Valentí Massana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Valentí Massana 2013

Valentí Massana (Valentí Massana Gracia; * 5. Juli 1970 in Viladecans) ist ein ehemaliger spanischer Geher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie José Marín und Jorge Llopart, die Begründer der spanischen Erfolgsserie im Gehen in den 1970er Jahren, stammt auch Valentí Massana aus der direkten Umgebung von Barcelona. Und wie bei seinen beiden katalanischen Vorgängern dauerte auch bei Massana die Karriere recht lang. Dabei kam Massana fast immer ins Ziel. Nur bei einer großen Meisterschaft wurde er disqualifiziert, ausgerechnet bei den Olympischen Spielen 1992 daheim in Barcelona, wo er im 20 km Gehen auf einem Medaillenplatz lag, als ihn die Gehrichter aus dem Rennen nahmen.

Seinen größten Erfolg feierte Massana bei der 1993 in Stuttgart, als er mit einer halben Minute Vorsprung auf den Italiener Giovanni de Benedictis ins Ziel kam. Allerdings war sein Vorsprung bis ins Stadion sehr viel geringer, denn der Mexikaner Daniel García wurde, an zweiter Stelle liegend, erst im Stadion disqualifiziert. Bei der 1995 profitierte Massana davon, dass García erneut kurz vor Schluss aus dem Rennen genommen wurde, so dass Massana zu Silber hinter Michele Didoni aus Italien gelangte.

Auch im 50 km Gehen gewann Massana eine Medaille mit Bronze in Atlanta 1996 hinter dem Polen Robert Korzeniowski und dem Russen Michail Schtschennikow.

Bei einer Körpergröße von 1,65 m betrug sein Wettkampfgewicht 51 kg.

Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 20 km Straßengehen: 1:19:25 h 1992
  • 50 km Straßengehen: 3:38:43 h 1994

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]