Felicitas Woll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Felicitas Woll (* 20. Januar 1980 in Homberg (Efze)) ist eine deutsche Schauspielerin, Model und Sängerin. Bekannt wurde sie durch die ARD-Serie Berlin, Berlin und den Fernsehfilm Dresden.

Felicitas Woll beim Deutschen Fernsehpreis 2012

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Felicitas Woll wuchs im hessischen Harbshausen mit vier Geschwistern auf einem Bauernhof auf. Sie begann zunächst eine Ausbildung zur Krankenpflegerin. Durch Zufall wurde sie von ihrem späteren Agenten Frank Oliver Schulz in der Diskothek Downtown in Korbach entdeckt.[1] Mit 19 Jahren ging sie nach Peking und arbeitete dort für das chinesische Fernsehen in der deutsch-chinesischen Fernsehserie True Love Is Invisible / Magic Love. Für diese Serie drehte sie 20 Folgen ab.

Nach einem Casting mit mehr als einhundert Teilnehmerinnen wurde sie für die RTL-Fernsehserie Die Camper engagiert und spielte dort drei Jahre die Rolle der Tanja Ewermann. 1998 nahm sie neben ihren Verpflichtungen als Schauspielerin Schauspielunterricht im Düsseldorfer Tanzhaus NRW bei Vladimir Matuchin. Hierfür zog sie nach Köln um. Es folgten Serienrollen in Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben und in Nesthocker – Familie zu verschenken. 2001 kam mit dem Kinofilm Mädchen, Mädchen von Dennis Gansel ihr schauspielerischer Durchbruch. Anschließend zog sie 2001 nach Berlin um, um die Figur der „Lolle“ in der ARD-Vorabendserie Berlin, Berlin zu spielen. Sie wurde hierfür 2002 mit den Deutschen Fernsehpreis, zudem 2003 mit dem Grimme-Preis und 2004 mit der Goldenen Rose von Luzern für die beste weibliche Sitcom-Hauptrolle ausgezeichnet. Die Fernsehserie Berlin, Berlin erhielt 2004 einen Emmy.

2004 spielte Woll die Hauptrolle der Mia in dem Kinofilm Abgefahren – Mit Vollgas in die Liebe. Im 2005 gedrehten ZDF-Zweiteiler Dresden verkörperte sie eine junge deutsche Krankenschwester, die sich während der Zerstörung der Stadt Dresden durch alliierte Bomber im Februar 1945 in einen britischen Piloten verliebte. Von 2004 bis 2005 war Felicitas Woll Model für die Young Fashion Serie von s.Oliver. 2011 spielte Felicitas Woll die Rolle der Bertha Benz in dem ARD-Fernsehfilm Carl & Bertha.

Woll engagierte sich durch ihre Teilnahme an einer Posterkampagne des DS-Infocenters für Menschen mit Down-Syndrom. Dargestellt auf den im Oktober 2005 veröffentlichten Postern und Postkarten ist Felicitas Woll mit ihrem jüngeren Bruder Tassilo, der mit dem Down-Syndrom zur Welt kam.

Am 14. Februar 2006 brachte Felicitas Woll im nordhessischen Korbach eine Tochter zur Welt. Sie lebt vom Kindsvater getrennt.[2] Seit 2013 ist Felicitas Woll mit einem Münchner Informatiker liiert.[3]

Seit 2013 spielt sie in der ZDF-Reihe Taunuskrimi die Kommissarin Pia Kirchhoff.

Woll spielt Klavier, Gitarre, Schlagzeug und Keyboard und sammelte Bühnenerfahrung als Sängerin.

Felicitas Woll lebt heute mit ihrer Tochter auf einem Bauernhof in der Nähe von Kassel.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Wenn der Mond scheint (erschienen auf Various Artists – Gute Nacht Sterne) [5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Deutscher Fernsehpreis (Beste Schauspielerin – Serie – Berlin, Berlin)
  • 2003: Grimme-Preis (Hauptrolle als Lolle in Berlin, Berlin)
  • 2004: Rose d’Or (Sitcom-Darstellerin – Berlin, Berlin)
  • 2006: Bayerischer Fernsehpreis – Nachwuchsförderpreis für ihre Rolle in Dresden
  • 2015: Bayerischer Fernsehpreis für ihre Rolle in Die Ungehorsame
  • 2015: Quotenmeterpreis – Preis als beste Darstellerin für ihre Rolle in Die Ungehorsame

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Felicitas Woll – Sammlung von Bildern

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview von Felicitas Woll in der Sendung Lanz am 8. Mai 2013
  2. Wie trennt man sich von der Liebe seines Lebens? bild.de vom 25. März 2009, abgerufen am 24. Mai 2011.
  3. Berliner Kurier vom 23.Februar 2016 - Artikel bei Nexis, abgerufen am 10. März 2016 aus dem Berliner Kurier
  4. Hinweis auf der Seite der Agentur von Woll, abgerufen am 22. Januar 2016
  5. Unsere Sterne: Felicitas Woll auf Gute Nacht Sterne – Offizielle Website vom 16. Februar 2015