The Rasmus/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Rasmus (2005)

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der finnischen Rock-Musikgruppe The Rasmus. Den Quellenangaben zufolge haben sie in ihrer Karriere mehr als 3,5 Millionen Tonträger verkauft. Durch die am 30. Juni 2003 veröffentlichte Single In the Shadows erlangte die Band internationalen Durchbruch. Die Single wurde über 1 Million Mal verkauft.[1]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK FinnlandFinnland FI
1996 Peep (Album) 16 Gold
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 1996
1997 Playboys 5
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 1997
1998 Hell of a Tester 16
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. November 1998
2001 Into 1 Doppelplatin
(35 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Oktober 2001
2003 Dead Letters 1 Platin
(37 Wo.)
1 Gold
(27 Wo.)
1 Platin
(41 Wo.)
10 Gold
(24 Wo.)
1 Doppelplatin
(53 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. März 2003
Verkäufe: + 2.000.000[3]
2005 Hide from the Sun 3
(10 Wo.)
4
(8 Wo.)
5
(10 Wo.)
65
(1 Wo.)
1 Platin
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. September 2005
Verkäufe: + 500.000
2008 Black Roses 13
(7 Wo.)
22
(4 Wo.)
22
(5 Wo.)
1 Gold
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. September 2008
Verkäufe: + 250.000
2012 The Rasmus 26
(1 Wo.)
23
(1 Wo.)
46
(2 Wo.)
3 Gold
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. April 2012

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK FinnlandFinnland FI
2001 Hell of a Collection 2 Platin
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2001
2009 Best of 2001–2009 8
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. November 2009

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: 1st
  • 1996: 2nd
  • 1996: 3rd

Interview-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Maximus Rasmus

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Single-Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Album
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK FinnlandFinnland FI
1995 1st Peep
1996 2nd
3rd 8
(8 Wo.)
1997 Kola 19 Gold
(… Wo.)
Playboys
Blue 3
(11 Wo.)
Playboys 3
(… Wo.)
1998 Ice 2
(7 Wo.)
Liquid 2
(10 Wo.)
Hell of a Tester
1999 Swimming with the Kids 16
(1 Wo.)
2001 F-F-F-Falling 1 Platin
(29 Wo.)
Into
Chill 2
(18 Wo.)
Madness 2
(6 Wo.)
2002 Heartbreaker 1
(15 Wo.)
2003 In the Shadows 1 Gold
(19 Wo.)
2
(26 Wo.)
2 Gold
(45 Wo.)
3 Silber
(16 Wo.)
1 Gold
(12 Wo.)
Dead Letters
First Day of My Life 6
(15 Wo.)
9
(19 Wo.)
20
(23 Wo.)
50
(2 Wo.)
4
(8 Wo.)
2004 Funeral Song 24
(9 Wo.)
32
(6 Wo.)
54
(3 Wo.)
2
(7 Wo.)
Guilty 20
(9 Wo.)
32
(5 Wo.)
43
(4 Wo.)
15
(6 Wo.)
2
(4 Wo.)
In My Life 2
(8 Wo.)
2005 No Fear 13
(9 Wo.)
16
(12 Wo.)
44
(10 Wo.)
43
(2 Wo.)
1
(8 Wo.)
Hide from the Sun
Sail Away 34
(9 Wo.)
53
(12 Wo.)
51
(5 Wo.)
94
(1 Wo.)
2
(5 Wo.)
2006 Shot 46
(4 Wo.)
49
(1 Wo.)
6
(3 Wo.)
2008 Livin’ in a World Without You 14
(11 Wo.)
26
(8 Wo.)
78
(2 Wo.)
1
(10 Wo.)
Black Roses
2009 Justify 56
(2 Wo.)
61
(1 Wo.)
October & April (feat. Anette Olzon) 79
(2 Wo.)
3
(18 Wo.)
Best of 2001–2009
2012 I'm a Mess The Rasmus
Stranger
Mysteria

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
1996 Funky Jam The Rasmus, Teja Kotilainen
1997 Playboys The Rasmus, Illka Herkman
1998 Liquid The Rasmus, The Nose
2001 F-F-F-Falling Miikka Lommi
Chill The Rasmus
2003 In the Shadows (finnische Version) Finn Andersson
In My Life Niclas Fronda, Fredrik Löfberg, Baranga Film/Topaz
In the Shadows (EU Version) Niclas Fronda, Fredrik Löfberg, Baranga Film
First Day of My Life Sven Bollinger
2004 In the Shadows (UK / US Version) Philipp Stöltzl
Funeral Song Niclas Fronda, Fredrik Löfberg, Baranga Film
Guilty Nathan Cox
2005 No Fear Jörn Heitmann
Sail Away Mathias Vielsäcker, Christoph Mangler
2006 Shot Sandra Marschner
2007 Immortal The Rasmus
2008 Livin’ in a World Without You Niclas Fronda
Justify Owe Lingvall (nach Pauli Rantasalmi’s Idee)
2009 October & April Owe Lingvall
Your Forgiveness The Rasmus

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Quellen
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 1 1 musikindustrie.de
FinnlandFinnland Finnland 0 5 7 ifpi.fi
OsterreichÖsterreich Österreich 0 1 0 ifpi.at
SchweizSchweiz Schweiz 0 1 1 hitparade.ch
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 1 0 bpi.co.uk
Insgesamt 1 9 9

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Rasmus sind wieder da (Memento vom 3. September 2012 im Webarchiv archive.is) newspoint.cc – The Rasmus sind wieder da
  2. a b c Chartquellen: DE AT CH UK FI
  3. imdb 'The Rasmus’ Trivia