Valentin Bearth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Valentin Bearth (* 25. März 1957 in Tiefencastel) ist ein Schweizer Architekt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valentin Bearth studierte an der ETH Zürich und graduierte 1983 bei Dolf Schnebli. Nach Tätigkeit bei Peter Zumthor gründete er 1988 zusammen mit Andrea Deplazes das Architekturbüros Bearth + Deplazes in Zürich. 1992 wurde er zum ordentlichen Professor am Department Architektur der ETH Zürich gewählt. Im Jahr 2000 wurde er zum Professor an der Università della Svizzera italiana (USI) von Mendrisio ernannt. Von 2007 bis 2009 und 2009 bis 2011 leitete er dort die Accademia di Architettura; sein Nachfolger wurde Mario Botta.[1] Seit 2003 hat er eine ständige Gastprofessor an der Università di Sassari in Sassari, Sardinien, inne.

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Team fertigt viele Entwürfe für Privathäuser, zu den herausragenden Projekten des Büros Bearth + Deplazes Architekten AG zählen jedoch (Auswahl)[2]:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Neue Rolle für Tessiner Architekten Mario Botta“, NZZ, 1. September 2011
  2. Valentin Bearth. In: archINFORM.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]