Vrizy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vrizy
Vrizy (Frankreich)
Vrizy
Gemeinde Vouziers
Region Grand Est
Département Ardennes
Arrondissement Vouziers
Koordinaten 49° 26′ N, 4° 41′ OKoordinaten: 49° 26′ N, 4° 41′ O
Postleitzahl 08400
Ehemaliger INSEE-Code 08493
Eingemeindung 1. Juni 2016
Status Commune déléguée

Der Stichkanal nach Vouziers bei Vrizy

Vrizy ist eine Ortschaft und eine ehemalige französische Gemeinde mit 316 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Ardennes in der Region Grand Est. Sie gehörte zum Arrondissement Vouziers und zum Kanton Attigny.

Mit Wirkung vom 1. Juni 2016 wurden die früheren Gemeinden Terron-sur-Aisne, Vrizy und Vouziers zu einer Commune nouvelle mit dem identen Namen Vouziers zusammengelegt und haben in der neuen Gemeinde den Status einer Commune déléguée inne.[1] Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Vouziers.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vrizy liegt rund 50 Kilometer (Luftlinie) nordöstlich von Reims. Nachbarorte von Vrizy sind:

  • Voncq im Norden,
  • Terron-sur-Aisne im Nordosten,
  • Vandy im Osten
  • Vouziers im Süden und
  • Grivy-Loisy im Westen.

Das vormaligen Gemeindegebiet befindet sich am linken Ufer der Aisne sowie am parallel verlaufenden Stichkanal von Vouziers, der bei Rilly-sur-Aisne vom Canal des Ardennes abzweigt. In einer Flussschleife der Aisne lag eine Enklave, die zur Gänze vom Gemeindegebiet der Nachbargemeinde Vandy umschlossen war.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals im Jahre 1145 urkundlich erwähnt, war Vrizy ein bedeutendes Zentrum der Korbmacherei. Um 1920 arbeiteten mehr als 500 Korbflechter in Vrizy.

Während des Ersten Weltkrieges war die Feldfliegerabteilung 10, bei der das deutsche Fliegerass Max Immelmann diente, in Vrizy stationiert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2010
Einwohner 366 356 343 342 360 361 341

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Maurice

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vrizy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erlass der Präfektur Nr. 2016-236 vom 9.5.2016, nach dem die Commune nouvelle Vouziers gebildet wurde.
  2. Église Saint Maurice in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)