U 17 (Bundeswehr)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FRG Naval Ensign
U 17
(vorheriges/nächstesalle U-Boote)
Submarines S194 and S196.jpg
U 17 zusammen mit U 15 in Wilhelmshaven
Typ: Klasse 206 A
Werft: Howaldtswerke-Deutsche Werft
Baunummer: 33
Kiellegung: 1. Juni 1970
Stapellauf: 10. Oktober 1972
Indienststellung: 28. November 1973
Außerdienststellung: 14. Dezember 2010

U 17 (Schiffskennung S 196) war ein deutsches U-Boot der Klasse 206 A. Es war beim 3. Ubootgeschwader der Bundesmarine in Eckernförde stationiert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U 17 wurde 1974 in Dienst gestellt. Am 18. September 1989 wurde es nach einem Umbau bei Howaldtswerke-Deutsche Werft zur verbesserten Klasse 206 A wieder in Dienst gestellt.[1]

Im Sommer 2010 nahm U 17 an der NATO-Operation Active Endeavour im Mittelmeer teil.

Am 14. Dezember 2010 wurde U 17 außer Dienst gestellt. Das Boot liegt heute im Marinearsenal in Wilhelmshaven.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bruno Bock: Gebaut bei HDW, 150 Jahre Howaldtswerke-Deutsche Werft AG. Koehler Verlagsgesellschaft mbH, Herford 1988, ISBN 3-7822-0450-6, S. 196–197 (Unter Mitarbeit von Walter Awolin).