Tiefe Wunden – Ein Taunuskrimi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Folge der Reihe Der Taunuskrimi
OriginaltitelTiefe Wunden
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Produktions-
unternehmen
all-in-production GmbH
Länge90 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
EinordnungFolge 4 (Liste)
Erstausstrahlung2. Februar 2015 auf ZDF
Stab
RegieMarcus O. Rosenmüller
DrehbuchAnna Tebbe
ProduktionAnnette Reeker
Lavon Melikilan
MusikMartin Stock
KameraStefan Spreer
SchnittRaimund Vienken
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Mordsfreunde – Ein Taunuskrimi

Nachfolger →
Wer Wind sät – Ein Taunuskrimi

Tiefe Wunden – Ein Taunuskrimi ist ein deutscher Fernsehfilm aus dem Jahr 2015. Die Literaturverfilmung basiert auf dem gleichnamigen Roman von Nele Neuhaus und ist die vierte Folge der Krimiserie Der Taunuskrimi.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ermittler Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein haben den Mord an einem 92-jährigen Holocaust-Überlebenden aufzuklären, der in seinem Haus regelrecht hingerichtet wurde. Bei der Obduktion wird eine Tätowierung entdeckt, die darauf schließen lässt, dass das Opfer Mitglied der Waffen-SS war. Als zwei weitere Morde nach dem gleichen Muster verübt werden, befürchten die Ermittler einen Serientäter. Bei den drei Ermordeten findet sich eine mit Blut geschriebene Zahl: 16145. Alle drei hatten eine Beziehung zur Fabrikantenfamilie Kaltensee, die gegen Ende des Zweiten Weltkriegs aus Ostpreußen in den Taunus geflohen ist und danach einen Weltkonzern aufgebaut hat. Das Ermittlerduo platzt mit der Nachricht von der Ermordung eines alten Bekannten mitten in die Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag der Matriarchin, Vera Kaltensee. Irgendwann stellt sich heraus, dass das erste Opfer, der vermeintliche Auschwitz-Überlebende Goldberg, keineswegs Jude war, sondern Mitglied der Waffen-SS. Weil die Lösung des Rätsels nur im ehemaligen Ostpreußen zu finden ist, reist Pia Kirchhoff inoffiziell nach Polen, wo sich schließlich alles aufklärt.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Tiefe Wunden – Ein Taunuskrimi wurde das vierte Buch der Bodenstein-&-Kirchhoff-Reihe verfilmt.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einschaltquote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tiefe Wunden – Ein Taunuskrimi wurde am 2. Februar 2015 zur Hauptsendezeit im ZDF ausgestrahlt und erzielte eine Quote von 6,66 Millionen Zuschauern und 20,0 Prozent Marktanteil.[1]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tilmann P. Gangloff von tittelbach.tv fand wenig lobende Worte und meinte: „‚Tiefe Wunden‘ hat [zwar] eine faszinierende Rachegeschichte zu bieten, doch das Drehbuch schöpft das Potenzial der Handlung nicht aus, verliert sich indes im typischen Nele-Neuhaus-Kosmos aus viel zu vielen Figuren, und die Umsetzung durch Marcus O. Rosenmüller ist wenig bemerkenswert und über weite Strecken spannungsarm. Größtes Manko aber bleiben die Hauptdarsteller: Tim Bergmann & Felicitas Woll agieren nur neben-, nicht miteinander.“[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Tilmann P. Gangloff: Tim Bergmann, Felicitas Woll, Rosenmüller. In dieser Reihe bleibt der Wurm drin! Filmkritik bei tittelbach.tv, abgerufen am 14. März 2017.