TransNamib

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TransNamib
Logo TransNamib.svg
Staatliche Unternehmen,
Ministerien und Einrichtungen Namibias
Bezeichnung: TransNamib Holdings Limited
Staatliche Ebene: Staatsunternehmen
Gründung: 1895
Mitarbeiter: 1600 (2011)
Umsatz bzw.
Budget/Etat:
N$ 491,5 Millionen (2008)
Gewinn: N$ −73,5 Millionen (2010/2011)
Höchstes Amt: Vorstandsvorsitzender
Amtsträger: Titus Haimbili
Hauptsitz: Windhoek
Übergeordnete Stelle: Ministerium für Öffentliche
Arbeiten und Verkehr
Homepage: www.transnamib.com.na

TransNamib Holdings Limited ist die Eisenbahngesellschaft Namibias. Sie betreibt das dortige Schienennetz seit der Unabhängigkeit des Landes. Seit dem 1. Juli 1993 betreibt die Gesellschaft auch das TransNamib-Museum in Windhoek. Ihr Service umfasst nicht nur Schienen-, sondern auch Straßentransport und Hafendienste. Er zielt auf ein komplettes Angebot in nationaler Logistik ab.

Streckennetz[Bearbeiten]

Hauptsitz von TransNamib in Windhoek
Zug der TransNamib südlich von Keetmanshoop (im Hintergrund die Karasberge)

Das Schienennetz besteht aus 1067-mm-Spur (Kapspur), umfasst 2626 Kilometer[1] und verbindet alle größeren Orte Namibias. Es stammt in seiner Grundstruktur noch aus der Kolonialzeit, ist jedoch beständig modernisiert worden. Seit Anfang der 2000er Jahre sind weite Teile des Netzes zunehmend verfallen und werden seit Anfang 2010 aufwendig ersetzt und repariert sowie neue Strecken gebaut.

Die erste Eisenbahn wurde 1895 von der Damaraland Guano Gesellschaft für betriebliche Zwecke gebaut. Die erste 383 Kilometer lange Strecke von Swakopmund nach Windhoek wurde am 19. Juni 1902 eingeweiht.

Verkehr[Bearbeiten]

Seit Anfang 2009 wurden alle 45 Lokomotiven der TransNamib für umgerechnet etwa 20 Millionen Euro überholt.[2] Mit Stand Juli 2010 verfügt TransNamib über 69 Lokomotiven von denen 49 im Einsatz sind.[3]

Güterverkehr[Bearbeiten]

Der Schienenverkehr spielt vor allem in der Güterbeförderung eine Rolle. Folgende Strecken wurden und teilweise werden im Güterverkehr betrieben:

Personenverkehr[Bearbeiten]

Der Schienenverkehr spielt in der Personenbeförderung des Landes eine sehr untergeordnete Rolle. Jede Strecke wird höchstens einmal pro Tag befahren und die Fahrten finden in der Regel über Nacht statt, so dass das Angebot insbesondere für Touristen wenig attraktiv ist. Seit 1994 wurden Personenwagen renoviert und umgebaut. Die Personenverkehrssparte der namibischen Eisenbahn arbeitet unter dem Namen „StarLine Passenger Services“. Es gibt sowohl Schlafwagen (nicht täglich und auf allen Strecken) als auch Großraumwagen in zwei Wagenklassen (Economy, Business). Sie bieten jeweils vier Sitze nebeneinander und einen Mittelgang bzw. sechs Betten in teilweise privaten Abteilen. Toiletten und Snackautomaten stehen zur Verfügung, ebenso ein eingeschränktes Unterhaltungsprogramm und teilweise Klimaanlage.[4]

Folgende Strecken werden im Personenverkehr des „StarLine Passenger Services“ betrieben: (Stand: Januar 2010)[5]

Desert Express[Bearbeiten]

Aushängeschild auf dem Netz der namibischen Eisenbahn ist der „Desert Express”, ein Luxuszug für Touristen, der zwischen Windhoek und Swakopmund einmal pro Woche verkehrt. Auch Rovos Rail, Shongololo Express und Blue Train aus Südafrika bieten beziehungsweise boten mehrmals im Jahr Eisenbahnkreuzfahrten durch Namibia an.

Omugulugwombashe Star[Bearbeiten]

Im März 2005 wurde der in China gebaute „Omugulugwombashe Star“ in Dienst gestellt; ein neuer, hochmoderner Dieseltriebzug, der eine Geschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde erreicht und 142 Passagieren Platz bietet. Er verfügt über Flachbildschirme für Videos und Klimaanlagen. Der Zug war ursprünglich als Flughafenzubringer von Windhoek zum Internationalen Flughafen Hosea Kutako gedacht, wurde jedoch kurzfristig auf der Strecke Windhoek–Walvis Bay eingesetzt und bediente dann ab 2007 einmal wöchentlich die Strecke zwischen Windhoek und Ondangwa.[6] Er erfreute sich in den ersten Monaten auf der Strecke nach Ondangwa relativ großer Beliebtheit.[7] Der Regelbetrieb wurde 2008 jedoch schlussendlich komplett eingestellt, da der Zug nicht für die namibischen Bedingungen ausgerichtet ist und ständig technische und mechanische Probleme auftraten.[8] Im März 2011 wurde der Zug repariert und soll nun wieder eingesetzt werden.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schienenstrecke wird ersetzt, Allgemeine Zeitung, 31. Januar 2011
  2. Transnamib Loco Refurbishing, Railways Africa, 28. Mai 2009
  3. Bahnnetz vorerst reparieren, Allgemeine Zeitung, 13. Juli 2010
  4. Traveller's Reports on TransNamib Starline
  5. TransNamib StarLine Service January 2009
  6. Namibia's Chinese Locomotives, Railways Africa, 27. Juni 2009
  7. Prestigezug gut frequentiert, Allgemeine Zeitung, 13. September 2006
  8. Chinese Rails for Oshikango Railway, The Namibian, 13. November 2009
  9. TransNamib: Viel Wirbel um alltägliche Anschaffungen, Allgemeine Zeitung, 1. April 2011