Trabant 600

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trabant
Trabant 600 Kombi(alte Stoßstange und Blinker)
Trabant 600 Kombi
(alte Stoßstange und Blinker)
600
Produktionszeitraum: 1962–1964
Klasse: Kleinwagen
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Kastenwagen
Motoren: Ottomotor:
0,6 Liter (17 kW)
Länge: 3360 mm
Breite: 1493 mm
Höhe: 1460 mm
Radstand: 2020 mm
Leergewicht: 620–660 kg
Vorgängermodell Trabant P50
Nachfolgemodell Trabant 601

Trabant 600 war die Verkaufsbezeichnung der zweiten Version des Trabant. Der PKW mit der internen Typenbezeichnung P60 wurde 1962 bis 1964, Kombi und Lieferwagen bis 1965, im VEB Sachsenring Automobilwerk in Zwickau gebaut. Der Zweizylinder-2-Takt-Motor wurde im Barkas-Werk produziert.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der P 60 stellte eine Weiterentwicklung des Trabant P50 dar, die im Wesentlichen den auf 595 cm³ vergrößerten Motor und eine Leistungssteigerung auf 23 PS (16,92 kW) zum Gegenstand hatte. Die Übersetzung wurde beibehalten, sodass der Kraftzuwachs vor allem der Beschleunigung zugute kam. Von 0 auf 80 km/h wurden statt bisher 30,1 s nur noch 24 s benötigt. Damit war der Trabant P 60 ebenso stark motorisiert wie damalige, vergleichbare Fahrzeugtypen wie Fiat 600, NSU Prinz, DAF 600 oder Renault 4. Sein Drehmoment von 5,2 kpm lag sogar auf dem Niveau des BMW 700 und hing mit der Drehschiebersteuerung zusammen. Die Schwächen des Motors, wie der enorme, hochfrequente Geräuschpegel bei hohen Drehzahlen, sowie die prinzipbedingten Nachteile des Zweitaktmotors blieben unverändert. Die Kurbelwelle war seit Anbeginn ein Sorgenkind und wurde mit Einführung des P 60 erneut überarbeitet, um bei der gestiegenen Motorleistung eine zufriedenstellende Standfestigkeit zu gewährleisten.

An der Duroplast-Karosserie auf Stahlskelett änderte sich im Vergleich zum P 50 nichts, so ist der Trabant 600 äußerlich nur durch die 600 am Heck und einer geänderten Farb- und Zierleistenkombination von seinem Vorgänger zu unterscheiden.

Ausführungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Standard-Limousine gab es als „Sonderwunsch“ Zierleisten, eine Sonnenblende, die außen auf die Frontscheibe aufgesetzt wurde, sowie Chromteile an den Stoßstangen. Der Neupreis erhöhte sich mit Einführung des 600 cm3 Motors um 200 DM. Somit kostete die Standardausführung nun 7850 DM und die Sonderausführung 8840 DM.[1] Erhältlich war wie schon beim Vorgängertyp eine Kombi-Version mit seitlich öffnender Heckklappe, sowie ein sogenannter Kombi Camping mit Liegesitzen und Faltschiebedach. In geringem Umfang wurde auch ein Lieferwagen-Variante produziert. Optional konnte eine Anhängevorrichtung für Anhängelasten bis 200 kg erworben werden. Ebenso war – genauso wie beim Kombi – ein Dachgepäckträger (50 kg Dachlast) optional erhältlich. Im Volksmund trug der Trabant 600 unter anderem wegen seines runden Designs den Spitznamen „Kugelporsche“.

Im Jahr 1964 wurde der P60 zum Trabant 601 weiterentwickelt.

Testberichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im damaligen Testbericht der KFT über 5000 km wird die sehr direkte Lenkung und die gute Straßenlage gelobt, jedoch auch darauf hingewiesen, dass dies mit unkomfortablen Federungseigenschaften erkauft wurde. Dank größerer Kraftreserven vor allem im tieferen Drehzahlbereich, könne früher hochgeschaltet werden, und die Lärmbelästigung sei demzufolge weniger stark. Durch die stärkere Erwärmung des größeren Motors, habe sich die Heizleistung etwas verbessert, und der Motor sei weiterhin vollgasfest. Während der Streckenverbrauch im 4. Gang geringer war als beim P50, wurde im Durchschnitt ein recht hoher Verbrauch von 8,1 l/100 km ermittelt. Begründet wurde die Differenz mit dem spritsparenden Teillastbereich des neuen Motors, der im Testbetrieb aber nur selten ausgenutzt wurde. Die Höchstgeschwindigkeit betrug im Mittel 103 km/h.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Trabant 600 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 600- cm3-Motor für Trabant. In: Kraftfahrzeugtechnik 4/1962, S. 171.
  2. Kraftfahrzeugtechnik erprobte Trabant mit 600 cm³-Motor. In: Kraftfahrzeugtechnik 12/1962, S. 506–509