Morschansk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Morschansk
Моршанск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Tambow
Stadtkreis Morschansk
Bürgermeister Gennadi Kalinin
Gegründet 1623
Stadt seit 1779
Fläche 19 km²
Bevölkerung 41.556 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 2187 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 110 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 47533
Postleitzahl 393950–393960
Kfz-Kennzeichen 68
OKATO 68 420
Website gorodmorshansk.tamb.ru
Geographische Lage
Koordinaten 53° 27′ N, 41° 48′ O53.4541.8110Koordinaten: 53° 27′ 0″ N, 41° 48′ 0″ O
Morschansk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Morschansk (Oblast Tambow)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tambow
Liste der Städte in Russland

Morschansk (russisch Моршанск) ist eine Stadt in Russland. Sie liegt am Fluss Zna in der Oblast Tambow rund 90 Kilometer nördlich der Gebietshauptstadt Tambow und ist mit 41.556 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] die viertgrößte Stadt der Oblast.

Geschichte[Bearbeiten]

Wann die ersten Siedlungen an der Stelle der heutigen Stadt Morschansk entstanden waren, ist nicht bekannt. Nach Überlieferungen existierte dort aber bereits im 16. Jahrhundert eine Siedlung namens Morscha.

Bis in das 18. Jahrhundert hinein entwickelte sich die Siedlung zu einem bedeutenden Handelsplatz für Getreide und zahlreiche weitere landwirtschaftliche Güter, was ihrer Lage an dem ab hier schiffbaren Fluss Zna zu verdanken war, der via Mokscha und Oka in die Wolga fließt.

Bedingt durch die wirtschaftliche Bedeutung der Siedlung erhielt diese im Jahr 1779 per Dekret Katharina der Großen Stadtrechte. Neben dem Handel entwickelte sich in Morschansk die Tabak- und die Textilindustrie, die beide das wirtschaftliche Leben der Stadt bis heute prägen.

In der Stadt bestand das Kriegsgefangenenlager 64 für deutsche Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs.[2] Schwer Erkrankte wurden im Kriegsgefangenenhospital 2022 versorgt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 26.458
1926 27.796
1939 35.193
1959 40.924
1970 44.245
1979 47.655
1989 50.055
2002 44.486
2010 41.556

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Architektur[Bearbeiten]

Dreifaltigkeitskathedrale

Zu den markantesten Gebäuden der Stadt Morschansk zählt die russisch-orthodoxe Dreifaltigkeitskathedrale (russ. Троицкий собор) nach dem Vorbild der Sankt Petersburger Dreifaltigkeitskathedrale von Wassili Stassow.

Der Bau der Morschansker Dreifaltigkeitskathedrale dauerte über 20 Jahre, bevor sie im Jahre 1857 eingeweiht werden konnte. Die Kathedrale, die äußerlich an ihr Petersburger Pendant erinnert, ist bis heute eines der größten Gebäude der Stadt. Nach der Oktoberrevolution wurde die Kirche von den Bolschewiki ausgeraubt und zu einem Lebensmittellager umfunktioniert.

1978 begann man mit der Sanierung des Gebäudes, die jedoch zehn Jahre später durch ein Feuer wieder zunichtegemacht wurde. 1990 schließlich erhielt die Russisch-Orthodoxe Kirche die Kathedrale zurück, woraufhin sie erneut hergerichtet wurde und heute wieder als Gotteshaus dient.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Maschke, Erich (Hrsg.): Zur Geschichte der deutschen Kriegsgefangenen des zweiten Weltkrieges. Verlag Ernst und Werner Gieseking, Bielefeld 1962–1977.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Morschansk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien