Teresina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Município de Teresina
Teresina
Teresina Rio Poti.JPG
Teresina (Brasilien)
Teresina
Koordinaten 5° 6′ S, 42° 48′ WKoordinaten: 5° 6′ S, 42° 48′ W
Lage von Teresina im Bundesstaat Piauí
Symbole
Brasão de Teresina.svg
Wappen
Bandeira de Teresina.svg
Flagge
Wahlspruch
„Omnia in charitae“
Gründung 16. August 1852
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Piauí
Região intermediária Teresina (seit 2017)
Região imediata Teresina (seit 2017)
Mesoregion Centro-Norte Piauiense (1989 bis 2017)
Mikroregion Teresina (1989 bis 2017)
Metropolregion Região Integrada de Desenvolvimento da Grande Teresina
Gliederung 4 Zonen, 125 Bairros
Höhe 72 m
Klima Aw, tropisch
Fläche 1.391,3 km²
Einwohner 814.230 (2010[1])
Dichte 585,2 Ew./km²
Schätzung 871.126 (1. Juli 2021)[1]
Zeitzone UTC−3
Politik
Stadtpräfekt José Pessoa Leal (2021–2024)
Partei Republicanos
Kultur
Schutzpatron Nossa Senhora do Amparo
Wirtschaft
BIP 22.017.655 Tsd. R$
25.459 R$ pro Kopf
(2019)
HDI 0,751 (hoch) (2010[2])

Teresina, amtlich portugiesisch Município de Teresina, ist die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Piauí und hatte 814.230 Einwohner mit Stand 2010, die Teresinenser genannt werden.[1] Die Bevölkerung wurde zum 1. Juli 2021 auf 871.126 Einwohner geschätzt, die auf einer Gemeindefläche von rund 1.391,3 km² leben. Sie war die erste Hauptstadt in Brasilien, die geplant angelegt wurde (ähnlich der jetzigen Hauptstadt Brasília). Sie gehört zur Metropolregion RIDE Grande Teresina.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort erhielt seinen Namen zu Ehren der Kaiserin Teresa Maria Cristina von Neapel-Sizilien.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teresina liegt zwischen den zwei Flüssen Rio Parnaíba und Rio Poti, in der Nähe ihres Zusammenflusses. Am rechten Ufer des Rio Parnaíba gelegen, der die Grenze zwischen den Bundesstaaten Maranhão und Piauí bildet, liegt auf der gegenüberliegenden Seite Timon, mit der es eine Integrationsregion für wirtschaftliche Entwicklung bildet. In der Südzone der Gemeinde befindet sich bergiges Gelände, der Ortskern wird mit einer Höhe von 72 Metern über Meeresspiegel angegeben. Er befindet sich in einer Senke.

Das Biom ist brasilianischer Cerrado.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima in Teresina ist tropisch. Die Regenzeit dauert von Mitte Dezember bis Mai, den Rest des Jahres herrscht Trockenzeit.

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Teresina
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 33,0 32,0 31,7 31,8 32,0 32,5 33,7 35,3 36,6 36,7 35,9 34,4 Ø 33,8
Min. Temperatur (°C) 22,7 22,5 22,6 22,6 22,3 21,2 20,2 20,3 21,9 23,0 23,3 23,1 Ø 22,1
Niederschlag (mm) 248 261 286 268 110 25 13 12 17 18 65 126 Σ 1449
Sonnenstunden (h/d) 5,4 5,3 5,4 5,9 7,5 8,8 9,6 9,3 8,3 8,1 7,8 6,5 Ø 7,3
Luftfeuchtigkeit (%) 75 83 83 84 81 72 65 59 56 58 60 64 Ø 69,9
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
33,0
22,7
32,0
22,5
31,7
22,6
31,8
22,6
32,0
22,3
32,5
21,2
33,7
20,2
35,3
20,3
36,6
21,9
36,7
23,0
35,9
23,3
34,4
23,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
248
261
286
268
110
25
13
12
17
18
65
126
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: [3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt erhielt die selbstverwaltenden Stadtrechte durch das Provinzgesetz Nr. 315 vom 20. Juli 1852.

Kommunalverwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Kommunalwahl 2020 wurde José Pessoa Leal, bekannt als Dr. Pessoa, heute Mitglied der Republicanos, für die Amtszeit von 2021 bis 2024 mit 62,31 % der gültigen Stimmen zum Stadtpräfekten (Bürgermeister) gewählt.[4]

Die Legislative liegt bei dem Stadtrat (Câmara Municipal) aus 29 gewählten Stadträten (vereadores).

Sitz der Landesverwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Hauptstadt des Bundesstaates sind in Teresina die Exekutive mit Gouverneur und Staatssekretariaten (Landesministerien) und die Legislative mit der Legislativversammlung von Piauí angesiedelt.

Demografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner Stadt Land
1872 21.692
Freie: 18.619
Sklaven: 3.703
? ?
1900 45.316 ? ?
1920 57.500 ? ?
1940 67.641 34.695 32.946
1950 90.723 51.418 39.305
1960 144.799 100.006 44.793
1970 220.487 181.021 39.466
1980 377.771 338.975 38.796
1991 599.272 556.911 42.361
2000 715.360 677.470 37.890
2010 814.439 767.777 46.662
2021 871.126 ? ?

Quelle: IBGE (2011)[5]

Ethnische Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ethnische Gruppen nach der statistischen Einteilung des IBGE (Stand 2000 mit 714.866 Einwohnern, Stand 2010 mit 814.230 Einwohnern):[6] Von diesen lebten 2010 767.559 Einwohner im städtischen Bereich und 46.671 im ländlichen Raum.

Teresina im Zehnjahresvergleich 2000/2010
Gruppe Anteil
2000
Anteil
2010
Anmerkung
Brancos 204.094   213.238 Weiße, Nachfahren von Europäern
Pardos 452.792   489.354 Mischrassige, Mulatten, Mestizen
Pretos 50.225   89.588 Schwarze
Amarelos 1.446   20.296 Asiaten
Indígenas 699   1.794 indigene Bevölkerung
ohne Angabe 5.804

Durchschnittseinkommen und Lebensstandard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das monatliche Durchschnittseinkommen betrug 2019 den Faktor 2,7 des brasilianischen Mindestlohns (Salário mínimo) von R$ 998,00 (Einkommen umgerechnet für 2019: rund 613 € monatlich). Der Index der menschlichen Entwicklung (HDI) ist mit 0,751 für 2010 als hoch eingestuft.

2019 waren 303.921 Personen oder 35,1 % der Bevölkerung als fest im Arbeitsverhältnis stehend gemeldet. 2010 hatten 38,6 % der Bevölkerung ein Einkommen von der Hälfte des Minimallohns.[7]

HDI
Jahr Punkte
1991
  
0,509
2000
  
0,620
2010
  
0,751

Das Bruttosozialprodukt pro Kopf betrug 2019 25.458,50 R$, das Bruttosozialprodukt der Gemeinde belief sich auf rund 2201,8 Mio. R$.[8]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teresina verfügt über keinen ausgeprägten Tourismus, was teilweise auch an der abgelegenen Lage im Landesinneren liegt. Die Stadt bemüht sich durch moderne Bauvorhaben, wie die 2010 fertiggestellte Ponte Estaiada, ihre Attraktivität zu steigern, was bisher aber nur bedingt gelungen ist.

Einige weitere Sehenswürdigkeiten sind der „Encontro dos Rios“ an dem die Flüsse Rio Poti und Rio Parnaíba zusammenfließen, sowie der Park Floresta Fóssil, der auf ca. 13 Hektar die fossilen Überreste von Pflanzen zeigt. Der Park soll der größte seiner Art auf dem gesamten amerikanischen Kontinent sein.[9]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Teresina führen die Fernstraßen BR-316, BR-343 und die landeseigene PI-130.

U-Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das U-Bahn-System der Metrô de Teresina hat eine Länge von 13,5 km und bedient 9 Stationen.

Eisenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnlinien sind die Ferrovia São Luís-Teresina, Ferrovia Teresina-Fortaleza und die Ferrovia Teresina-Parnaíba (nicht mehr in Betrieb).

Flughafen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teresina wird durch den Flughafen Teresina bedient.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrere Hochschuleinrichtungen haben ihren Sitz in Teresina: Universidade Federal do Piauí (UFPI), Universidade Estadual do Piauí (UESPI) und das Instituto Federal de Educação, Ciência e Tecnologia do Piauí (IFPI).

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teresina ist Sitz des Erzbistums Teresina

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Teresina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c IBGE: Teresina: Panorama. Abgerufen am 2. April 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. Atlas do Desenvolvimento Humano do Brasil: Teresina, PI. Abgerufen am 2. April 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. wetterkontor.de
  4. Eleições 2020: Dr. Pessoa (MDB) é eleito prefeito de Teresina (PI). In: metropoles.com. Metrópoles, 29. November 2020, abgerufen am 2. April 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  5. Evolução da divisão territorial do Brasil 1872–2010 (= IBGE [Hrsg.]: Documentos para disseminação. Memória institucional. Nr. 17). 2011, ISBN 978-85-240-4208-9, ISSN 0103-6459, Evolução da população, segundo os municípios – 1872/2010, S. 173 (brasilianisches Portugiesisch, ibge.gov.br [PDF; 122,3 MB; abgerufen am 2. April 2022]).
  6. IBGE: Sistema IBGE de Recuperação Automática - SIDRA: Tabela 2093. Abgerufen am 28. Juli 2021 (brasilianisches Portugiesisch, Datenbankabfrage, Suchbegriffe Teresina (PI) und Cor ou raça).
  7. Teresina – Panorama – Trabalho e rendimento. In: cidades.ibge.gov.br. IBGE, abgerufen am 2. April 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  8. Teresina – Produto Interno Bruto dos Municípios. In: cidades.ibge.gov.br. IBGE, abgerufen am 2. April 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  9. Soares Filho: Floresta Fóssil de Teresina. In: Algo Sobre Vestibular, Enem e Concurso. (brasilianisches Portugiesisch, com.br).