Volksbank Rottweil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank Rottweil eG
Hauptgeschaeftsstelle Rottweil
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Rottweil
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 642 901 20[1]
BIC GENO DES1 VRW[1]
Gründung 1862
Verband Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e. V.
Website www.volksbank-rottweil.de/
Geschäftsdaten 2019[2]
Bilanzsumme 992 Mio. Euro
Einlagen 785 Mio. Euro
Kundenkredite 533 Mio. Euro
Mitarbeiter 129, davon 10 Auszubildende
Geschäftsstellen 13 + 2 SB-Stellen
Mitglieder 22.802
Leitung
Vorstand Henry Rauner (Vors.)
Gislinde Sachsenmaier
Aufsichtsrat Christian Ruf (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank Rottweil eG ist eine deutsche Genossenschaftsbank mit Sitz in Rottweil im Landkreis Rottweil (Baden-Württemberg).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein erster Versuch der Gründung einer Genossenschaftsbank in Rottweil im Jahr 1854 blieb erfolglos.[3] Am 28. Mai 1862 wurde dann von 15 Gründungsmitgliedern unter anderem von Carl Friedrich Rheinwald die Handwerkerbank Rottweil gegründet. Bis 1939 trug sie diesen Namen; dann wurde sie in Volksbank Rottweil umbenannt. Sitz war zunächst das Haus Hauptstraße 47 in Rottweil.[4]

1865 erfolgte die Gründung der Spar- und Vorschussbank Sulz. Diese wurde später in Landwirtschafts- und Gewerbebank und 1940 Volksbank Sulz. Zwischen 1970 und 1990 kam es zu mehreren Fusionen mit anderen Genossenschaftsbanken. Im Jahr 2001 fusionierte die Sulzer Genossenschaftsbank mit der Volksbank Rottweil.[5]

Niederlassungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank Rottweil unterhält 13 Geschäftsstellen, hat 129 Mitarbeiter, davon 10 Auszubildende, hat über 40.000 Kunden und 22.802 Mitglieder.[2]

Das Geschäftsgebiet liegt hauptsächlich im Landkreis Rottweil und reicht von Denkingen, Frittlingen und Wellendingen über Rottweil, Zimmern ob Rottweil, Villingendorf und Dietingen nach Epfendorf und Oberndorf-Bochingen, dann weiter nach Vöhringen und Sulz-Bergfelden bis nach Sulz am Neckar und Dornhan.

Die Hauptgeschäftsstelle in Rottweil ist in einem ehemaligen Grafenhaus untergebracht. Die zweite Hauptgeschäftsstelle befindet sich in Sulz am Neckar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eugen Ritter: Die Handwerkerbank Rottweil G. m. b. H.: 75 Jahre; 1862–1937, 1937.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Volksbank Rottweil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. a b Zahlen & Fakten 2019
  3. Winfried Hecht: Rottweil 1802–1970: von der Reichsstadt zur Grossen Kreisstadt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Rottweil Autoren, 1997, ISBN 9783928873079, S. 86.
  4. Gründung und Historie. Abgerufen am 17. August 2020.
  5. Marzell Steinmetz: Ein Bekenntnis zum Standort Sulz; in: Schwarzwälder Bote vom 16. Oktober 2019.

Koordinaten: 48° 9′ 58,8″ N, 8° 37′ 41,9″ O