Volleyball-Europaliga 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Saison 2014 der Volleyball-Europaliga ist die elfte Ausgabe des Wettbewerbs für Männer- und die sechste für Frauenmannschaften. Männer und Frauen spielten vom 6. Juni bis zum 27. Juli. Den Wettbewerb der Männer gewann Montenegro. Bei den Frauen setzte sich die Türkei im Finale gegen den Titelverteidiger Deutschland durch.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen mit jeweils fünf Mannschaften ausgetragen. An einem Wochenende spielten die Mannschaften jeweils zweimal an einem Ort, so dass es für jede Mannschaft insgesamt vier Heim- und vier Auswärtsspiele gab. Die Gruppensieger und Gruppenzweiten qualifizierten sich für das Halbfinale. Da es keinen Gastgeber für das Final Four gab, wurde das Halbfinale ebenso wie das Finale in Hin- und Rückspiel ausgetragen.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. MontenegroMontenegro Montenegro 20:10 17
2. GriechenlandGriechenland Griechenland 18:14 15
3. RumänienRumänien Rumänien 17:16 13
4. PolenPolen Polen 18:16 13
5. AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 7:24 2
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. SlowenienSlowenien Slowenien 22:4 21
2. NordmazedonienNordmazedonien Nordmazedonien 22:9 20
3. OsterreichÖsterreich Österreich 12:16 9
4. TurkeiTürkei Türkei 10:16 9
5. DanemarkDänemark Dänemark 3:24 1
6. Juni Polen Montenegro 2:3
Rumänien Griechenland 0:3
7. Juni Rumänien Griechenland 3:2
8. Juni Polen Montenegro 1:3
13. Juni Griechenland Polen 3:1
14. Juni Aserbaidschan Rumänien 1:3
15. Juni Aserbaidschan Rumänien 1:3
Griechenland Polen 1:3
20. Juni Rumänien Montenegro 3:1
Griechenland Aserbaidschan 3:2
21. Juni Griechenland Aserbaidschan 3:1
Rumänien Montenegro 1:3
28. Juni Polen Rumänien 2:3
Montenegro Aserbaidschan 3:0
29. Juni Polen Rumänien 3:1
Montenegro Aserbaidschan 3:0
4. Juli Aserbaidschan Polen 2:3
5. Juli Aserbaidschan Polen 0:3
Montenegro Griechenland 3:0
6. Juli Montenegro Griechenland 1:3
5. Juni Österreich Mazedonien 1:3
6. Juni Österreich Mazedonien 1:3
10. Juni Dänemark Slowenien 0:3
11. Juni Dänemark Slowenien 0:3
13. Juni Mazedonien Dänemark 3:2
14. Juni Mazedonien Dänemark 3:0
Türkei Österreich 3:1
15. Juni Türkei Österreich 0:3
19. Juni Österreich Slowenien 0:3
20. Juni Österreich Slowenien 0:3
21. Juni Mazedonien Türkei 3:1
22. Juni Mazedonien Türkei 3:0
27. Juni Slowenien Türkei 3:0
28. Juni Slowenien Türkei 3:0
Dänemark Österreich 1:3
29. Juni Dänemark Österreich 0:3
5. Juli Türkei Dänemark 3:0
Slowenien Mazedonien 3:1
6. Juli Türkei Dänemark 3:0
Slowenien Mazedonien 1:3

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Finalrunde wurde vom 12. bis 27. Juli ausgetragen.

  Halbfinale Finale
                         
A2  GriechenlandGriechenland Griechenland 2 3 4      
B1  SlowenienSlowenien Slowenien 3 1 2  
A2  GriechenlandGriechenland Griechenland 2 1 1
  A1  MontenegroMontenegro Montenegro 3 3 5
B2  NordmazedonienNordmazedonien Nordmazedonien 3 1 3
 
A1  MontenegroMontenegro Montenegro 1 3 3  
Entscheidungssatz
Halbfinale
  • Montenegro – Mazedonien 15:10

Szene aus dem Spiel Deutschland – Spanien in Stuttgart

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen mit jeweils mit vier Mannschaften ausgetragen. An einem Wochenende spielten die Mannschaften jeweils zweimal an einem Ort, so dass es für jede Mannschaft insgesamt sechs Heim- und sechs Auswärtsspiele gab. Da es keinen Gastgeber für ein Final Four gab, erreichten die beiden Gruppensieger direkt das Finale, das in Hin- und Rückspiel ausgetragen wurde.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. TurkeiTürkei Türkei 29:12 27
2. AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 21:25 16
3. BulgarienBulgarien Bulgarien 20:27 15
4. SlowenienSlowenien Slowenien 21:27 14
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. DeutschlandDeutschland Deutschland 30:11 26
2. PolenPolen Polen 22:21 20
3. SpanienSpanien Spanien 20:25 16
4. GriechenlandGriechenland Griechenland 14:29 10
6. Juni Bulgarien Aserbaidschan 3:0
7. Juni Bulgarien Aserbaidschan 3:1
Türkei Slowenien 3:0
8. Juni Türkei Slowenien 0:3
14. Juni Bulgarien Türkei 3:1
Aserbaidschan Slowenien 2:3
15. Juni Aserbaidschan Slowenien 3:0
Bulgarien Türkei 1:3
19. Juni Slowenien Bulgarien 3:2
20. Juni Slowenien Bulgarien 3:2
21. Juni Türkei Aserbaidschan 3:0
22. Juni Türkei Aserbaidschan 3:1
27. Juni Aserbaidschan Türkei 3:1
28. Juni Aserbaidschan Türkei 0:3
Bulgarien Slowenien 3:1
29. Juni Bulgarien Slowenien 1:3
5. Juli Slowenien Aserbaidschan 1:3
Türkei Bulgarien 3:0
6. Juli Slowenien Aserbaidschan 3:2
Türkei Bulgarien 3:0
11. Juli Aserbaidschan Bulgarien 3:2
Slowenien Türkei 1:3
12. Juli Aserbaidschan Bulgarien 3:0
Slowenien Türkei 0:3
6. Juni Polen Griechenland 3:0
7. Juni Deutschland Spanien 3:0
8. Juni Polen Griechenland 3:2
Deutschland Spanien 3:0
13. Juni Griechenland Deutschland 3:1
Spanien Polen 1:3
14. Juni Spanien Polen 1:3
15. Juni Griechenland Deutschland 0:3
20. Juni Griechenland Polen 3:0
Spanien Deutschland 2:3
21. Juni Griechenland Polen 3:1
Spanien Deutschland 3:1
27. Juni Spanien Griechenland 3:1
28. Juni Spanien Griechenland 3:0
Polen Deutschland 0:3
29. Juni Polen Deutschland 3:1
4. Juli Griechenland Spanien 1:3
5. Juli Deutschland Polen 3:0
Griechenland Spanien 1:3
6. Juli Deutschland Polen 3:0
11. Juli Polen Spanien 3:0
Deutschland Griechenland 3:0
12. Juli Polen Spanien 3:1
13. Juli Deutschland Griechenland 3:0

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale wurde am 16. Juli in Bursa und am 19. Juli in Rüsselsheim ausgetragen.

Finale
TurkeiTürkei Türkei DeutschlandDeutschland Deutschland 3:1 3:1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]