Jehue Gordon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jehue Gordon Leichtathletik
Jehue Gordon Moscow 2013.jpg

Gordon feiert den Titelgewinn bei den Weltmeisterschaften 2013.

Nation Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago
Geburtstag 15. Dezember 1991
Geburtsort Port of SpainTrinidad und Tobago
Größe 190 cm
Gewicht 77 kg
Beruf Student
Karriere
Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf
Bestleistung 47,69 s
Trainer Ian Hypolite, Edwin Skinner
Nationalkader seit 2007
Status aktiv
Medaillenspiegel
 Weltmeisterschaften
0Gold0 2013 Moskau 400 m Hürden
Logo der Commonwealth Games Federation Commonwealth Games
0Silber0 2014 Glasgow 400 m Hürden
 Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 2010 Moncton 400 m Hürden
letzte Änderung: 31. Juli 2014

Jehue Gordon (* 15. Dezember 1991 in Port of Spain) ist ein Leichtathlet aus Trinidad und Tobago, der sich auf den 400-Meter-Hürdenlauf spezialisiert hat.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gordon überraschte die Fachwelt, als er im Finale des 400-Meter-Hürdenlaufs bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin den vierten Platz belegte und dabei den Landesrekord von Trinidad und Tobago auf 48,26 Sekunden verbesserte. Der damals 17-jährige, der im Vorjahr noch im Halbfinale der Juniorenweltmeisterschaften in Moncton ausgeschieden war, hatte seine persönliche Bestleistung innerhalb von 14 Monaten um über drei Sekunden gesteigert.[1]

Bei den Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaften 2010 in Moncton wurde Gordon seiner neuen Favoritenrolle gerecht und sicherte sich den Titelgewinn in 49,30 Sekunden. Im folgenden Jahr musste er einen Rückschlag hinnehmen, als er bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Daegu den Finaleinzug um eine Hundertstelsekunde verpasste.

Im Halbfinale der Olympischen Spiele 2012 in London unterbot Gordon zum ersten Mal die 48-Sekunden-Marke und verbesserte seinen Landesrekord auf 47,96 Sekunden.[2] Im Finale belegte er dann in 49,08 Sekunden den sechsten Platz.

Seinen bis dahin größten Erfolg feierte Gordon bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2013 in Moskau. Im Finale steigerte er seine Bestleistung auf 47,69 Sekunden und sicherte sich damit die Goldmedaille vor dem Olympiazweiten Michael Tinsley aus den Vereinigten Staaten und dem serbischen Vizeeuropameister Emir Bekrić.

Bei den Commonwealth Games 2014 in Glasgow gewann er in 48,75 Sekunden die Silbermedaille hinter dem Südafrikaner Cornel Fredericks. Außerdem kam er in der 4-mal-400-Meter-Staffel im Vorlauf zum Einsatz. Im Finale belegte die Mannschaft Trinidad und Tobagos ohne ihn den dritten Platz.

2015 war er Mitglied der 4-mal-400-Meter-Staffel von Trinidad und Tobago, die die Goldmedaille bei den Panamerikanischen Spielen in Toronto gewann. Er selbst kam jedoch nur im Halbfinale zum Einsatz und wurde im Finale durch Machel Cedenio ersetzt. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking schied Gordon über 400 Meter Hürden überraschend bereits im Vorlauf aus.

Jehue Gordon lebt in Maraval, einem Vorort von Port of Spain, und wird von Ian Hypolite und Edwin Skinner trainiert. Er studiert Sportmanagement an der University of the West Indies in St. Augustin.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jehue Gordon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kwame Laurence: Gordon rising (englisch) Trinidad Express. 30. Juli 2010. Abgerufen am 17. August 2014.
  2. Profil auf SportArchivesTT.com (englisch) Abgerufen am 28. Februar 2016.
  3. Sheldon Longley: Jehue Gordon: Balancing the books and professional athletics (englisch) The Nassau Guardian. 26. Juni 2014. Abgerufen am 17. August 2014.