Vilija Sereikaitė

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vilija Sereikaitė Straßenradsport
Vilija Sereikaitė (2012)
Vilija Sereikaitė (2012)
Zur Person
Geburtsdatum 12. Februar 1987
Nation LitauenLitauen Litauen
Disziplin Bahn/Straße
Fahrertyp Ausdauer
Karriereende 2015
Funktion Fahrerin
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2009, 2010, 2011 Bronze - Einerverfolgung
UEC-Bahn-Europameisterschaften
2012 Europameister - Mannschaftsverfolgung
Letzte Aktualisierung: 3. Februar 2018

Vilija Sereikaitė (* 12. Februar 1987 in Panevėžys, Litauische SSR, Sowjetunion) ist eine ehemalige litauische Radrennfahrerin, spezialisiert auf Ausdauerdisziplinen im Bahnradsport.

2008 wurde Vilija Sereikaitė U23-Europameisterin in der Einerverfolgung. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking wurde sie Sechste in derselben Disziplin.

2009, 2010 und 2011 belegte Vilija Sereikaitė jeweils den dritten Platz bei Weltmeisterschaften in der Verfolgung. 2012 wurde sie gemeinsam mit Vaida Pikauskaitė und Aušrinė Trebaitė Europameisterin in der Mannschaftsverfolgung. Im selben Jahr wurde sie nationale Meisterin im Einzelzeitfahren auf der Straße.

2015 beendete Sereikaitė, die im Jahr zuvor ein Pädagogik-Studium abgeschlossen hatte, ihre aktive Radsportlaufbahn.[1]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010 wurde Vilija Sereikaitė mit dem Orden für Verdienste um Litauen geehrt und 2014 zur Sportlerin des Jahres von Panevėžys gewählt.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007
  • Bronze Europameisterschaft (U23) - Einerverfolgung
2008
2009
2010
2011
2012
2014

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011
2012
  • MaillotLituania.PNG Litauische Meisterin - Einzelzeitfahren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vilija Sereikaitė – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. V. Sereikaitė planuoja karjeros pabaigą. In: ldsf.lt. 1. Juni 2012, abgerufen am 3. Februar 2018 (englisch).
  2. Vilija Sereikaitė. In: paneveziokrastas.pavb.lt. 8. September 2016, abgerufen am 3. Februar 2018 (litauisch).