Thomas Thiemeyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Thiemeyer

Thomas Thiemeyer (* 22. März 1963 in Köln) ist ein deutscher Illustrator und Schriftsteller. Seit 2018 schreibt er auch Kriminalromane unter dem Pseudonym „Vitu Falconi“.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Thiemeyer studierte Geographie und Geologie in Köln. 1989 wurde sein erstes Jugendbuch[1] für den Ravensburger Buchverlag veröffentlicht, für den Thiemeyer auch als graphischer Berater arbeitete. Danach machte er sich selbständig. Als freier Künstler illustriert er Spiele, Jugendbücher, Buchumschläge und vieles mehr. Aufgrund seiner Sachkenntnis als Illustrator wurde er 1998 von einem Verlag in Tansania sowie dem dortigen Goethe-Institut eingeladen, ein Jugendbuch über die Dinosaurier von Tendaguru zu illustrieren. Neben Informationen für junge Leser in Tansania behandelt es die Geschichte der spektakulärsten Funde von Fossilien im damaligen Deutsch-Ostafrika.

Unter anderem arbeitete Thiemeyer bisher für Heyne, Arena, Fantasy Productions, Beltz & Gelberg, Harper Collins, Random House und Wizards of the Coast. In jüngerer Zeit arbeitete er mit dem amerikanischen Regisseur Darren Aronofsky zusammen. Das Bayerische Fernsehen widmete seinen Malereien einen 20-minütigen Beitrag bei Space Art. Seine Arbeiten wurden mehrfach mit dem Kurd-Laßwitz-Preis und dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet.

Seit 2004 wendete er sich mehr und mehr dem Schreiben zu. Sein Debütroman „Medusa“ und die meisten folgenden Romane erschien bei Droemer Knaur. Viele seiner Romane wurden zu Bestsellern[2] und in etliche Sprachen übersetzt: Englisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Tschechisch, Polnisch, Russisch, Koreanisch, Slowenisch, Türkisch, Portugiesisch, Chinesisch und Ukrainisch.[3]

Seine Geschichten stehen in der Tradition klassischer Abenteuerromane und handeln des Öfteren von der Entdeckung versunkener Kulturen und der Bedrohung durch mysteriöse Mächte. Für den Start einer auf Korsika spielenden Krimiserie mit Eric Marchand als Hauptfigur hat er sich 2018 das Pseudonym „Vitu Falconi“ zugelegt.[4]

Seit Januar 2013 betreibt er bei YouTube den Kanal Der Whisky Club,[5] der bis Juli 2015 in Zusammenarbeit mit seinem Kollegen Rainer Wekwerth erfolgte.

Er ist verheiratet und lebt in Stuttgart.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustrationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das große Buch der Saurier. Peter Klepsch, Ravensburger Buchverlag 1993, ISBN 3-473-35600-X.
  • Die Entdecker. Hermann Schreiber, Ravensburger Buchverlag 1994, ISBN 3-473-35585-2.
  • Ein Saurier in der Verwandtschaft. Uwe-Michael-Gutzschhahn, Ravensburger Buchverlag 1994, ISBN 3-473-34296-3.
  • Das große Buch von Himmel und Erde. Norbert Golluch, Burckhard Mönter, Ravensburger Buchverlag 1994, ISBN 3-473-35487-2.
  • Damals in der Ritterzeit. Patricia Theisen, Ravensburger Buchverlag 1994, ISBN 3-473-33442-1.
  • Das große Buch der Steinzeit. Patricia Theisen, Ravensburger Buchverlag 1995, ISBN 3-473-35475-9.
  • Sonne, Mond und Sterne. Norbert Golluch, Ravensburger Buchverlag 1996, ISBN 3-473-35810-X.
  • Im Land der Prärieindianer. Patricia Theisen, Ravensburger Buchverlag 1997, ISBN 3-473-35638-7.
  • Geheimnisvolle Natur. Patricia Theisen, Ravensburger Buchverlag 1997, ISBN 3-473-35675-1.
  • Der hinter Bäume sieht. Michael Dorris, Ravensburger Buchverlag 1998
  • Galaktische Kreuzworträtsel. Bruni Fetscher, Ravensburger Buchverlag 2001, ISBN 3-473-37752-X.
  • Magische Labyrinthe – Reisen durch Raum und Zeit. Bertrun Jeitner-Hartmann, Ars Edition 2001, ISBN 3-7607-1835-3.
  • Magische Labyrinthe – Zwischen Tag und Traum. Bertrun Jeitner-Hartmann, Ars Edition 2001, ISBN 3-7607-1873-6.
  • Im Wald der Geister. Shannon Gilligan, Ravensburger Buchverlag 2002, ISBN 3-473-34814-7.
  • Spuk in der Halloween-Nacht. Susan Saunders, Ravensburger Buchverlag 2002, ISBN 3-473-34815-5.
  • Abenteuer auf dem Mars. Thomas Thiemeyer, Ravensburger Buchverlag 2003, ISBN 3-473-34817-1.
  • Dino-Alarm!!! Miriam Margraf, Ravensburger Buchverlag 2004, ISBN 3-473-34818-X.
  • Dinny wo bist du? Ursel Scheffler, Ravensburger Buchverlag 2007, ISBN 978-3-473-33308-0.

Kinderbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugendbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eden-Trilogie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das verbotene Eden: David und Juna, Pan Verlag, München 2011, ISBN 978-3-426-28360-8.
  2. Das verbotene Eden: Logan und Gwen, Knaur Verlag, München 2012, ISBN 978-3-426-65325-8.
  3. Das verbotene Eden: Magda und Ben, Knaur Verlag, München 2013, ISBN 978-3-426-65328-9.

Die Chroniken der Weltensucher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Stadt der Regenfresser, Loewe Verlag, Bindlach 2009, ISBN 978-3-7855-6574-2.
  2. Der Palast des Poseidon, Loewe Verlag, Bindlach 2010, ISBN 978-3-7855-6576-6.
  3. Der gläserne Fluch, Loewe Verlag, Bindlach 2011, ISBN 978-3-7855-6577-3.
  4. Der Atem des Teufels, Loewe Verlag, Bindlach 2012, ISBN 978-3-7855-7049-4.
  5. Das Gesetz des Chronos, Loewe Verlag, Bindlach 2013, ISBN 978-3-7855-7050-0.
  • Die Frau aus den Wolken, Loewe Verlag, Bindlach 2013, Kurzgeschichte zu den Chroniken der Weltensucher, vorerst nur als E-Book erhältlich

Evolution-Trilogie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Stadt der Überlebenden, Arena Verlag, Würzburg 2016, ISBN 978-3-401-60167-0.
  2. Der Turm der Gefangenen, Arena Verlag, Würzburg 2017, ISBN 978-3-401-60168-7.
  3. Die Quelle des Lebens, Arena Verlag, Würzburg 2017, ISBN 978-3-401-60169-4.

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hannah-Peters-Reihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Medusa, Knaur Verlag, München 2004, ISBN 3-426-66152-7
  2. Nebra, Knaur Verlag, München 2009, ISBN 978-3-426-66290-8
  3. Valhalla, Knaur Verlag, München 2014, ISBN 978-3-426-65265-7
  4. Babylon, Knaur Verlag, München 2016, ISBN 978-3-426-65363-0
  5. Wicca – Tödlicher Kult, Knaur Verlag, München 2019, ISBN 978-3-426-65364-7

Eric-Marchand-Reihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das korsische Begräbnis, Knaur Verlag, München 2018, ISBN 978-3-426-52170-0
  2. Korsische Gezeiten, Knaur Verlag, München 2019, ISBN 978-3-426-52172-4

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989 Auswahlliste zum Deutschen Jugendbuchpreis. "Das große Buch der Saurier", Ravensburger Buchverlag
  • 1998 Kurd-Laßwitz-Preis in der Kategorie beste Umschlagillustration. "Auf zwei Planeten" von Kurd Laßwitz, Heyne Verlag
  • 2002 Kurd-Laßwitz-Preis in der Kategorie beste Umschlagillustration. "Quest" von Andreas Eschbach, Heyne Verlag
  • 2003 Kurd-Laßwitz-Preis in der Kategorie beste Umschlagillustration. "Jupiter" von Ben Bova, Heyne Verlag
  • 2004 Kurd-Laßwitz-Preis in der Kategorie beste Umschlagillustration. "Asteroidenkrieg" von Ben Bova, Heyne Verlag
  • 2006 Kurd-Laßwitz-Preis in der Kategorie beste Umschlagillustration. "Die Legende von Eden", herausgegeben von Helmuth W. Mommers, Shayol Verlag
  • 2006 Deutscher Phantastik Preis in der Kategorie bester Grafiker/Illustrator
  • 2009 Die 50 besten Kinderbücher 2009 (Familie & Co.) "Die Stadt der Regenfresser", Loewe Verlag
  • 2009 Die besten Hörbücher(Saarländischer Rundfunk & Radio Bremen). "Die Stadt der Regenfresser", Loewe Verlag
  • 2011 Deutscher Phantastik Preis in der Kategorie bester Grafiker/Illustrator
  • 2011 Ohrkanus Hörspielpreis in der Kategorie beste Lesung Kinder/Jugendbuch. "Der Palast des Poseidon", Loewe Verlag
  • 2012 Leipziger Lesekompass in der Kategorie Kinder/Jugendbuch 10-14 Jahre. "Das verbotene Eden – David und Juna", Pan Verlag
  • 2017 Leipziger Lesekompass in der Kategorie Kinder/Jugendbuch 10-14 Jahre. "Evolution – Die Stadt der Überlebenden", Arena Verlag

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Klepsch, Thomas Thiemeyer: Das große Buch der Saurier. Ravensburger, 1989, ISBN 3-473-35600-X.
  2. Suchergebnisse für "Thiemeyer". Abgerufen am 15. August 2019 (deutsch).
  3. Angaben zu Übersetzungen siehe Kurzvita von Thomas Thiemeyer, online unter loewe-verlag.de
  4. Neuer Roman - neuer Name, veröffentlicht am 26. Februar 2018 von Thomas Thiemeyer auf YouTube, online unter youtube.com
  5. Der Whisky Club auf YouTube

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]