Virgilio Felice Levratto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Virgilio Levratto
Personalia
Name Virgilio Felice Levratto
Geburtstag 26. Oktober 1904
Geburtsort CarcareItalien
Sterbedatum 18. September 1968
Sterbeort Genua, Italien
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–1919 FC Vado
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1919–1924 FC Vado
1924–1925 Hellas Verona
1925–1932 CFC Genua
1932–1934 Ambrosiana-Inter
1934–1936 Lazio Rom
1936–1940 Savona 1907 FBC
1940–1941 SS Juve Stabia
1941–1942 SS Cavese
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1924–1928 Italien 28 (11)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1938–1939 Savona 1907 FBC
1940–1941 Juve Stabia
1942–1943 Colleferro Calcio
1945–1947 Savona 1907 FBC
1947–1949 ACR Messina
1949–1951 US Arsenale Messina
1951–1952 US Lecce
1952–1953 Savona 1907 FBC
1953–1958 AC Florenz (Co-Trainer)
1958–1959 Finale Ligure
1962–1963 AC Cuneo
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Virgilio Felice Levratto (* 26. Oktober 1904 in Carcare, Ligurien; † 18. September 1968 in Genua) war ein italienischer Fußballspieler und -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinsspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Levratto spielte seit seiner Jugend beim FC Vado. Mit diesem Verein gewann er 1922 die erstmals ausgetragene Coppa Italia. Im Finale gegen Udinese Calcio erzielte er den Siegtreffer kurz vor Ende der Verlängerung.

1924 verließ er seinen Stammverein und wechselte zu Hellas Verona. Nach nur einer Spielzeit schloss er sich dem CFC Genua an, wo er bis 1932 spielte. In der Folge spielte er für Ambrosiana-Inter (1932–1934) und Lazio Rom (1934–1936). Von 1936 bis 1941 lief Levratto in der Serie C für Savona 1907 FBC und SS Juve Stabia auf, bevor er 1942 seine aktive Laufbahn bei der SS Cavese in der Serie D ausklingen ließ.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er bereits bei Savona und Stabia als Spielertrainer tätig war, trainierte Virgilio Felice Levratto nach seiner Karriere als Spieler eine Vielzahl meist unterklassiger Vereine. Den größten Erfolg feierte er 1956 als Assistent von Fulvio Bernardini beim ACF Fiorentina mit dem Gewinn des Scudetto.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Levratto bestritt 28 Spiele für die Squadra Azzurra, in denen er elf Tore erzielte. Bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris und 1928 in Amsterdam stand er im italienischen Aufgebot von Vittorio Pozzo bzw. Augusto Rangone und kam in beiden Turnieren zum Einsatz. Bei den Spielen in Amsterdam trug er mit vier Treffern im Laufe des Turniers zum Gewinn der Bronzemedaille bei.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]