Westliche Qin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Westliche Qin (chinesisch 西秦, Pinyin Xīqín) war ein Staat der Xianbei-Volksgruppe in der Zeit der Sechzehn Königreiche in China. Die Westliche Qin ist gänzlich verschieden von der alten Qin-Dynastie sowie von der Früheren Qin und Späteren Qin, beide ebenfalls aus der Zeit der Sechzehn Königreiche.

Alle Herrscher der Westlichen Qin nannten sich selbst „wang“, was entweder mit „König“ oder mit „Prinz“ übersetzt werden kann.

Herrscher der Westlichen Qin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tempelname Postumer Name Familienname und Vorname Dauer der Herrschaft Äranamen und ihre Dauer
Liezu Xuanlie Qifu Guoren 385-388 Jianyi 385-388
Gaozu Wuyuan Qifu Gangui 388-400,409-412 Taichu 388-400

Gengshi 409-412

Taizu Wenzhao Qifu Chipan 412-428 Yongkang 412-419

Jianhong 420-428

existiert nicht Houzhu Qifu Mumo 428-431 Yonghong 428-431