Volksbank Filder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank Filder eG
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Wielandstraße 22
70794 Filderstadt-Sielmingen
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 611 616 96[1]
BIC GENO DES1 NHB[1]
Verband Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V.
Website www.volksbank-filder.de
Geschäftsdaten 2014[2]
Bilanzsumme 733,6 Mio. EUR
Einlagen 525,2 Mio. EUR
Kundenkredite 549,3 Mio. EUR
Mitarbeiter 137
Geschäftsstellen Bonlanden, Harthausen, Neuhausen, Plattenhardt, Sielmingen, Stetten
Mitglieder 15.778
Leitung
Vorstand Rainer Spannagel
Walter Müller
Aufsichtsrat Roland Balz (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank Filder eG ist eine Genossenschaftsbank in Baden-Württemberg mit Hauptsitz in Filderstadt-Sielmingen. Das Geschäftsgebiet der Bank erstreckt sich nach mehreren Fusionen von Neuhausen auf den Fildern über Filderstadt bis nach Leinfelden-Echterdingen. Es werden sechs Geschäftsstellen unterhalten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank Filder ist aus den Fusionen von sechs selbstständigen Banken hervorgegangen. Diese sind aus der genossenschaftlichen Idee von Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen entstanden.

Neuhausener Bank (Neuhausen auf den Fildern)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 92 Mitgliedern und einigen hundert Gulden Anfangskapital wurde 1868 in Neuhausen die „Spar- und Gewerbebank Neuhausen a.d.F.“ ins Leben gerufen. Sie wurde auf den Statuten von Dr. Hermann Schulze-Delitzsch, sowie der Verfassung der Bank als eines Bankvereins, gegründet. Die Gründer waren von der Hoffnung beseelt, mittels eines festen solidarischen Zusammenschlusses der Kleinhandwerker und Kleinbauern deren Wirtschafts- und Ertragskraft zu stärken. Erster Vorstandsvorsitzender und Direktor war Schultheiß Gustav Beron. 1903 wurde in Neuhausen das erste Konkurrenzinstitut gegründet. Hierzu fanden sich am 8. November auf Einladung von Johann Baptist Schaller eine Anzahl Neuhausener Bürger im Saal des Gasthofs „Zum Saalbau“ ein und gründeten unter dem Vorsitz Schallers einen „Darlehenskassenverein“. In Harthausen wurde im März 1933 auf Wunsch der Mitglieder eine Zahlstelle eingerichtet, deren Leitung Mitglied Jakob Walz, Bürgermeister a. D. übernahm. Am 8. Oktober beschlossen die Generalversammlungen von Genossenschaftsbank und Darlehenskassenverein in Neuhausen die Verschmelzung beider Institute. Am 24. November 1933 wurde die neu entstandene Genossenschaft unter der Firma „Neuhausener Bank eGmbH“ im Genossenschaftsregister eingetragen. 1965 wurde die Zweigstelle in Harthausen eröffnet.

Genossenschaftsbank Plattenhardt (Filderstadt-Plattenhardt)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Genossenschaftsbank in Plattenhardt wurde am 14. August 1892 als „Darlehenskassenverein Plattenhardt“ zur Selbsthilfe der Landwirte gegründet. Als erster Vorsteher wurde Johannes Georg Seiser, Gemeindepfleger, gewählt, als Vorsitzender des Aufsichtsrats Schullehrer Johannes Fritz.

Bonlander Bank (Filderstadt-Bonlanden)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Saal des Bonländer Rathauses gründeten am 14. August 1892 65 Bürger der Stadt den „Darlehenskassenverein Bonlanden“. Den 1. Vorsitz der Genossenschaft hatte der Kaufmann Friedrich Schweizer. Weitere Mitglieder waren der Schultheiß Christian Hörz, der Gastwirt Friedrich Weinmann, der Bauer Gottlieb Neuhäuser und der Schäfer Christian Ramseyer. 1955 erfolgte die Umbenennung des Darlehenskassenvereins Bonlanden in Genossenschaftsbank Bonlanden und 1962 in Bonlander Bank. 502 Mitglieder sind Träger der Genossenschaft.

Sielminger Bank (Filderstadt-Sielmingen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Oktober 1894 haben sich im Rathaussaal in Untersielmingen 86 Bürger der damals ca. 1350 Einwohner zählenden Gemeinden Ober- und Untersielmingen versammelt, um den „Darlehenskassenverein Sielmingen“ zu gründen. Schultheiß Mack war von 1894 bis 1910 Vorstandsvorsitzender.

Stettener Bank (Leinfelden-Echterdingen Stetten)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. Januar 1918 fanden sich im Gasthaus Krone 37 Stettener Bauern, Handwerker und Arbeiter zusammen, um den „Darlehenskassenverein Stetten“ zu gründen. Aus ihrer Mitte wählen sie Ludwig Groß als Vorsitzenden des Vorstandes und David Schlecht als Aufsichtsratsvorsitzenden. Erster Rechner wird Jakob Koch. Im ersten Geschäftsjahr des Stettener Darlehenskassenvereins konnte ein Gewinn von 292,29 Mark erwirtschaftet werden. Um auch durch den Namen die Verbundenheit der Bank mit dem Ort zu dokumentieren, fand 1961 eine Änderung der Firmenbezeichnung auf Stettener Bank eGmbH statt. Die Generalversammlung beschließt am 27. Oktober 1978 die Umfirmierung in Stettener Bank eG.

Fusionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Neuhausener Bank eG und die Sielminger Bank eG verschmelzen am 25. Juni 1998 zur Volksbank Filder eG mit 8.049 Mitgliedern. Die Bilanzsumme erreicht 612 Millionen D-Mark. Der Verschmelzungsvertrag der Bonlander Bank eG, der Plattenhardter Bank eG, der Stettener Bank eG und der Volksbank Filder eG wurde am 17. April 2000 unterschrieben.

Organe und Gremien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertreterversammlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rechte der Mitglieder in den Angelegenheiten der Genossenschaft werden von Vertretern der Mitglieder in der Vertreterversammlung ausgeübt, solange die Mitgliederzahl 1.500 übersteigt. Die Vertreter werden von den Mitgliedern gewählt. Bei der Vertreterwahl haben alle Mitglieder eine Stimme – unabhängig von der Anzahl der Geschäftsanteile. Die Vertreter werden grundsätzlich für vier Jahre gewählt. Vorstand und Aufsichtsrat legen vor der Vertreterversammlung Rechenschaft über ihre Tätigkeit ab. Die Vertreterversammlung stellt den Jahresabschluss fest und beschließt, wie der Jahresüberschuss verwendet werden soll. Außerdem entscheidet sie über die Entlastung des Aufsichtsrates und des Vorstandes.

Aufsichtsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Aufsichtsrat wird von der Vertreterversammlung gewählt. Er überwacht die Geschäftsführung des Vorstandes und kontrolliert die Geschäftsergebnisse. Der Aufsichtsrat berichtet zudem einmal jährlich in der Vertreterversammlung über den Jahresabschluss und die durchgeführte Prüfung.

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorstand der Volksbank Filder eG besteht aus zwei Mitgliedern, die vom Aufsichtsrat bestellt wurden. Sie leiten die Bank eigenverantwortlich, vertreten sie nach außen und führen die Geschäfte. Der Vorstand ist dem Aufsichtsrat und den Mitgliedern der Bank zur Rechenschaft verpflichtet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Historie Volksbank Filder eG
  • 50 Jahre Stettener Bank, Herausgegeben von der Stettener Bank eGmbH
  • 100 Jahre Neuhausener Bank, Herausgegeben von der Neuhausener Bank eGmbH
  • 100 Jahre Sielminger Bank eG, Herausgegeben von der Sielminger Bank eG

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Jahresbericht 2014 (PDF)

Koordinaten: 48° 40′ 22″ N, 9° 14′ 9″ O