CopStories

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Cop Stories
Produktionsland Österreich
Originalsprache Österr. Deutsch / Wienerisch
Jahr(e) seit 2013
Länge 45 Minuten
Episoden 20+ in 2+ Staffeln
Genre Krimi, Drama
Musik Thomas Kathriner
Erstausstrahlung 5. März 2013 auf ORF eins
Besetzung

CopStories ist der Titel einer österreichischen Fernsehserie, die seit dem 5. März 2013 auf ORF eins zu sehen ist. Die Idee zur Serie stammt aus den Niederlanden. Sie ist ein Remake der Fernsehserie Van Speijk, die in den Niederlanden zwischen 2006 und 2007 in drei Staffeln produziert wurde. In CopStories wurden die Drehbücher jedoch österreichischen Gegebenheiten angepasst.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie spielt im 16. Wiener Gemeindebezirk Ottakring. Im Mittelpunkt steht der oft harte Arbeitsalltag österreichischer Polizisten, die realistische Darstellung von Kriminalfällen, aber auch das Privatleben der Beteiligten. Vielfach haben die Probleme ihre Ursache darin, dass Wien eine in besonders hohem Maße multikulturelle Stadt ist, in der Menschen aus unterschiedlichsten Ländern mit teilweise erheblich voneinander abweichenden Wertesystemen aufeinandertreffen.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten zur ersten Staffel fanden zwischen Juni und September 2012 in Wien und Umgebung statt. Wie bereits erwähnt, stammt die Inspiration zur Serie aus den Niederlanden. Dabei wurden selbst einige Namen übernommen. So heißt der Abteilungsinspektor Altan Uslu auch in der niederländischen Version Altan Uslu. Aus Tina Zonderland wurde Tina Zauner und aus Sylvester Daals wurde in Österreich ganz simpel Sylvester Thaler.

Inzwischen wurden 2013 eine zweite und 2014 eine dritte Staffel gedreht.[1] Die Ausstrahlung der 2. Staffel startete am 30. September 2014 um 21:05 Uhr in ORF eins.[2]

Im Mai 2015 wurde mit den Dreharbeiten zur vierten Staffel begonnen.[3]

Hergestellt wird die Serie von der Gebhardt Productions GmbH.

Die dritte und vierte Staffel sollten ursprünglich im Laufe des Jahres 2016 ausgestrahlt werden, jedoch wurde die Ausstrahlung ins Jahr 2017 verschoben.

Im Dezember 2016 entstand unter der Regie von Barbara Eder der erste CopStories-Spielfilm mit dem Titel Stille Nacht.[4]

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstausstrahlung der ersten Staffel sendete der österreichische Fernsehsender ORF eins vom 5. März 2013 bis zum 7. Mai 2013.

Nr.
(ges)
Nr.
(St.)
Original­titel Erstaus­strahlung Österreich Ausstrahlung
Deutschland (BR)
1 1 Bahöh 5. März 2013 8. November 2013
2 2 Zund 5. März 2013 15. November 2013
3 3 Liebesg'schichten 12. März 2013 22. November 2013
4 4 Und gusch! 19. März 2013 29. November 2013
5 5 Strizzi 26. März 2013 14. Dezember 2013
6 6 Nackerpatzl 2. April 2013 21. Dezember 2013
7 7 Dillo 9. April 2013 28. Dezember 2013
8 8 Oida? 23. April 2013 3. Januar 2014
9 9 Kopfschüssler 30. April 2013
10 10 Bist du deppert 7. Mai 2013

Die Erstausstrahlung der zweiten Staffel sendete ORF eins ab dem 30. September 2014 bis zum 2. Dezember 2014.

Nr.
(ges)
Nr.
(St.)
Original­titel Erstaus­strahlung Österreich
11 1 Kinderspül 30. September 2014
12 2 Koide Oide 7. Oktober 2014
13 3 Teufelsroller 14. Oktober 2014
14 4 Jössas! 21. Oktober 2014
15 5 Dreck 28. Oktober 2014
16 6 Kleinvieh 4. November 2014
17 7 Oh Gott! 11. November 2014
18 8 Au weh 18. November 2014
19 9 Muckibude 25. November 2014
20 10 Alles Liebe 2. Dezember 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. derStandard.at - "CopStories" gehen in die dritte Runde. Artikel vom 25. April 2014, abgerufen am 1. Oktober 2014.
  2. derStandard.at - Neue "Copstories", dienstags auf ORF 1: Schweigegebot. Artikel vom 29. September 2014, abgerufen am 1. Oktober 2014.
  3. Kopfgeld, Koma und Komplizen – „CopStories“ gehen in die vierte Staffel. APA-Meldung vom 5. Mai 2015, abgerufen am 2. Juni 2015.
  4. Barbara Eder dreht ersten „CopStories“-Spielfilm. OTS-Meldung vom 14. Dezember 2016, abgerufen am 14. Dezember 2016.