Tensai Bakabon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tensai Bakabon
Originaltitel天才バカボン
TranskriptionTensai Bakabon
Genre Comedy, Shōnen
Manga
Land Japan Japan
Autor Fujio Akatsuka
Verlag Kodansha
Magazin Shōnen Magazine
Erstpublikation 1967 – 1976
Ausgaben 38
Anime-Fernsehserie
Produktionsland Japan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 1971–1972
Studio Tokyo Movie
Länge 25 Minuten
Episoden 40
Regie Hiroshi Saitō
Produktion Eiji Okabe, Hiroshi Saitō
Musik Takeo Watanabe
Erstausstrahlung 25. September 1971 – 24. Juni 1972 auf Yomiuri TV
Synchronisation
Anime-Fernsehserie
TitelGanso Tensai Bakabon
Originaltitel元祖天才バカボン
Produktionsland Japan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 1975–1977
Studio Tokyo Movie
Länge 25 Minuten
Episoden 103
Regie Yoshio Takeuchi
Musik Takeo Watanabe
Erstausstrahlung 6. September 1975 – 26. September 1977 auf Nippon TV
Synchronisation
Anime-Fernsehserie
TitelHeisei Tensai Bakabon
Originaltitel平成天才バカボン
Produktionsland Japan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 1990
Studio Studio Pierrot
Episoden 46
Regie Hiroshi Sasagawa
Erstausstrahlung 6. Januar – 29. Dezember 1990 auf Fuji TV
Synchronisation
Anime-Fernsehserie
TitelRerere no Tensai Bakabon
Originaltitelレレレの天才バカボン
Produktionsland Japan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 1999–2000
Studio Studio Pierrot
Episoden 24
Regie Hayate Date
Erstausstrahlung 19. Oktober 1999 – 21. März 2000 auf TV Tokyo
Synchronisation
Anime-Fernsehserie
TitelShinya! Tensai Bakabon
Originaltitel深夜!天才バカボン
Produktionsland Japan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2018
Studio Pierrot+
Episoden 12
Regie Toru Hosokawa
Erstausstrahlung 10. Juli – 25. September 2018 auf TV Tokyo
Synchronisation

Tensai Bakabon (jap.: 天才バカボン) ist eine japanische Manga-Serie, die von Fujio Akatsuka geschrieben und gezeichnet wurde. Sie erschien von 1967 bis 1976 und wurde in fünf Anime-Fernsehserien adaptiert. International wurde sie auch als Genius Bakabon oder Genius Idiot Bakabon bekannt.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichten erzählen von der Familie des Jungen Bakabon, mit dem exzentrischen Vater, der liebenswürdigen Mutter und dem genialen kleine Bruder Hajime. Der zerstreute Bakabon richtet allerlei Unfug an, doch steht sein Vater ihm darin kaum nach. Alle in der Familie, bis auf den kleinen Hajime, sind ungewöhnlich dumm.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Manga erschien in Japan vom April 1967 bis Dezember 1976 im Shōnen Magazine bei Kodansha. Der Verlag brachte die Kapitel auch gesammelt in 38 Bänden heraus. Die Serie erschien parallel und später auch in weiteren Magazinen. Neuauflagen erschienen bei Take Shobō.

Anime-Fernsehserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden fünf Anime-Serien produziert, wobei die ersten beiden von Tokyo Movie Shinsha und folgenden drei Serien von Studio Pierrot produziert wurden. Der erste Anime zu Tensai Bakabon entstand unter der Regie von Hiroshi Saitō. Die künstlerische Leitung lag bei Jin Kageyama und für die Designs war der Mangaka Fujio Akatsuka selbst zuständig. Die Musik komponierte Takeo Watanabe und die verantwortlichen Produzenten waren Eiji Okabe und Hiroshi Saitō. Die Serie wurde vom 25. September 1971 bis zum 24. Juni 1972 mit 40 Folgen bei Yomiuri TV ausgestrahlt. Auf Druck der Sponsoren hin wurde während der Ausstrahlung die Serie verändert, bald hatte der Vater eine Arbeit und verhielt sich nicht mehr ganz so dumm. Auch neue Figuren wurden auf diese Weise eingeführt.[1] In Indien wurde diese Sendung von Hungama TV ausgestrahlt.

Zweite Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drei Jahre später wurde Ganso Tensai Bakabon ausgestrahlt, mit 103 Folgen auf Nippon TV vom 6. Oktober 1975 bis 26. September 1977. Die Drehbücher schrieben Haruya Yamazaki, Yoshiaki Yoshida und Yutaka Kaneko. Die künstlerische Leitung lag bei Shichirō Kobayashi und für die Designs waren Noriko Shirasaka und Toshiharu Mizutani verantwortlich. Die Musik komponierte Takeo Watanabe. Diese Version ist wieder näher an der Vorlage und enthält mehrere schon im Manga beliebte Figuren: das Nachbarsmädchen Lelele und einige verrückte Schüler der Bakada-Universität.[1]

Dritte Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Studio-Pierrot-Serien wurde unter dem Titel Heisei Tensai Bakabon wurde vom 6. Januar bis 29. Dezember 1990 mit 46 Folgen von Fuji TV ausgestrahlt. Regie führte Hiroshi Sasagawa und die Musik komponierte Yusuke Honma. Das Charakterdesign entwarf Yoshiyuki Kishi und die künstlerische Leitung lag bei Setsuko Ishizu. Für die Kameraführung war Hirokata Takahashi verantwortlich. Dieser Anime wurde ins Spanische synchronisiert.

Vierte Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rerere no Tensai Bakabon wurde vom 19. Oktober 1999 bis 21. März 2000 von TV Tokyo mit 24 Folgen gezeigt. Bei der zweiten Produktion von Pierrot zu Bakabon führte Hayato Date Regie. Das Drehbuch schrieb Masaki Tsuji und die künstlerische Leitung lag bei Yūji Ikeda. Die Designs stammen von Hitoshi Nagasaki und die Musik komponierte Kaoru Wada. Das Vorspannlied ist Warau Hito (笑う人) von Booing Sheyner und der Abspann ist unterlegt mit So Good! von Village Purple.

Fünfte Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine fünfte Animeserie mit dem Titel Shinya! Tensai Bakabon wurde am 10. Juli 2018 bei TV Tokyo und anderen Sendern uraufgeführt. Die Serie mit 12 Folgen lief bis zum 25. September 20178. Sie entstand beim Studio Pierrot+ unter der Regie von Toru Hosokawa, der auch die Drehbücher schrieb. Das Charakterdesign entwarf Takaaki Wada und die künstlerische Leitung lag bei Junichi Higashi und Junko Shimizu. Für den Ton war Hiromi Kikuta verantwortlich, für die Kameraführung Shigeki Asakawa. Die Musik komponierten Akihiro Manabe und Kenichiro Suehiro. Für den Vorspann wurde das Lied Baka-Bonsoir! von B.P.O -Bakabon-no Papa Organization- verwendet, das Abspannlied ist Kaze ga Fuiteiru (風は吹いている) von Ketsumeishi.

Der Anime wurde international von Crunchyroll veröffentlicht, darunter auch mit deutschen Untertiteln.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (1971) (Seiyū) Japanische Sprecher (1975) Japanische Sprecher (1990) Japanische Sprecher (1999) Japanische Sprecher (2018)
Bakabon Keiko Yamamoto Keiko Yamamoto Megumi Hayashibara Yoshiko Kamei Miyu Irino
Bakabons Vater Masashi Amenomori Masashi Amenomori Kosei Tomita Hisahiro Ogura Arata Furuta
Bakabons Mutter Eiko Masuyama Eiko Masuyama Eiko Masuyama Eiko Masuyama Noriko Hidaka
Hajime-chan Takako Sasuga Takako Sasuga Chika Sakamoto Yukiji Ai Nonaka
Rerere no Ojīsan Ryuji Saikachi Ryuji Saikachi Shigeru Chiba Shigeru Chiba Akira Ishida
Omawari-san Isamu Tanonaka Kaneta Kimotsuki Shigeru Chiba Shigeru Chiba Toshiyuki Morikawa
Unagi-Inu/Aal-Hund - Michihiro Ikemizu Aruno Tahara Kozo Shioya Takahiro Sakurai
Kumada-kun/Osamu Tezukabuto - - Rica Matsumoto Kappei Yamaguchi -

Realverfilmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016 wurde in Japan von Nippon TV eine Adaption des Mangas als Fernsehsendung gezeigt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jonathan Clements, Helen McCarthy: The Anime Encyclopedia. Revised & Expanded Edition. Berkeley 2006, Stone Bridge Press, ISBN 978-1-933330-10-5, S. 223f.
  2. Tensai Bakabon Comedy Manga Gets Live-Action Show. In: Anime News Network. 3. Februar 2016, abgerufen am 17. Januar 2021 (englisch).