Elinor Barker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elinor Barker Straßenradsport
Elinor Barker (2015)
Elinor Barker (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 7. September 1994
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Disziplin Bahn/Straße
Funktion Fahrerin
Wichtigste Erfolge
Olympische Sommerspiele
2016 Gold - Mannschaftsverfolgung
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2017 Weltmeister - Punktefahren
2014 Weltmeister - Mannschaftsverfolgung
2013 Weltmeister - Mannschaftsverfolgung
Infobox zuletzt aktualisiert: 12. Juli 2017

Elinor Barker, MBE (* 7. September 1994 in Cardiff) ist eine walisische Radsportlerin und Olympiasiegerin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 errang Elinor Barker bei den Straßen-Weltmeisterschaften in Kopenhagen die Silbermedaille im Einzelzeitfahren, bei den Bahn-Europameisterschaften der Junioren wurde sie Zweite in der Einerverfolgung. 2012 wurde sie in Valkenburg Junioren-Weltmeisterin im Einzelzeitfahren, bei den Weltmeisterschaften auf der Bahn belegte sie jeweils den zweiten Platz im Omnium sowie in der Einerverfolgung und den dritten Platz in der Mannschaftsverfolgung (mit Hayley Jones und Amy Roberts). Im selben Jahr wurde sie zudem zweifache Junioren-Europameisterin in der Einer- sowie in der Mannschaftsverfolgung (mit Roberts und Lucy Garner).

In den folgenden Jahren verlegte Barker den Schwerpunkt ihrer sportlichen Aktivität auf die Bahn und wurde eine der erfolgreichsten Fahrerinnen in der Mannschaftsverfolgung. In dieser Disziplin wurde sie 2013 und 2014 Weltmeisterin sowie von 2013 bis 2015 dreimal in Folge Europameisterin.

2016 wurde Elinor Barker für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert, wo sie gemeinsam mit Katie Archibald, Laura Trott und Joanna Rowsell-Shand Olympiasiegerin in der Mannschaftsverfolgung wurde. Im Jahr darauf wurde sie Weltmeisterin im Punktefahren, im Scratch sowie im Zweier-Mannschaftsfahren (mit Emily Nelson) errang sie Silber.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegerehrung bei den Bahn-Europameisterschaften 2015 in Grenchen (v.r.n.l.): Elinor Barker, Joanna Rowsell-Shand, Ciara Horne, Katie Archibald und Laura Trott

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011
  • Silber Junioren-Europameisterschaft - Einerverfolgung
2012
2013
2014
2015
2016
2017

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011
2012
2017

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Elinor Barker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien