Víctor Muñoz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Víctor Muñoz
Spielerinformationen
Name Víctor Muñoz Manrique
Geburtstag 15. März 1957
Geburtsort SaragossaSpanien
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1976–1981 Real Saragossa 127 (12)
1981–1988 FC Barcelona 224 (14)
1988–1990 Sampdoria Genua 48 0(2)
1990 Real Saragossa 4 0(0)
1991 FC St. Mirren 18 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1981–1988 Spanien 60 0(3)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1995–1997 RCD Mallorca
1997–1998 CD Logroñés
1998–2000 UE Lleida
2000–2003 FC Villarreal
2004–2006 Real Saragossa
2006–2007 Panathinaikos Athen
2007–2008 Recreativo Huelva
2008–2011 FC Getafe
2010–2011 Terek Grosny
2011–2012 Neuchâtel Xamax
2013 FC Sion
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Víctor Muñoz Manrique (* 15. März 1957 in Saragossa, Spanien) ist ein spanischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler. Zuletzt stand er beim Schweizer Super-Ligisten FC Sion unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Víctor Muñoz begann seine Profikarriere als Fußballspieler 1976 in seiner Geburtsstadt, beim dort ansässigen Verein Real Saragossa. 1981 wechselte er zum FC Barcelona wo er sieben Jahre unter Vertrag stand. 1988 wechselte er nach Italien zu Sampdoria Genua und war damit einer der ersten Spanier die in die Serie A wechselten. 1990 kehrte Muñoz schließlich zu Real Saragossa zurück, bevor er 1991 beim FC St. Mirren in Schottland seine Karriere beendete.

Mit der spanischen Nationalmannschaft nahm der im Mittelfeld agierende Muñoz an den Olympischen Spielen 1980, den Weltmeisterschaften 1982 in Spanien sowie 1986 in Mexiko und an den Europameisterschaften 1984 in Frankreich sowie 1988 in Deutschland teil. Muñoz kam bei der Nationalmannschaft auf 60 Einsätze und erzielte dabei drei Tore.

1995 übernahm Muñoz erstmals ein Traineramt und unterschrieb einen Zweijahresvertrag bei RCD Mallorca. In den folgenden Jahren trainierte er die Mannschaften CD Logroñés, UE Lleida und FC Villarreal, ehe er 2004 zu Real Saragossa wechselte. Mit Saragossa gewann Muñoz die ersten Titel seiner Trainerlaufbahn und blieb dort bis 2006. Von Oktober 2006 bis Mai 2007 stand er beim griechischen Verein Panathinaikos Athen unter Vertrag und erreichte dort mit dem Verein das Finale um den griechischen Vereinspokal. Ab 2007 trainierte Muñoz den spanischen Erstligisten Recreativo Huelva. Am 4. Februar 2008 wurde er nach der 1:2-Heimniederlage seiner Mannschaft gegen den FC Sevilla entlassen. Zur Saison 2008/09 wurde er Trainer des FC Getafe. Ab September 2011 trainierte er den Schweizer Club Neuchâtel Xamax. Sein dortiges Engagement endete im Januar 2012, nachdem Xamax zunächst die Lizenz entzogen worden war und der Klub wenig später Konkurs anmeldete.[1] Ab Beginn der Rückrunde im Januar 2013 leitete er den FC Sion, wurde jedoch bereits nach drei Runden als Trainer abgesetzt, allerdings nicht entlassen, da seinem Nachfolger, dem Spielertrainer Gennaro Gattuso, die nötige Lizenz fehlt. Er war der vierte Trainer der laufenden Saison 2012/13 beim Walliser Fußballklub.[2]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nzz.ch: Tschagajew stellt Xamax-Spieler frei (24. Jan. 2012)
  2. aargauerzeitung.ch: Victor Muñoz soll beim FC Sion Schürmann ersetzt