Tanja Stupar Trifunović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tanja Stupar Trifunović (serbisch-kyrillisch Тања Ступар Трифуновић; * 20. August 1977 in Zadar, Jugoslawien) ist eine in Bosnien und Herzegowina lebende Autorin, Dichterin und Chefredakteurin. Fast jedes ihrer Werke wurde international ausgezeichnet.

Kurzbiografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tanja Stupar Trifunović wurde 1977 in Zadar, heute Kroatien, geboren. Sie studierte serbische Sprache und Literatur an der Universität Banja Luka. Ihre Dichtungen werden seit 1999 in Anthologien veröffentlicht und ins Englische, Deutsche, Dänische, Französische, Mazedonische, Slowenische, Polnische, Tschechische, Ungarisch und Malayalam übersetzt.

Ihr Erstlingsroman „Satovi u majčinoj sobi“ (übersetzt Uhren in Mutters Zimmer) wurde 2016 mit dem Literaturpreis der Europäischen Union und 2013 als Manuskript mit dem dritten Preis der „Zlata sovu“ (Goldene Eule) ausgezeichnet. Im Jahr 2014 kam er in die engere Auswahl des NIN-Literaturpreis, der für den besten Roman – in serbischer Sprache – verliehen wird. Thema des Buches ist das Leben der Frauen im ehemaligen Jugoslawien, dargestellt am Beispiel einer Mutter-Tochter-Beziehung.

Stupar Trifunovićs Band „O čemu misle varvari dok doručkuju“ (Über was denken Barbaren beim Frühstück nach) kam auf die Shortlist für den „CEE Literature Award“. Im Jahr 2010 war sie Gast des Internationalen Literaturfestivals Berlin (ilb).[1] Vier Jahre später erhielt sie die mazedonische Literaturauszeichnung „Počasno Racinovo priznanje“.

Als Writer in Residence arbeitete Stupar Trifunović im Januar 2017 im Q21 im MuseumsQuartier in Wien und im Oktober gleichen Jahres in Novo mesto, Slowenien an einem weiteren Gedichtband und ihrem zweiten Roman. Dieser trägt den Arbeitstitel „Nedostatak“.[2][3] Weitere Residenzprogramme führten sie nach Nordmazedonien und Serbien.

Tanja Stupar Trifunović ist Chefredakteurin der Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kultur „Putevi“ (Straßen) und arbeitet als Redakteurin des Kulturprogramms der Volks- und Universitätsbibliothek in Banja Luka, Republika Srpska.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autorin
Mitwirkende
Herausgeberin
  • Biti čovjek, forma, pjesma. NUB, Banja Luka 2012.
  • Linije. NUB, Banja Luka 2013.
  • Mladen Savić: «сила слова.» (Essay: Die Macht der Worte). In: Putevi. 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tanja Stupar-Trifunović [Bosnien und Herzegowina.] (abgerufen am 16. Mai 2019)
  2. Q21: Tanja Stupar-Trifunović. (englisch, abgerufen am 16. Mai 2019)
  3. Writers-in-Residence: Mustafa Zvizdić und Tanja Stupar Trifunović in Novo Mesto. (abgerufen am 16. Mai 2019)
  4. Stupar Trifunović, Tanja. (Stand: Mai 2017)