Unterhaltungsmathematik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Unterhaltungsmathematik versteht man die Beschäftigung mit mathematischen Fragestellungen, welche vorrangig unter dem Aspekt des Zeitvertreibs betrieben wird. Dazu zählen auch Denksportaufgaben, mathematische Rätsel und humorvolle Glossen, die oft aktuelle Themen der Mathematik auf unterhaltsame Art vorstellen. Beispiele hierfür sind die Mathematischen Unterhaltungen im Wissenschaftsmagazin Spektrum der Wissenschaft und die Logelei von Zweistein in der Wochenzeitung Die Zeit.

Typische Themen[Bearbeiten]

Typische Themen der Unterhaltungsmathematik sind:

Autoren[Bearbeiten]

Bekannte Autoren der Unterhaltungsmathematik sind:

In Deutschland stammen Kolumnen zur Unterhaltungsmathematik u.a. von

Literatur[Bearbeiten]

Das bekannteste Periodikum ist das Journal of Recreational Mathematics.

Eine Aufgabensammlung des Mathematischen Korrespondenzzirkels Göttingen ist online verfügbar:

Weitere Bücher:

  • Albert H. Beiler: Recreations in the theory of numbers. The queen of mathematics entertains. Dover Publ. 1964, 2. Aufl. 1966 ISBN 0-486-21096-0.

In der Allgemeinen Systematik für Öffentliche Bibliotheken wird der Themenbereich Unterhaltungsmathematik unter der Signatur Tf geführt (T = Mathematik).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Unterhaltungsmathematik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kaleidoskop der Mathematik. Deutscher Verlag der Wiss., Berlin 1959
  2. Computational recreations in Mathematica. Addison-Wesley 1991, ISBN 0-201-52989-0.