Tobias Kainz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tobias Kainz
Mannschaftspräsentation KSV 2017 (16).jpg
Tobias Kainz (2017)
Spielerinformationen
Geburtstag 31. Oktober 1992
Geburtsort FeldbachÖsterreich
Größe 174 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2000–2004 USV Edelsbach
2002–2006 LAZ Weiz
2004–2007 SK Sturm Graz
2007–2008 FK Austria Wien
2008–2011 SC Heerenveen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2012 SC Heerenveen 1 (0)
2012–2014 SK Sturm Graz 33 (0)
2014–2015 SC Wiener Neustadt 26 (2)
2015–2016 SV Grödig 28 (3)
2017 Limerick FC 0 (0)
2017– Kapfenberger SV 20 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2007 Österreich U-16 1 (0)
2008–2009 Österreich U-17 16 (1)
2010 Österreich U-18 1 (0)
2009–2010 Österreich U-19 13 (0)
2011 Österreich U-20 3 (0)
2012–2014 Österreich U-21 11 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. Dezember 2017

Tobias Kainz (* 31. Oktober 1992 in Feldbach) ist ein österreichischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kainz begann seine Karriere in der Jugend seines Heimatvereins USV Edelsbach, ehe er 2004 in die Akademie von SK Sturm Graz wechselte. Simultan dazu absolvierte er zwischen 2002 und 2006 das Landesausbildungszentrum Weiz, wo er bereits in jungen Jahren eine permanente sportliche Betreuung erhielt.[1]

2007 folgte mit dem Wechsel zu FK Austria Wien bzw. in deren Akademie FSA Hollabrunn, der nächste Karriereschritt. Nach kurzer Zeit in der FSA, wurde er daraufhin vom niederländischen Verein SC Heerenveen gescoutet und unter Vertrag genommen.[2]

In Heerenveen spielte er daraufhin im Alter von 15 Jahren in der U-19-Mannschaft, die er ab 2009 als Kapitän auf das Spielfeld führte. Zur Spielzeit 2010/11 rückte er erstmals in die B-Mannschaft auf (Jong SC Heerenveen/FC Emmen), in der er sich ebenfalls innerhalb kurzer Zeit etablieren konnte.

Am letzten Spieltag der Saison gab er beim 0:0 gegen Roda JC Kerkrade sein Profidebüt in der Eredivisie, als er in Spielminute 77 für den Schweden Philip Haglund eingewechselt wurde.[3][4] Ende Juni 2011 unterzeichnete er einen Zweijahresvertrag bei den Friesen.[5]

Zur Saison 2012/13 kehrte er nach Österreich zurück, wo er sich seinem Jugendklub Sturm Graz anschloss. Nach zwei Jahren bei den Grazern wechselte er zum SC Wiener Neustadt, nach deren Abstieg 2015 zum SV Grödig. Nachdem auch die Grödiger abgestiegen waren, wurde er vereinslos.

Im Frühjahr 2017 wechselte er nach Irland zum Limerick FC. Nachdem er bei den Iren lediglich zu einem Einsatz im League Cup kam[6][7], wechselte er im Sommer 2017 zurück nach Österreich zum Zweitligisten Kapfenberger SV.[8]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kainz durchlief sämtliche Nachwuchs-National-Teams Österreichs.

2010 nahm er an der U-19-Fußball-Europameisterschaft teil, die für Österreich mit Platz drei in der Gruppenphase und der Qualifikation für die U-20-Weltmeisterschaft endete. Kainz kam beim 2:3 gegen England und beim 1:0-Sieg gegen die Niederlande zum Einsatz.[9][10]

Er gehörte zudem dem Kader Österreichs für die U-20-Fußball-Weltmeisterschaft 2011 an.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tobias Kainz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abgänger 2006 lazweiz-collegestfv.at, abgerufen am 22. Mai 2011
  2. Ein junges Fußballass (PDF; 164 kB) neuesland.at, abgerufen am 22. Mai 2011
  3. Wedstrijddetails: Roda JC - sc Heerenveen eredivisie.nl, abgerufen am 17. Mai 2011
  4. Kainz mit Profi-Debüt in Holland laola1.at, abgerufen am 17. Mai 2011
  5. Tobias Kaintz tekent voor twee jaar bij sc Heerenveen, Vereinshomepage des sc Heerenveen vom 30. Juni 2011
  6. Limerick FC v Cork City – EA Sports Cup second round (englisch) limerickpost.ie, abgerufen am 29. Juni 2017
  7. Tommy Walsh and Tobias Kainz leave Limerick with immediate effect (englisch) extratime.ie, abgerufen am 29.Juni 2017
  8. Zwei neue Spieler im Falkenhorst ksv1919.at, am 28. Juni 2017, abgerufen am 29. Juni 2017
  9. Starke U19 musste sich England geschlagen geben kleinezeitung.at, abgerufen am 17. Mai 2011
  10. Djuricin schießt U-19 zur WM oefb.at, abgerufen am 17. Mai 2011
  11. U20-Teamchef Heraf verkleinert seinen WM-Kader laola1.at, abgerufen am 17. Mai 2011