Unipps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
unipps
Basisdaten

Entwickler ComTRI GmbH Business Solutions
Erscheinungsjahr 1992
Aktuelle Version 5.4 / 5.4 Python
(01.03.2018)
Betriebssystem Windows, Linux
Programmiersprache C, C++, Python
Kategorie ERP, PPS, BDE
Lizenz Proprietär
deutschsprachig ja
unipps

Unipps ist ein objektorientiertes ERP-System und wird vor allem in mittelständischen Fertigungsunternehmen eingesetzt. Unipps ist ein Produkt des Software- und Systemhauses COMTRI und kommt in vielen namhaften Betrieben zum Einsatz, wie beispielsweise Marposs, Dietz, Geringhoff und in Werkstätten für Menschen mit Behinderung.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Idee zu Unipps entstand im Jahre 1992. Die Firma Knoll Maschinenbau GmbH erkannte, dass es keine Standard-ERP-Software auf dem Markt gab, die den Anforderungen des Fertigungsunternehmens entsprach, und beschloss deshalb, eine eigene Software unter dem Namen Unipps entwickeln zu lassen. Ziel war es, mit einer einfachen Programmiersprache betriebswirtschaftliche Anwendungen zu schreiben. Mit dem Fachbereich Wirtschaftsinformatik unter der Leitung von Professor Anton Frick (Leiter des Fachbereichs Wirtschaftsinformatik)[2] wurde dann die erste Version der Entwicklungssprache Unipps 4GL und des dazugehörigen Generators entwickelt.

Nach einer ersten intensiven Entwicklungsphase wurde Unipps 1995 erstmals von der Knoll Informationssysteme GmbH installiert und im eigenen Betrieb genutzt. 1997 erreichte Unipps die gewünschte Produktreife und wurde auf den Markt gebracht. Einer der ersten Kunden des neuen ERP-Systems war die Firma Marposs in Weinstadt. Durch die überzeugende Funktionalität gewann unipps schnell neue Anwender.

Der Erfolg der neuen ERP-Software stieg rasant. Im Jahre 2000 wurde Unipps nach einer Studie des Konradin Verlags unter den Top Ten der ERP-Systeme im Maschinenbau genannt.[3] Nur ein Jahr später belegte Unipps den zweiten Platz im PPS-Test des Magazins is-report.[4]

2003 wurde Unipps von der Firma ComTRI Business Solutions GmbH übernommen, nachdem die Knoll Informationssysteme GmbH Insolvenz anmelden musste. Seit 2008 wird Unipps in Zusammenarbeit mit einem russischen Softwarehaus in St. Petersburg stetig weiterentwickelt. Bis heute wird Unipps von der ComTRI Business Solutions GmbH vertrieben und hat sich auf dem Markt der ERP-Systeme etabliert.

Programmiersprache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittels der selbst entwickelten 4GL-Sprache werden C- und C++-Sources erzeugt.

Unterstützte Betriebssysteme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Großteil der Nutzer setzt Unipps für Windows im Client- und Serverbereich ein. Dies ist bereits seit 1996 möglich. Seit 1999 ist Unipps auch in Linux-Umgebungen einsetzbar, zunächst im Serverbereich und seit 2000 auch im Clientbereich. Zudem ist Unipps für AIX und für HP-UX schon seit vielen Jahren im Einsatz. Aktuell wird unipps mehrheitlich unter Microsoft-Betriebssystemen eingesetzt, hier oft auch als Terminalserverapplikation.

Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Unipps werden relationale Standarddatenbanken unterstützt, darunter Microsoft SQL Server und Informix.

Systemeigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eines der Alleinstellungsmerkmale von unipps ist der integrierte Produktkonfigurator, der es dem Anwender ermöglicht, hochautomatisierte Abläufe zu erzeugen (Generierung von Beschreibungstexten, Preisen, Stücklisten und mehrstufigen Fertigungsplänen). Dies geschieht durch Boolesche Algorithmen, mittels derer die Anwender die Produktlogik ihrer Varianten festlegen und diese auch dynamisch verwalten. Dabei sind die Anwender frei in ihrer Entscheidung, inwieweit sie den Produktgenerator einsetzen oder aber ihre Produkte mit klassischen ERP-Funktionalitäten entwickeln.

Updates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleine Releaseänderungen und Fehlerbehebungen werden automatisch eingespielt und können von einem zentralen Server heruntergeladen werden. Größere Updates können Auswirkungen auf Geschäftsprozesse haben, weshalb diese in der Regel in Verbindung mit einer Schulung in den Betrieben umgesetzt werden.

Kundenindividuelle Anpassungen, die üblicherweise nur in geringem Umfang erforderlich werden, sind releasefähig und erzeugen somit bei einem Releasewechsel keine Zusatzkosten.

Updates sind im Wartungsvertrag enthalten. Zusätzliche Kosten können allerdings für Formularanpassungen oder Ähnliches anfallen, die entweder durch Fachpersonal der Firma ComTRI Business Solutions GmbH oder durch externe oder firmeninterne Spezialisten umgesetzt werden können.

Vertrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ERP-System Unipps kann ausschließlich von der ComTRI Business Solutions GmbH bezogen werden. Für Anpassungen des Systems können Unternehmen neben den offiziellen Unipps-Spezialisten auch auf unabhängige IT-Spezialisten zugreifen, die sich auf ERP-Systeme spezialisiert haben und über Crystal-Reports-Kenntnisse verfügen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anwender
  2. Prof. Dr. rer. nat Anton Frick
  3. ERP-Studie 2000, Konradin-Verlag
  4. is-report, Zehn Programme für die Produktionsplanung und -steuerung: PPS unter der Lupe, Ausgabe 11, 2001, S. 42–45