischen Hauptstadt Kiew statt.

8. November 2012
16:00 Uhr (MOZ)
PolenPolen Polen
8:0
(1:0, 3:0, 4:0)
Spielbericht
EstlandEstland Estland
Sportpalast, Kiew
8. November 2012
20:00 Uhr (MOZ)
UkraineUkraine Ukraine
7:0
(2:0, 5:0, 0:0)
Spielbericht
SpanienSpanien Spanien
Sportpalast, Kiew
9. November 2012
16:00 Uhr (MOZ)
PolenPolen Polen
5:0
(1:0, 0:0, 4:0)
Spielbericht
SpanienSpanien Spanien
Sportpalast, Kiew
9. November 2012
20:00 Uhr (MOZ)
EstlandEstland Estland
0:10
(0:4, 0:4, 0:2)
Spielbericht
UkraineUkraine Ukraine
Sportpalast, Kiew
11. November 2012
16:00 Uhr (MOZ)
SpanienSpanien Spanien
5:4
(2:0, 1:1, 2:3)
Spielbericht
EstlandEstland Estland
Sportpalast, Kiew
11. November 2012
20:00 Uhr (MOZ)
UkraineUkraine Ukraine
5:1
(1:1, 2:0, 2:0)
Spielbericht
PolenPolen Polen
Sportpalast, Kiew
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. UkraineUkraine Ukraine 3 3 0 0 0 22:01 9
2. PolenPolen Polen 3 2 0 0 1 14:05 6
3. SpanienSpanien Spanien 3 1 0 0 2 05:16 3
4. EstlandEstland Estland 3 0 0 0 3 04:23 0

Gruppe J[Bearbeiten]

Die Spiele der Gruppe J der ersten Qualifikationsrunde fanden vom 8. bis 11. November 2012 in der Nikkō Kirifuri Ice Arena im japanischen Nikkō statt.

9. November 2012
14:00 Uhr
9. November 2012
6:00 Uhr (MEZ)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
4:5 n.P.
(3:1, 1:2, 0:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Korea SudSüdkorea Südkorea
Kirifuri Ice Arena, Nikkō
9. November 2012
18:00 Uhr
9. November 2012
10:00 Uhr (MEZ)
JapanJapan Japan
2:0
(1:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
RumänienRumänien Rumänien
Kirifuri Ice Arena, Nikkō
10. November 2012
14:00 Uhr
10. November 2012
6:00 Uhr (MEZ)
RumänienRumänien Rumänien
0:3
(0:2, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Kirifuri Ice Arena, Nikkō
10. November 2012
18:00 Uhr
10. November 2012
10:00 Uhr (MEZ)
JapanJapan Japan
3:2 n.V.
(1:0, 1:1, 0:1, 1:0)
Spielbericht
Korea SudSüdkorea Südkorea
Kirifuri Ice Arena, Nikkō
11. November 2012
14:00 Uhr
11. November 2012
6:00 Uhr (MEZ)
Korea SudSüdkorea Südkorea
2:0
(1:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
RumänienRumänien Rumänien
Kirifuri Ice Arena, Nikkō
11. November 2012
18:00 Uhr
11. November 2012
10:00 Uhr (MEZ)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
2:1
(2:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
JapanJapan Japan
Kirifuri Ice Arena, Nikkō
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3 2 0 1 0 9:6 7
2. Korea SudSüdkorea Südkorea 3 1 1 1 0 9:7 6
3. JapanJapan Japan 3 1 1 0 1 6:4 5
4. RumänienRumänien Rumänien 3 0 0 0 3 0:7 0

Zweite Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Die zweite Qualifikationsrunde fand vom 7. bis 10. Februar 2013 statt. Dabei genossen die drei auf den ersten Platz gesetzten Mannschaften das Recht, über den Ort der Ausrichtung zu bestimmen und machten davon auch Gebrauch.

Gruppe D[Bearbeiten]

Die Spiele der Gruppe D wurden vom 7. bis 10. Februar 2013 in der neuerbauten EgeTrans Arena in Bietigheim-Bissingen, der Heimspielstätte der Bietigheim Steelers aus der 2. Eishockey-Bundesliga, ausgetragen. Die deutsche Nationalmannschaft erlebte ein historisches Debakel und verpasste erstmals in der Olympia-Geschichte auf sportlichem Weg die Teilnahme an den Winterspielen. Lediglich 1948 nahm keine Deutsche Eishockeymannschaft an Olympia teil, damals jedoch aus politischen Gründen.[2] Österreich sicherte sich trotz einer Niederlage nach Verlängerung gegen Deutschland im letzten Spiel den ersten Platz in der Gruppe D und damit die erste Teilnahme an einem olympischen Turnier seit 2002.

7. Februar 2013
16:00 Uhr
OsterreichÖsterreich Österreich
Daniel Oberkofler (6:01)
Gregor Baumgartner (17:10)
Daniel Oberkofler (36:25)
3:2
(2:0, 1:1, 0:1)
Spielbericht
ItalienItalien Italien
Anton Bernard (33:42)
Vince Rocco (50:07)
EgeTrans Arena, Bietigheim-Bissingen
Zuschauer: 3.100
7. Februar 2013
19:30 Uhr
DeutschlandDeutschland Deutschland
Alexander Barta (8:30)
David Wolf (11:54)
Alexander Barta (38:48)
Michael Wolf (47:21)
Moritz Müller (58:57)
5:1
(2:0, 1:1, 2:0)
Spielbericht
NiederlandeNiederlande Niederlande
M. Kars (29:01)
EgeTrans Arena, Bietigheim-Bissingen
Zuschauer: 3.780
8. Februar 2013
16:00 Uhr
OsterreichÖsterreich Österreich
Thomas Koch (5:39)
Michael Raffl (8:15)
Thomas Raffl (8:50)
Daniel Oberkofler (14:27)
Thomas Koch (17:51)
Matthias Trattnig (32:41)
6:1
(5:0, 1:0, 0:1)
Spielbericht
NiederlandeNiederlande Niederlande
Mitch Bruijsten (58:08)
EgeTrans Arena, Bietigheim-Bissingen
Zuschauer: 4.150
8. Februar 2013
19:30 Uhr
ItalienItalien Italien
Rob Sirianni (10:15)
Nate DiCasmirro (62:19)
2:1 n.V.
(1:1, 0:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
DeutschlandDeutschland Deutschland
Jerome Flaake (13:29)
EgeTrans Arena, Bietigheim-Bissingen
Zuschauer: 4.517
10. Februar 2013
11:45 Uhr
NiederlandeNiederlande Niederlande
Björn Willemse (35:07)
1:4
(0:1, 1:2, 0:1)
Spielbericht
ItalienItalien Italien
Patrick Iannone (5:16)
Vince Rocco (20:54)
Rob Sirianni (21:07)
Vince Rocco (58:52)
EgeTrans Arena, Bietigheim-Bissingen
Zuschauer: 4.517
10. Februar 2013
15:15 Uhr
DeutschlandDeutschland Deutschland
Benedikt Kohl (18:41)
Michael Wolf (46:54)
Patrick Reimer (62:34)
3:2 n.V.
(1:0, 0:1, 1:1, 1:0)
Spielbericht
OsterreichÖsterreich Österreich
Andre Lakos (31:46)
Markus Peintner (52:22)
EgeTrans Arena, Bietigheim-Bissingen
Zuschauer: 4.517
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. OsterreichÖsterreich Österreich 3 2 0 1 0 11:06 7
2. DeutschlandDeutschland Deutschland 3 1 1 1 0 09:05 6
3. ItalienItalien Italien 3 1 1 0 1 08:05 5
4. NiederlandeNiederlande Niederlande 3 0 0 0 3 03:15 0

Gruppe E[Bearbeiten]

Die Spiele der Gruppe E fanden vom 7. bis 10. Februar in der Arena Riga, der größten Sportarena der lettischen Hauptstadt, statt. Die maximal 11.000 Zuschauer fassende Halle war bei der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2006 Hauptspielort sowie Spielort der olympischen Qualifikation 2010.

Lettland sicherte sich trotz einer 2:3-Niederlage nach Verlängerung gegen Frankreich am letzten Spieltag den ersten Platz der Gruppe E.

7. Februar 2013
15:30 Uhr (UTC+2)
FrankreichFrankreich Frankreich
S. Treille (32:17)
B. Amar (57:42)
2:3
(0:2, 1:1, 1:0)
Spielbericht
KasachstanKasachstan Kasachstan
R. Startschenko (7:00)
K. Romanow (11:31)
T. Schailauow (34:40)
Arena, Riga
Zuschauer: 852
7. Februar 2013
19:30 Uhr
LettlandLettland Lettland
G. Meija (2:57)
M. Indrašis (14:43)
O. Bārtulis (29:50)
R. Ķēniņš (43:24)
G. Pujacs (53:07)
L. Dārziņš (59:42)
6:2
(2:1, 1:0, 3:1)
Spielbericht
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
R. Dowd (3:58)
C. Peacock (57:47)
Arena, Riga
Zuschauer: 5.058
8. Februar 2013
15:30 Uhr
FrankreichFrankreich Frankreich
L. Meunier (9:13)
P-É. Bellemare (27:19)
D. Fleury (34:48)
C. Bertrand (53:46)
4:2
(1:0, 2:0, 1:2)
Spielbericht
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
B. O’Connor (3:54)
R. Lachowicz (51:36)
Arena, Riga
Zuschauer: 922
8. Februar 2013
19:30 Uhr
KasachstanKasachstan Kasachstan
D. Upper (15:15)
R. Startschenko (33:00)
2:3
(1:2, 1:0, 0:1)
Spielbericht
LettlandLettland Lettland
J. Štāls ( 1:58)
M. Rēdlihs (2:37)
L. Dārziņš (40:40)
Arena, Riga
Zuschauer: 10.025
10. Februar 2013
13:00 Uhr
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
0:6
(0:2, 0:4, 0:0)
Spielbericht
KasachstanKasachstan Kasachstan
R. Startschenko (0:30)
K. Romanow (2:10)
T. Schailauow (25:58)
A. Litwinenko (28:22)
I. Solarew (29:32)
V. Alexandrow (37:12)
Arena, Riga
Zuschauer: 875
10. Februar 2013
17:00 Uhr
LettlandLettland Lettland
L. Dārziņš (34:59)
M. Karsums (40:12)
2:3 n.V.
(0:2, 1:0, 1:0, 0:1)
Spielbericht
FrankreichFrankreich Frankreich
D. Fleury (2:50)
L. Meunier (14:50)
P-É. Bellemare (64:20)
Arena, Riga
Zuschauer: 10.190
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. LettlandLettland Lettland 3 2 0 1 0 11:07 7
2. KasachstanKasachstan Kasachstan 3 2 0 0 1 11:05 6
3. FrankreichFrankreich Frankreich 3 1 1 0 1 09:07 5
4. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3 0 0 0 3 04:16 0

Gruppe F[Bearbeiten]

Die Spiele der Gruppe F fanden vom 7. bis 10. Februar 2013 in der SE Arena im dänischen Vojens statt. Das 5.000 Zuschauer fassende und 2011 erbaute Stadion ist die Heimspielstätte des dänischen Erstligisten SønderjyskE Ishockey. Im Turnierverlauf qualifizierte sich Außenseiter Slowenien überraschend für die Olympischen Winterspiele in Sotschi. Die Mannschaft von Nationaltrainer Matjaž Kopitar führte bereits nach zwei 2:1-Siegen gegen Dänemark und Weißrussland die Tabelle in der Gruppe F an und war vor dem abschließenden Spiel gegen die Ukraine, sowohl von Weißrussland, als auch dem Gastgeber aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen.[3]

7. Februar 2013
16:00 Uhr
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
A. Kulakou (28:45)
A. Stepanow (29:45)
2:4
(0:1, 2:1, 0:2)
Spielbericht
SlowenienSlowenien Slowenien
J. Urbas (16:30)
R. Sabolič (21:40)
T. Razingar (42:06)
D. Rodman (50:24)
SE Arena, Vojens
Zuschauer: 408
7. Februar 2013
20:00 Uhr
DanemarkDänemark Dänemark
F. Storm (15:15)
M. Green (25:00)
2:0
(1:0, 1:0, 0:0)
Spielbericht
UkraineUkraine Ukraine
SE Arena, Vojens
Zuschauer: 4.121
8. Februar 2013
17:00 Uhr
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
A. Filitschkin (1:26)
L. Kalzou (29:59)
A. Stepanow (31:33)
A. Kaljuschny (54:06)
A. Senkewitch (54:40)
D. Mjaleschka (56:08)
6:0
(1:0, 2:0, 3:0)
Spielbericht
UkraineUkraine Ukraine
SE Arena, Vojens
Zuschauer: 631
8. Februar 2013
21:00 Uhr
SlowenienSlowenien Slowenien
D. Rodman (26:33)
D. Rodman (36:28)
2:1
(0:0, 2:1, 0:0)
Spielbericht
DanemarkDänemark Dänemark
N. Hardt (24:16)
SE Arena, Vojens
Zuschauer: 5.000
10. Februar 2013
14:00 Uhr
UkraineUkraine Ukraine
A. Hnidenko (47:45)
1:6
(0:4, 0:1, 1:1)
Spielbericht
SlowenienSlowenien Slowenien
R. Sabolič (3:47)
D. Rodman (4:29)
R. Sabolič (4:49)
R. Tičar (9:14)
J. Urbas (31:45)
Ž. Jeglič (58:22)
SE Arena, Vojens
Zuschauer: 545
10. Februar 2013
18:00 Uhr (MEZ)
DanemarkDänemark Dänemark
M. Poulsen (26:40)
J. Jakobsen (38:21)
2:3
(0:0, 2:2, 0:1)
Spielbericht
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
A. Kitarau (25:12)
M. Stefanowitsch (28:10)
A. Stepanow (42:17)
SE Arena, Vojens
Zuschauer: 3.998
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. SlowenienSlowenien Slowenien 3 3 0 0 0 12:04 9
2. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 3 2 0 0 1 11:06 6
3. DanemarkDänemark Dänemark 3 1 0 0 2 05:05 3
4. UkraineUkraine Ukraine 3 0 0 0 3 01:14 0

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IIHF-Weltrangliste der Herren 2012
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSotschi 2014 ohne deutsche Nationalmannschaft, Historisches Olympia-Aus für DEB-Team. In: Spox.com. 10. Februar 2013, abgerufen am 10. Februar 2013.
  3. Slowenien schafft Olympia-Quali. Sport1, 10. Februar 2013, abgerufen am 13. Februar 2013.