Verwaltungsgemeinschaft Stadtprozelten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Verwaltungsgemeinschaft Stadtprozelten
Deutschlandkarte, Position der Verwaltungsgemeinschaft Stadtprozelten hervorgehoben
Koordinaten: 49° 47′ N, 9° 25′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Landkreis: Miltenberg
Fläche: 48,53 km2
Einwohner: 2764 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 57 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: MIL, OBB
Verbandsschlüssel: 09 6 76 5632
Verbandsgliederung: 2 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Hauptstr. 132
97909 Stadtprozelten
Lage der Verwaltungsgemeinschaft Stadtprozelten im Landkreis Miltenberg
AschaffenburgLandkreis AschaffenburgLandkreis Main-SpessartHohe Wart (gemeindefreies Gebiet)Gemeindefreies Gebiet ForstwaldGemeindefreies Gebiet Hohe BergCollenbergDorfprozeltenAltenbuchWörth am MainWeilbach (Bayern)Sulzbach am MainStadtprozeltenSchneeberg (Unterfranken)RüdenauRöllbachObernburg am MainNiedernbergNeunkirchen (Unterfranken)MönchbergMömlingenMiltenbergLeidersbachLaudenbach (Unterfranken)Klingenberg am MainKleinwallstadtKleinheubachKirchzellHausen (bei Aschaffenburg)GroßwallstadtGroßheubachFaulbachEschau (Unterfranken)Erlenbach am MainElsenfeldEichenbühlBürgstadtAmorbachAmorbachHessenBaden-WürttembergKarte
Über dieses Bild

In der Verwaltungsgemeinschaft Stadtprozelten im unterfränkischen Landkreis Miltenberg haben sich folgende Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen:

  1. Altenbuch, 1234 Einwohner, 37,66 km²
  2. Stadtprozelten, Stadt, 1530 Einwohner, 10,87 km²

Sitz der 1978 gegründeten Verwaltungsgemeinschaft ist Stadtprozelten.

Der Verwaltungsgemeinschaft hatten bis 31. Dezember 1979 auch die Gemeinden Collenberg und Faulbach angehört.[2] Ferner wurde zum 1. Januar 1994 die Gemeinde Dorfprozelten entlassen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 13. September 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Gesetz über die Änderung der Zugehörigkeit von Gemeinden zu Verwaltungsgemeinschaften vom 10. August 1979 (GVBl S. 223)
  3. Viertes Gesetz zur Änderung der Gliederung von Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften vom 9. November 1993, GVBl S. 830