Uwarowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Uwarowo
Уварово
Wappen
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Tambow
Stadtkreis Uwarowo
Bürgermeister Alexander Kusnezow
Gegründet 1699
Stadt seit 1966
Fläche 22 km²
Bevölkerung 26.830 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1220 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 130 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 47558
Postleitzahl 39346x
Kfz-Kennzeichen 68
OKATO 68 430
Website admuvar.tamb.ru
Geographische Lage
Koordinaten 52° 0′ N, 42° 15′ OKoordinaten: 51° 59′ 40″ N, 42° 15′ 15″ O
Uwarowo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Uwarowo (Oblast Tambow)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tambow
Liste der Städte in Russland

Uwarowo (russisch Уварово) ist eine Stadt in der Oblast Tambow (Russland) mit 26.830 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt im Südosten der Oka-Don-Ebene etwa 120 km südöstlich der Oblasthauptstadt Tambow an rechten Ufer der Worona, einem rechten Nebenfluss des in den Don mündenden Chopjor.

Uwarowo ist der Oblast administrativ direkt unterstellt und zugleich Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uwarowo wurde 1699 von Kosaken gegründet. Die Bezeichnung ist vom Familiennamen Uwarow abgeleitet.

1770 wurde die Postroute BorissoglebskKirsanow durch Uwarowo geführt, sodass es sich im Verlaufe des 19. Jahrhunderts zu einem regionalen Handelszentrum entwickelte.

1960 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs und 1966 das Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 10.800
1959 6.800
1970 24.946
1979 31.669
1989 34.554
2002 29.690
2010 26.830

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1959 nach zwischenzeitlicher Teilung des Ortes nur Uwarowo Perwoje)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im nahen Dorf Iwanowka gibt es ein Museum für den Komponisten Sergei Rachmaninow, der dort am Anfang des 20. Jahrhunderts auf dem Landgut seiner Cousine und Ehefrau zeitweise lebte und arbeitete.

Im Dorf Staraja Olschanka befinden sich die Überreste des Landsitzes der Adelsfamilie Wojeikow, auf welchem häufig der Maler Wassili Polenow und seine Schwester, die Malerin und Illustratorin Jelena Polenowa weilten. Die zum Gut gehörende Auferstehungskirche (Воскресенская церковь/Woskressenskaja zerkow) von 1843 bis 1860 ist erhalten.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Uwarowo gibt es ein bedeutendes Düngemittelwerk sowie Betriebe der Lebensmittel- und Baustoffindustrie.

Die Stadt liegt an der Eisenbahnstrecke Tambow–BalaschowKamyschin (Stationsname Oblowka).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Uwarowo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien